Archiv – Deutschland

← zurück

Von teutschen Eichen und nationalen Gefühlen

Eigentlich ist der Eichenast, den wir auf unseren deutschen 1-, 2- und 5-Cent-Münzen geboten bekommen, ziemlich unspektakulär. Wie langweilig möchte mancher sagen. Allerdings würde er sich damit selbst bloßstellen, denn das Symbol der Eiche ist uralt und mit der nationalen Identität Deutschlands fest verbundenen... weiterlesen ]

Das Geld der Deutschen Kolonien

Sie verbreiten Exotik, die Münzen der deutschen Kolonien mit ihren Palmen und Löwen, ihren Elefanten und Paradiesvögeln. Sie erinnern an eine Zeit, in der auch Deutschland seinen Platz an der Sonne suchte, nur um ernüchtert festzustellen, daß Kolonien meist mehr kosten als sie bringen. Wir erzählen die Geschichte Deutsch Ostafrikas, Deutsch Neuguineas und Kiautschou und zeigen einige der schönsten Prägungen, die die Münzstätte Berlin jemals herstellte... weiterlesen ]

Gold für Portugal

Portugaleser, so nennt man die prachtvollen Großgoldmünzen, die in Hamburg hergestellt wurden. Doch was haben sie mit Portugal zu tun? Das Geheimnis hat damit zu tun, welchen Weg das afrikanische Gold in der frühen Neuzeit nahm... weiterlesen ]

Parade der langen Kerls

Sie waren sein besonderes Hobby, die langen Kerls, mit denen Friedrich Wilhelm I. von Preußen seine militärischen Neuerungen ausprobierte. Er ließ ihnen sogar eine Medaille widmen... weiterlesen ]

Patrona Bavariae

Keine Gestalt ist auf bayerischen Münzen häufiger zu sehen als die Madonna mit dem Christuskind. Doch warum ist das so? Wie kam die Muttergottes auf die bayerischen Münzen?
weiterlesen ]

Der Deutsche Orden in Livland

Walter von Plettenberg schaffte den Spagat, 1522 die Reformation in Livland einzuführen und gleichzeitig den Fortbestand der Ordensherrschaft zu sichern. Von ihm stammt ein ganz besonderer Goldgigant... weiterlesen ]

Türkischer Orden aus dem Besitz der Hohenzollern bringt 161.000 Euro

Am 30. Dezember 1883 fertigte der osmanische Herrscher ein Schreiben aus, in dem er Wilhelm I. den Großen Verdienstorden seines Landes verlieh. Diese Auszeichnung sollte die politischen Bande zwischen dem deutschen Kaiser und dem Reich am Bosporus stärken... weiterlesen ]

Zwischen Deutschland und Frankreich: Zum Schicksal von Philippsburg

Am 20. Juni 2011 wird von der Firma Künker ein höchst seltener Taler der Stadt Udenheim versteigert. Gerade war die dortige Festung fertig geworden. Sie sollte unter ihrem neuen Namen Philippsburg große strategische Bedeutung erlangen... weiterlesen ]

Zwischen Preußen und Österreich – Der Wiener Münzvertrag

Das Auktionshaus Künker bietet am 28. September 2011 eine umfangreiche Sammlung von Münzen des Kaisers Franz Joseph an. Eine hervorragende Gelegenheit, sich einmal anzusehen, wie entscheidend der Wiener Münzvertrag von 1857 die österreichischen Währungsverhältnisse bestimmte... weiterlesen ]

Die Fürsten von Solms

Das hessische Adelsgeschlecht derer zu Solms hatte wie viele andere Adlige am Beginn der Neuzeit finanzielle Schwierigkeiten. Der Reichsdienst und eigene Prägungen sollten dem abhelfen. Auch wenn manche Familienmitglieder gar kein Prägerecht besaßen … weiterlesen ]

Geldbeschaffung auf Italienisch

Am 20. Juni 2012 wurde in Schaffhausen die Ausstellung anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Sturzenegger Stiftung eröffnet. Auch für die numismatische Abteilung konnten in all den Jahren viele wichtige Erwerbungen getätigt werden, so zum Beispiel eine betrügerische Nachprägung der Schaffhauser Münzen von Prinz Siro von Österreich, dem Herrscher von Correggio.. weiterlesen ]

Die Belagerung von Straßburg

Im 16. Jahrhundert waren die Domkapitel hart umkämpft zwischen Katholiken und Protestanten. Die Bischofswahl von Straßburg 1592 illustriert dieses Ringen zwischen den Konfessionen besonders schön anhand mehrerer Belagerungsklippen. weiterlesen ]

