Archiv – Römische Kaiserzeit

← zurück

Ein Donativ Constantins des Großen

Am 1. März 317 feierte Constantinus II. seine Vicennalia, sein 20jähriges Regierungsjubiläum. Dies war in erster Linie ein religiöses Fest, das seine Wurzeln noch in den Bräuchen zur Zeit der römischen Republik hatte. weiterlesen ]

Der Marcomannenkrieg Marc Aurels

Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr. verließen die Goten ihre angestammte Heimat. Sie drängten nach Süden und vertrieben dabei andere Völker, die ihrerseits versuchten, weiter südlich eine neue Heimat zu finden. Doch diesen Wanderungen war eine von Menschen erbaute Grenze gesetzt. Die Römer hatten ihr Gebiet mit dem Limes gesichert und Soldaten dort stationiert. Auf der Suche nach einer neuen Heimat, versuchten die Marcomannen und andere, ihnen verbündete Völker zur Zeit der Herrschaft des Marcus Aurelius mehrfach, diese Grenze zu überschreiten, um sich im römischen Gebiet anzusiedeln. weiterlesen ]

Honni soit qui mal y pense oder Was machte man eigentlich mit den Spintrien?

Ja, man zahlt hohe Preise für sie, für die sogenannten Spintrien, Bordellmarken, wie einem vertrauensvoll zugeraunt wird. Da gibt es Spezialisten, die wissen genau... weiterlesen ]

Der glücklose Kaiser Clodius Albinus – eine Porträtstudie

Die Überraschung war perfekt, als bei Auktion 184 der Firma Gorny & Mosch – Giessener Münzhandlung am 18. Dezember 2009 ein römischer Porträtkopf aus dem späten 2. Jahrhundert n. Chr. versteigert wurde. Es handelte sich um ein qualitätvolles Marmorbildnis bester Erhaltung, die ... weiterlesen ]

Drusus und Seianus – Thronfolge im alten Rom

Das römische Gemeinwesen war beim Tod des Augustus keine erbliche Monarchie. Die Herrschaft über die Römer ging nach seinem Tod nicht automatisch ... weiterlesen ]

Schöpfer der Paduaner: Giovanni da Cavino

Giovanni da Cavino war ein begnadeter Künstler und ein angesehener Geschäftsmann, als er die ersten römischen Münzen imitierte. Sie sollten unter dem Namen Paduaner später Weltruhm erlangen. Er lieferte, was die feine Gesellschaft verlangte, und verdiente gutes Geld damit. Niemand hätte zu seiner Zeit daran gedacht, ihn als Fälscher zu bezeichnen... weiterlesen ]

Ein Fan Alexanders des Großen

Viele römische Politiker schwärmten für den Welteneroberer Alexander den Großen. Auch Kaiser Caracalla huldigte dieser Leidenschaft... weiterlesen ]

Der Frevel der Tarpeia – oder Propaganda unter Augustus

Die Herrschaft des Augustus ging als goldenes Zeitalter in die römische Geschichte ein. Und das obwohl kaum ein anderer Römer mehr Menschen auf dem Gewissen hat als Augustus. Wie machte es der „Friedensfürst“, der ununterbrochen Krieg führte, daß seine Bürger glaubten, in der glücklichsten aller Welten zu leben? weiterlesen ]

Das heilige Jahr der Heiden – Die Saecularspiele

Wenn der Papst ein Jubeljahr ausruft, dann bewegt er sich in einer Tradition, die ungefähr gleich alt ist wie das Christentum selbst. Augustus war es, der den Brauch geschaffen hat, die Menschheit zu entsühnen, wenn niemand von denen mehr lebt, der den Beginn des letzten Saeculums erlebt hat... weiterlesen ]

Steuern für Rom

Wer hat sich noch nicht über den undurchdringlichen Wust von Regeln aufgeregt, der unsere Steuererhebung begleitet? Da beginnt man zu überlegen, ob es nicht zu anderen Zeiten besser gewesen sein könnte... Vielleicht in Rom? weiterlesen ]

Ein Tempel für Honos

Eine Münze des Traian zeigt einen detailliert dargestellten Tempel für Honos. Honos? Sie kennen diese römische Gottheit nicht? Begleiten Sie uns und sie werden Sie kennenlernen... weiterlesen ]

Ein Pilgerring und eine Münze aus dem Jüdischen Krieg

Das ist die Geschichte eines Rings – erstanden von einem Araber in Jerusalem –, der Feste Schawuot und Sukkot und einer Münze aus dem Jüdischen Krieg... weiterlesen ]

Alexander von Abonuteichos – Ein Lehrstück aus Kleinasien über Leichtgläubigkeit im 2. Jahrhundert n. Chr.