Landgraf Karl: Schöpfer der Militärmacht Hessen

Eine extrem seltener Edergold-Doppeldukat, der am 30. Oktober 2012 bei Künker versteigert wird, erinnert daran, wie arm Hessen einst an eigenen Rohstoffen war. Daher erschuf sich Karl eine Ressource: sein Heer. Hessische Soldaten kämpften überall und statt zu kosten, brachten sie Geld ein. weiterlesen ]

Die Grafen von Montfort und ihre Münzprägung

Der letzte Graf von Montfort verkaufte einfach seine Ländereien und zog sich auf sein Altenteil zurück. Damit endete eine jahrhundertealte Geschichte des Geschlechts, das Münzenfreunde vor allem als Produzenten von Fälschungen und Beischlägen kennen dürften. weiterlesen ]

Zwei Herzöge in Pommern

Am 31. Januar 2013 kommt in Berlin bei Künker eine Sammlung Pommern zur Versteigerung. Wir stellen Ihnen daraus zwei Münzen vor, die so unterschiedlich sind wie die Männer, die sie prägen ließen. weiterlesen ]

Wolfgang II. von Barby (1586-1615) – Ein Reichsgraf in Finanznöten

Am 31. Januar 2013 findet in Verbindung mit der World Money Fair die große Berlin-Auktion der Firma Künker statt. Viele seltene Stücke werden angeboten, so ein uniker Taler aus Barby. Dieser Taler zeugt von den wirtschaftlichen Schwierigkeiten der kleinen Reichsstände am Beginn der Neuzeit. weiterlesen ]

Pour le mérite

Am 31. Mai 1740 folgte Friedrich II. seinem Vater, dem Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I., auf dem Thron. Für den 28-Jährigen war dies ein Befreiungsschlag. Endlich konnte er seine liberalen Ideen verwirklichen. weiterlesen ]

Gold für Wallenstein

In der Künker Herbst-Auktion zwischen dem 7. und 11. Oktober 2013 wird ein zehnfacher Dukat des Albrecht von Wallenstein mit einem prachtvollen Porträt angeboten. Dieses Stück zeigt das herausragende Wirtschaftsgenie, dessen logistische Fähigkeiten ihn zu dem wohl größten Feldherrn seiner Zeit machten, auf dem Höhepunkt seiner Macht. weiterlesen ]

Colossus Mercurio – oder Hamburg und das Elbprivileg

Als Kaiser Ferdinand II. der Stadt Hamburg während des Dreißigjährigen Krieges das sogenannte Elbprivileg bekräftigte, freute sich die Hansestadt so sehr, dass sie eine prächtige Medaille in Auftrag gab. Sie wird in der kommenden Künker-Auktion versteigert. weiterlesen ]

Numismatische Zeugnisse von Dänemarks kolonialer Vergangenheit

In der Künker-Auktion 244 am 6. Februar 2013 werden einige Münzen angeboten, die an Dänemarks koloniale Vergangenheit erinnern. Denn auch die dänischen Händler wollten am Reichtum der fernen Kontinente teilhaben. Und so führen uns die Münzen ins heutige Ghana, nach Südindien und in die Karibik. weiterlesen ]

Die babylonische Hure – oder religiöse Toleranz vor dem Dreißigjährigen Krieg

Die kommende Künker-Auktion am 6. Februar 2014 bietet mit dem sogenannten „biblischen Taler“ ein wunderbares Beispiel dafür, wie ein protestantischer Zeitgenosse die Situation vor dem Dreißigjährigen Krieg empfand. Lesen Sie hier die Geschichte des bemerkenswerten Stückes. weiterlesen ]

Dreifaltigkeitsmedaille

Am 13. März 2014 wird bei Künker die berühmte Dreifaltigkeitsmedaille von Hans Reinhart dem Älteren versteigert. Das Meisterwerk der deutschen Medaillenkunst ist Teil der Sammlung Baums. weiterlesen ]

Die Wiedertäufer – Eine Episode aus Münsters Geschichte

Wer in Münster zur Lambertikirche emporsieht, entdeckt über der Kirchturmuhr eine mehr als merkwürdige Zierde. Weit oben, für jeden sichtbar, hängen dort drei eiserne Käfige. Ihre Geschichte wollen wir heute erzählen. weiterlesen ]

Ein deutscher Cicero

Am 7. Oktober 2014 versteigert das Auktionshaus Künker die Sammlung Otto Horn. Darin befinden sich Zimelien der europäischen, aber auch der altdeutschen Münzprägung. Wir stellen hier ein spektakuläres Stück vor, einen dicken, dreifachen Taler des Mainzer Erzbischofs Anselm Casimir Wamboldt von Umstadt, den man den deutschen Cicero nannte. weiterlesen ]

Greifbare Zeichen - Zeugnisse von Religiosität aus einer anderen Zeit: Teil 2

Am 16. Oktober 2014 wird die Sammlung Werner Jaggi versteigert. Sie ist die größte Sammlung von numismatischen Zeugnissen religiösen Denkens und Tuns, die jemals auf den Markt gekommen ist. Im zweiten Teil berichten wir über die historischen Hintergründe von Gnadenpfennigen aus Österreich, Italien und der Schweiz. weiterlesen ]

Das polnische Abenteuer Augusts des Starken

Friedrich August I., August der Starke, wie er sich gerne nannte, war hochbegabt und ehrgeizig. Er wollte mehr als das „kleine“ Sachsen, er wollte in der internationalen Politik mitspielen. Eine hervorragende Gelegenheit dazu bot sich, als 1696 der polnische König starb… weiterlesen ]

Deutsche Spitzentechnologie im chinesischen Reich

Am 6. Februar 2016 werden 42 chinesische Münzstempel und 36 Punzen aus dem Besitz der Firma Otto Beh dem Landesmünzkabinett Sachsen-Anhalt übergeben. Sie zeugen von einem aufregenden Kapitel deutscher Technikgeschichte. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 42: Der Herzog von Friedland

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? Thema der heutigen Folge: Das militärische Geschick Wallensteins im Dreißigjährigen Krieg. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 41: Augsburg im Dreißigjährigen Krieg

Der Status Augsburgs als freie Reichsstadt wurde der Stadt während des Dreißigjährigen Krieges zum Verhängnis. Die verheerenden Auswirkungen des Krieges auf die wirtschaftliche Lage der Stadt sind das Thema dieser Folge. weiterlesen ]

Gold aus Goldkronach

Jahrhundertelang waren die Gruben von Goldkronach überaus ertragreich. Dann versiegte ihr Reichtum. Die bayerischen Könige wollten dies nicht wahrhaben und planten große Investitionen. Eine Münze erzählt, mit welchem Erfolg dies geschah. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 49: Hindenburg

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? Diese Folge der Serie beschäftigt sich mit den späten Jahren eines berühmten Militärs: Paul von Hindenburg. weiterlesen ]

Das Zeitalter der Alchemie

Die Wunder der Alchemie faszinierten die klügsten Männer der frühen Neuzeit. Ein beeindruckendes Zeugnis dieser Leidenschaft ist eine Silbermedaille, die in der kommenden Herbst-Auktion von Künker am 28. September 2016 angeboten wird. weiterlesen ]

Philipp II. von Pommern und sein Münzhändler Philipp Hainhofer

Um 1600 galt Münzsammeln als „das“ Hobby der geistigen Elite. Der Kaiser selbst war ein begeisterter Sammler, ihn ahmten die Großen seines Reiches nach, unter ihnen Philipp II. von Pommern, der betreut von Philipp Hainhofer eine unvergleichliche Kunstsammlung aufbaute. weiterlesen ]

Ein großes Repräsentationsstück zu einem nicht ganz eindeutigen Anlass

Von Ferdinand III. gibt es erstaunliche Münzen aus dem Jahr 1629. Sie sind wahrscheinlich in Prag geprägt und waren nicht für den Umlauf vorgesehen. Eines dieser Stücke, das in der kommenden Sincona-Auktion versteigert wird, stellt Lutz Neumann vor. weiterlesen ]

Napoleon zähmt das Welfenross

Wie kann ein Sieger seinen Gegner tiefer demütigen als aus dem Silber der eroberten Bergwerke die eigenen Medaillen auf den Sieg zu prägen? Napoleon verstand sich auf die Kunst der Demütigung. weiterlesen ]

Böhmen und die Habsburger – eine konfliktbeladene Beziehung

Es erscheint uns heute so selbstverständlich, wenn wir Habsburger Münzen sehen, die aus der Prägestätte Prag kommen. Das Auktionshaus Künker bietet in seiner Auktion 285 am 2. Februar 2017 gleich eine ganze Serie davon an. Und doch war es alles andere als gottgegeben, dass die Böhmen unter die Herrschaft der Habsburger gerieten. weiterlesen ]

Dichter und ihr Einkommen: Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen

Unbezahlbar – nein, unbezahlbar war große Kunst nie. Im Gegenteil, sie hatte einen festen Preis. Welchen, das sehen wir am Beispiel des deutschen Barock-Dichters Grimmelshausen. Niemand hat uns eine eindrucksvollere Schilderung des Dreißigjährigen Krieges hinterlassen. weiterlesen ]

Das Purimfest der Protestanten

Das Auktionshaus Künker versteigert in seiner Berlinauktion 286 die Sammlung Ottar Ertzeid von Prägungen der Schwedischen Besitzungen. Darin befindet sich eine Serie von Purimtalern. Wir gehen in diesem Artikel der Frage nach, warum die Protestanten von Erfurt ihre Münzen ausgerechnet nach einem jüdischen Fest datierten. weiterlesen ]

Die Russen in Königsberg: Ein numismatisches Zeugnis des Siebenjährigen Krieges

In der kommenden Auktion des Tempelhofer Münzenhauses / Berlin am 6. April 2017 wird eine große Sammlung mit Münzen Friedrichs II. aufgelöst. Darunter befindet sich auch eine umfangreiche Partie von russischen Münzen aus Ostpreußen. Wir erzählen ihre Geschichte. weiterlesen ]

Zwischen Deutschland und Frankreich: Das Herzogtum Lothringen

Bei der Heidelberger Münzhandlung wird am 16. Mai 2017 eine der wohl bedeutendsten Sammlungen Lothringen, die in den letzten Jahren auf den Markt gekommen ist, versteigert. Wir erzählen anhand einiger Raritäten der Sammlung die Geschichte dieses Herzogtums. weiterlesen ]

Meyer Amschel Rothschild, Hof-Faktor und Münzhändler

Meyer Amschel Rothschild arbeitete sich im späten 18. Jahrhundert aus dem Frankfurter Judenghetto empor zum Hof-Faktor. Er spezialisierte sich auf den Münz- und Antiquitätenhandel, ehe er zum Gründer einer berühmten Dynastie von Bankiers wurde. weiterlesen ]

Das Reformationsjubiläum in Stift Quedlinburg

Am 29. Juni 2017 wird in Auktion Künker 294 eine sehr seltene Gedenkprägung der Äbtissin von Quedlinburg versteigert. Sie ist dem Reformationsjubiläum von 1617 gewidmet, wobei sich die Frage stellt, wie man damals eigentlich auf die Idee kam, das Jubiläum zu feiern. weiterlesen ]

Brandenburg und 200 Jahre Confessio Augustana

Es ist eine eindrucksvolle Szene, die Andreas Vestner auf einer im Auftrag von Karl Wilhelm Friedrich von Brandenburg-Ansbach produzierten Silbermedaille festgehalten hat: Der kursächsische Kanzler verliest die Augsburger Konfession. Aber warum ließ der „wilde Kurfürst“ diese Medaille prägen? weiterlesen ]

Reformations-Jubiläen – Ein Streifzug durch die Jahrhunderte

Das Osnabrücker Auktionshaus Künker versteigert am 27. September 2017 eine umfangreiche Sammlung von Münzen und Medaillen mit Bezug zur Reformation. Anhand dieses Materials zeigen wir, in wie weit die Politik in den vergangenen Jahrhunderten Luther und das Reformations-Jubiläum für ihre Zwecke nutzte. weiterlesen ]

Der jagende Fürst

Warum nehmen eigentlich so viele Münzen und Medaillen des Barock Bezug auf die Jagd? Wir verfolgen diese Frage anhand der Auktion Hirsch Nachf. 333 am 21. September 2017, in der die Sammlung eines Jägers (und Sammlers) zur Versteigerung kommt. Sie enthält eine große Auswahl von barocken Jagddarstellungen. weiterlesen ]

Ein numismatisches Fachbuch verhilft Holocaust-Überlebenden zu ihrem Recht

Seit Erscheinen seines Buchs „Das Geld des Terrors – Geld und Geldersatz in deutschen Konzentrationslagern und Gettos 1933 bis 1945“ war der Autor Hans-Ludwig Grabowski auch als gerichtlich bestellter Gutachter im Zusammenhang mit Rentenansprüchen von Getto-Überlebenden tätig. Etwa 70000 ehemalige Getto-Bewohner kämpften um... weiterlesen ]

Hessen-Kassel und Dänemark

Das Stadtmuseum Hofgeismar veranstaltet bis zum 1. Mai 2011 eine neue historische Ausstellung mit vielen Bezügen auf numismatische Objekte.... weiterlesen ]

Ausstellung über den Medailleur Benno Elkan

Anlässlich der Jüdischen Kulturtage in NRW 2011 zeigen das Museum für Kunst und Kulturgeschichte die Ausstellung "Benno Elkan. Ein jüdischer Künstler aus Dortmund"... weiterlesen ]

Der Schatzfund von Heudorf

Eines von vielen Zeugnissen aus der Zeit des 30jährigen Krieges wird am 9. März 2011 bei der Auktion Gorny & Mosch versteigert. Hier die Hintergründe zu seiner Verbergung und seiner Auffindung... weiterlesen ]

Eigentümer des Schatzes von Hackney ermittelt

2007 fanden Bewohner des Londoner Stadtbezirks Hackney bei Gartenarbeiten einen Schatz von 80 amerikanischen Goldmünzen. Nun ist der wahre Eigentümer der Münzen gefunden. Es handelt sich um den Nachkommen eines von den Nazis geflohenen Juden, der sein Vermögen der Erde anvertraute... weiterlesen ]

Mit Pinsel, Feder und Gießkanne

Das Landesmuseum Württemberg in Stuttgart zeigt anlässlich des Jubiläums 250 Jahre Staatliche Akademie der Bildenden Künste eine Studio-Ausstellung zur Geschichte der Akademie... weiterlesen ]

Riesiger Münzfund in Mecklenburg

Ehrenamtliche Helfer des Bodendenkmalamtes fanden rund 280 Silbermünzen aus dem 16. und 17. Jahrhundert in Mecklenburg-Vorpommern. Diese Münzen kamen wohl während der Wirren des Dreißigjährigen Kriegs unter die Erde und stellen einen der größten Münzfunde des Bundeslandes dar... weiterlesen ]

Für 8 Groschen ist’s genug. Friedrich der Große in seinen Münzen und Medaillen

Das Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin im Bode-Museum zeigt vom 24. Januar bis 14. Oktober 2012 eine Ausstellung zu Friedrich dem Großen auf Münzen und Medaillen. Hier finden Sie nicht nur einen Vorbericht, sondern einen spannenden Beitrag aus der Feder Bernd Kluges zur Münzprägung Friedrichs. weiterlesen ]

800 Jahre Anhalt in Gold und Silber, auf Kupfer und Papier

Im Schloss Moritzburg liegt die bedeutendste Sammlung anhaltischer Gepräge. Eine Reihe von ausnehmend wertvollen Raritäten werden ausgestellt und dabei einer Trouvaille gegenübergestellt, den Drucktafeln zu einer im Jahre 1710 publizierten Chronik. weiterlesen ]

Vorsicht Fälschung

Viele Sammler orientieren sich mittels des Internets über das numismatische Marktgeschehen. Das ist nicht ungefährlich, da nichts leichter ist, als im Internet als Anbieter zu täuschen. Der vereidigte Sachverständige Guy Franquinet stellt uns einige seiner jüngsten Fälle vor. weiterlesen ]

400 Gulden – Schulden für die Ewigkeit

Berlin wird von seiner Schuldenlast erdrückt. Das ist bekannt. Aber die eigentlichen Schulden sind nicht bekannt: Aus 400 Gulden, die Berlin-Cölln 1562 bei der kleinen Stadt Mittenwalde lieh, sind heute mit Zinsen und Zinseszinsen Trillionen geworden. weiterlesen ]

Der Heilige Gral vom Chiemsee

Ein Pokal aus Massivgold angelehnt an keltische Kunst sorgte jahrelang für Aufregung. Ein Schweizer Finanzjongleur versuchte aus dem „Heiligen Gral“ eine Milliarde abzuschöpfen – und scheiterte kläglich. Nun wurde er verurteilt. weiterlesen ]

Gothas Gold: 300 Jahre Münzkabinett

Auf Schloss Friedenstein, Schlossmuseum wurde das Neue Münzkabinett mit der Sonderausstellung „Gothas Gold – 300 Jahr Münzkabinett“ eröffnet. Die Sonderausstellung dauert vom 14. Oktober 2012 bis 27. Januar 2013 und erzählt die spannende Geschichte der Sammlung. weiterlesen ]

Komplette Übersicht zu Notgeldscheinen der Provinz Westfalen 1918-1922

Sammler von Serienscheinen können sich freuen: Mit dem Buch „Serienscheine der Provinz Westfalen 1918-1922“ hat Gerhard Wegener die erste vollständige Übersicht aller Notgeldscheine einer Periode vorgelegt. weiterlesen ]

Begleitbuch zur Ausstellung „1000 Jahre Geldgeschichte der Oberlausitz“ erschienen

2014 fand im Schloss Krobnitz eine Ausstellung aller numismatischen Vereine der Oberlausitz statt. Der nun erschienene Begleitband umfasst 25 Aufsätze zu Kernthemen und Besonderheiten der Oberlausitzer Numismatik. weiterlesen ]

Wertpapier zu Hessens Flussgold

Spink bietet während seiner Auktion in Lugano eine Aktie der Hessisch-Waldeckischen Compagnie zur Gewinnung des Goldes aus dem Edder-Flussgebiet an. Mehr zum historischen Hintergrund erfahren Sie hier. weiterlesen ]

Mayer & Wilhelm: Der 4. Katalog von Bernd Kaiser

Seit 1861 stellt die Stuttgarter Metallwarenfabrik, damals noch unter dem Namen Mayer & Wilhelm, Medaillen, Jetons, Abzeichen und anderes mehr her. Bernd Kaiser hat es auf sich genommen, dieses Material zu katalogisieren. Nun ist der vierte Band seines Katalogwerks erschienen. Ursula Kampmann hat ihn sich angesehen. weiterlesen ]

Künker publiziert den annotierten Bestandskatalog der reformationsgeschichtlichen Münz- und Medaillensammlung der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt

Unter dem Titel "Reformatio in Nummis" publizierte das Auktionshaus Künker zwei insgesamt 1.276 Seiten starke Katalogbände aus der Feder von Klaus-Peter Brozatus, herausgegeben von Rainer Opitz. Es handelt sich um das umfassendste Werk, das je zu diesem Thema herausgegeben wurde. weiterlesen ]

Münzkatalog des Stadtarchivs Mainz im Internet

Das Stadtarchiv Mainz verfügt mit über 7000 Stücken über die größte Spezialsammlung von Münzen und Medaillen der Mainzer Erzbischöfe. Nach den Brakteaten kann man jetzt endlich auch die frühneuzeitlichen Prägungen online recherchieren. weiterlesen ]

Herzog Christoph von Württemberg (1515–1568): Ein Renaissancefürst im Zeitalter der Reformation

Bis 3. April 2016 zeigt das Landesmuseum in Stuttgart eine große Sonderausstellung über Herzog Christoph, einen der bedeutendsten Herrscher Württembergs. In der Ausstellung sind auch rund 50 Münzen und Medaillen zu sehen. weiterlesen ]

Brennende Herzen und turtelnde Täubchen: Liebes- und Ehemedaillen in Stuttgart

Am 11. Februar, drei Tage vor dem Valentinstag, sind Liebes- und Ehemedaillen aus dem 17. und 18. Jahrhundert Gegenstand der „Kunstpause“ des Landesmuseums Württemberg. Die Besucher lernen dabei, wieso gerade im Barock solche Medaillen geprägt wurden. weiterlesen ]

Die heitere Seite der Numismatik: Buch-Empfehlungen für die Zeit zwischen den Jahren

Und, lag schon wieder das falsche Buch unter dem Weihnachtsbaum? Dann gibt es nur eins, schnell zum Computer eilen, um selbst ein unterhaltsames Buch mit numismatisch angehauchtem Inhalt zu bestellen. Ursula Kampmann gibt Büchertipps (auch zum Hören). weiterlesen ]

Das Notgeld der Stadt Melsungen

Was wissen Sie eigentlich über deutsches Notgeld? Ausgegeben während der Inflation von 1923? Billiges Sammelobjekt? Nach der Lektüre des Werks von Niklot Klüßendorf werden Sie Notgeld mit anderen Augen sehen. Ursula Kampmann hat sich das Buch angesehen. weiterlesen ]

Münzstempel aus dem Reich der Mitte kommen in die Moritzburg

In einer gemeinsamen Aktion des Münzhandels, der Wissenschaft und Museen ist ein großer Coup gelungen: Chinesische Stempel und Punzen der Firma Otto Beh vom Ende des 19. Jh. konnten dem Landesmünzkabinett in der Galerie Moritzburg in Halle anvertraut werden. weiterlesen ]

Die Münzen der pommerschen Herzöge

Zusammen mit dem Historiker Joachim Krüger hat der Münzhändler Manfred Olding ein Standardwerk zur Münzprägung des Herzogtums Pommern verfasst. Ursula Kampmann hat es sich angesehen. weiterlesen ]

250 Jahre Technische Universität Bergakademie Freiberg

Vor 250 Jahren wurde die Bergakademie Freiberg gegründet. Damit ist sie die älteste noch bestehende montanwissenschaftliche Bildungseinrichtung der Welt. Lothar Schumacher stellt die aus diesem Anlass entstandene Medaille im historischen Zusammenhang vor. weiterlesen ]

Kleiner Deutscher Münzkatalog (AKM) in aktualisierter Auflage

Der „Kleine deutsche Münzkatalog“ ist die übersichtlichste Informationsquelle zu den Münzen Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und Liechtensteins. Jetzt ist er in der 46. Auflage erschienen. weiterlesen ]

Franz Ferdinands „allerletztes Hemd“ ausgestellt

Das Heeresgeschichtliche Museum Wien zeigt noch bis 10. Juli 2016 das Hemd, das der Erzherzog Franz Ferdinand 1914 beim Attentat von Sarajevo trug. Aus konservatorischen Gründen wird dieses Objekt nur selten gezeigt. weiterlesen ]

Friedrich der Weise

Im Jahr 2013 feierte Friedrich der Weise seinen 550. Geburtstag. Aus diesem Anlass fand ein wissenschaftliches Kolloquium statt, dessen Akten sich Ursula Kampmann angesehen hat. weiterlesen ]

Papiergeld aus Württemberg

Wenige Gebiete sind numismatisch derart gut erschlossen wie die Prägungen Württembergs. Doch immer wieder gibt es Neues. Nun liegt uns ein Katalog des Papiergeldes vor. Ursula Kampmann hat ihn sich angesehen. weiterlesen ]

„Das Gold des Kaisers“ im Wiener Münzkabinett

Das Wiener Münzkabinett präsentiert anlässlich der 125-Jahrfeier des Kunsthistorischen Museums in einer prächtigen Sonderausstellung bis zum 5. März 2017 ausgewählte Goldstücke der kaiserlichen Münzsammlung. weiterlesen ]

Kleine Regensburger Münzgeschichte

2015 erschien die 100-Euro-Goldmünze „UNESCO Welterbe – Altstadt Regensburg mit Stadtamhof“. Der Gietl-Verlag begleitet dieses Ereignis mit einer Publikation. Ursula Kampmann hat sie sich angesehen. weiterlesen ]

Umfangreiche Sammlung von Reformationsgeprägen

Das Concordia Historical Institute verfügt über eine umfangreiche Sammlung von Münzen und Medaillen zur Reformation. Daniel N. Harmelink hat diese Sammlung veröffentlicht. Ursula Kampmann hat sich das Buch angesehen. weiterlesen ]

Zerlegt und Aufgedeckt. Silberne Trinkspiele mit Perlmutter

Münzmeister stammten häufig aus der Zunft der Goldschmiede. Zu welchen Höchstleistungen es ihre Zunftgenossen in der frühen Neuzeit brachten, zeigt eine Dresdner Sonderausstellung mit dem Titel „Zerlegt und Aufgedeckt. Silberne Trinkspiele mit Perlmutter“. weiterlesen ]

Geldgeschichten aus Sachsen-Anhalt

Geld ist mehr, als mancher Münzsammler glauben mag. Geld kann vieles sein, vom Jadeitbeil bis zum Plastikkärtchen. In Sachsen-Anhalt ist ein prachtvoller Bildband zum Thema erschienen, den Ursula Kampmann sich angesehen hat. weiterlesen ]

Neuerscheinung „Standard-Katalog der Rothschild-Goldbarren 1852-1967“

Bei Sammlern begehrt sind die historischen Gold-Gussbarren von N M Rothschild & Sons London. Bislang war kaum Literatur hierzu verfügbar. Diese Lücke wird jetzt mit einem Katalog von Rainer Ahlers geschlossen. weiterlesen ]

Hochwürdige Köpfe im Museum Abtei Liesborn

Bis 28. Mai 2017 findet die Münzausstellung „Hochwürdige Köpfe“ im Museum Abtei Liesborn in Westfalen statt. Die inzwischen zehnte geldgeschichtliche Ausstellung ist der Porträtkunst auf Münzen und Medaillen gewidmet. weiterlesen ]

Mannheim präsentiert Barock-Ausstellung

Einer Zeit der Widersprüche widmet sich die Sonderausstellung „Barock – Nur schöner Schein?“ der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen. 300 Exponate, darunter auch Numismatisches, entwerfen noch bis zum 19.2.2017 ein Kaleidoskop dieser Epoche. weiterlesen ]

Abraham Gottlob Werner und seine Medaillen

Die Freiberger Münzfreude e. V. widmen Abraham Gottlob Werner eine Jahresmedaille zum 200. Todestag. Lothar Schumacher stellt den deutschen Mineralogen und seine Medaillen vor. weiterlesen ]

Warum Deutschland fünf staatliche Münzstätten hat

Immer wieder wundern sich ausländische Münzsammler, warum Deutschland fünf Münzstätten hat und nicht wie Frankreich oder Großbritannien eine einzige. Dieser Artikel erklärt, wie es dazu gekommen ist, und warum es wohl noch eine Zeit so bleiben wird. weiterlesen ]

Schwaben-Ausstellung in Stuttgart

Das Landesmuseum Stuttgart präsentiert bis 23. April 2017 in der Großen Landesausstellung „Die Schwaben. Zwischen Mythos und Marke“ bedeutende Phänomene der Kunst-, Kultur- und Mentalitätsgeschichte Schwabens auf teilweise neue, bisher ungesehene Art. weiterlesen ]

Erfurter Marken und Zeichen aus fünf Jahrhunderten

Hans-Peter Brachmanski legt in einem neuen Büchlein eine kleine Zusammenstellung der „Erfurter Marken und Zeichen aus fünf Jahrhunderten“ vor. Dieses Werk bildet eine Ergänzung zum berühmten Peter Menzel-Notgeldkatalog. weiterlesen ]

Kataloge deutscher Münzen und Banknoten überarbeitet

Den Sammlern deutscher Münzen und Banknoten bietet der Gietl Verlag überarbeitete und aktualisierte Auflagen zweier Standardwerke, des AKS und des Preiskatalogs deutscher Münzen und Banknoten. weiterlesen ]

Schatzfund aus der Sächsischen Schweiz wird ausgestellt

Im Frühjahr 2016 fanden Bergsteiger in der Sächsischen Schweiz einen Hort von insgesamt 2275 Silber- und zwei Goldmünzen aus der Zeit zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert. Eine Auswahl wird jetzt der Öffentlichkeit in Dresden gezeigt. weiterlesen ]

Miltenberg zeigt Brot- und Biermarken aus Unterfranken

Im Museum.Stadt.Miltenberg ist bis 11. Juni 2017 die Sonderausstellung „Wertvoll – Brot-und Biermarken aus Unterfranken“ zu sehen. Einst spielten solche Marken eine wichtige Rolle in der lokalen Wirtschaft. weiterlesen ]

Früher Naturschutz durch den Fiskus: Die Steuerpflicht auf die Käfighaltung von Nachtigallen

Der Numismatiker Niklot Klüßendorf ist bekannt dafür, dass er mit einem frischen Blick auf wirtschaftshistorische Details zu neuen Ansichten kommt. In einem Aufsatz widmet er sich nun der Nachtigallensteuer, dieser berüchtigten „fiskalischen Raffinesse“ der frühen Neuzeit. weiterlesen ]

Dresdner Medaillen beleuchten Luther und die Reformation

Zum Reformationsjubiläum zeigt das Münzkabinett Dresden die Ausstellung „Martin Luther und die Reformation in der Medaillenkunst“. Bis 17. September 2017 illustrieren mehr als 140 ausgewählte Medaillen und Gedenkmünzen den Beginn eines neuen Zeitalters. weiterlesen ]

25 Jahre Freiberger Münzfreunde und immer neue Bücher

Die Freiberger Münzfreunde feiern 25-jähriges Bestehen. Der Publikationseifer hat seit der Gründung nicht nachgelassen. Neben den aktuellen Heften der Freiberger Münzblätter ist eine monografische Darstellung der markgräflich meißnischen Brakteaten erschienen. weiterlesen ]

Deutsche Orden und Ehrenzeichen

Der „OEK“ gilt europaweit als das Standardwerk für die deutschen Orden und Ehrenzeichen seit 1800 bis zum Ende des Dritten Reiches. Der einzige Gesamtkatalog seiner Art liegt nun in einer überarbeiteten und aktualisierten 21. Auflage vor. weiterlesen ]

Luther imagines 17: Ausstellung in München

In der Ausstellung „Luther imagines 17“ zeigt die Staatliche Münzsammlung München bis 1. April 2018 den Wandel der Luther-Bilder im Medium der Kunstmedaille über die Jahrhunderte hindurch. weiterlesen ]

„Jaeger“ in neuer Auflage

Der „Jaeger“ dokumentiert komplett alle Epochen der Mark-Währung in Deutschland und der deutschen Euro-Münzen. In der 25. Auflage sind alle Münzen aktuell bewertet, so dass Sammler einen Katalog auf dem neuesten Stand haben. weiterlesen ]

Neue Edition der Biografie Johann Ludwig Burckhardts

Zum 200. Todestag von Johann Ludwig Burckhardt gibt das Historische Museum Basel eine Neuedition seiner Biografie heraus. Wie der Entdecker von Petra und Abu Simbel als „Scheich Ibrahim“ arabische Lebenswelten schilderte, beeindruckt noch heute. weiterlesen ]

← zurück