Sie gehören auch zu den Leuten, die glauben, dass es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, als uns die Schulweisheit lehrt? Nun, damit stehen Sie in einer endlosen Tradition und können sich darauf berufen, dass es schon in der Antike Leute gab, die genauso dachten wie Sie... weiterlesen ]

Magnus Maximus oder die letzten Römer in Britannien

Als das römische Reich um 400 n. Chr. erschüttert wurde, schwang sich Britanniens Statthalter zum Kaiser Roms auf. Doch dauerhafter Erfolg war ihm nur in der walisischen Sagenwelt vergönnt.
Anhand von 12 Münzen machen wir einen Spaziergang durch die Geschichte Großbritanniens. Dies ist unsere erste Folge... weiterlesen ]

Der Tempel des Zeus Hypsistos auf dem Berg Gerizim bei Neapolis

Das heutige Nablus in Palästina hatte eine spannende Geschichte in der Antike. Auf dem nahegelegenen Berg Gerizim lag ein altes Heiligtum der Samariter, das Griechen und Römer neu interpretierten und Zeus weihten. Nur Münzen zeugen von der einstigen Bedeutung des Tempels. weiterlesen ]

Im Dienste des Kaisers – Die Legionen

Träumen Sie auch davon, mit der Maschine des Zeitreisenden von H. G. Wells genau die Epoche zu besuchen, in denen sich die römischen Legionen die Welt Untertan gemacht haben? Ja, natürlich ist das unmöglich, aber mit modernem Reenactment bekommt man doch einen guten Eindruck, was die Soldaten damals geleistet haben. weiterlesen ]

Sohn des vergöttlichten Caesar

Zwei seltene Aurei aus der Auktion Gorny & Mosch aus den frühen Jahren des Augustus brachten einen beeindruckenden Preis. Doch ebenso faszinierend wie die beiden Münzen ist die Geschichte des Mannes, der sie prägen ließ: Octavian, bekannter unter dem Namen Augustus.
weiterlesen ]

Eine Neuinterpretation der Portlandvase als Darstellung der ersten Hochzeit auf Erden

Eine vor kurzem im Kunsthandel entdeckte antike Kameovase beeindruckt nicht nur durch ihre Schönheit. Sie ähnelt einem anderen berühmten Stück, der Portlandvase. Deren Deutung ist seit langem umstritten. Doch eine genau Betrachtung des „Neufundes“ führt zu einem neuen Verständnis der Portlandvase. weiterlesen ]

Groß ist die Artemis der Ephesier

Der Apostel Paulus wäre in Ephesus beinahe gelyncht worden. Wieso fühlten sich die Ephesier so bedroht von diesem Verkünder eines neuen Gottes? Waren sie gläubiger als andere Griechen? In gewisser Weise schon, sie lebten von ihrer Religion … weiterlesen ]

Die Hetäre Laïs in Korinth

Sex sells. Das wissen Boulevardzeitungen und Reiseleiter. Und das schon seit der Antike. Bereits die Korinther machten sich dies zunutze und propagierten eine Touristenattraktion der besonderen Art: das Grabmal der berühmten Hetäre Laïs... weiterlesen ]

Schiffahrt und Aberglauben in der Antike

Seefahrern drohten viele Gefahren. Doch das abergläubische Volk wusste sich zu helfen und viele Götter und Tiere standen den Menschen auf See bei. Von all dem kann eine Münze von Kyzikos erzählen, eine Prägung auf den Besuch Kaiser Marc Aurels. weiterlesen ]

„Singe vom Zorn, o Muse, des Peleussohnes Achilleus …“

Sie meinen, Paris raubte Helena? Deswegen hätten die Griechen Troia zerstört? Und wenn es ganz anders gewesen wäre? Die späteren Troianer des römischen Kaiserreichs hatten da eine gänzlich andere Vorstellung, wie die Dinge geschehen waren – und so feierten sie auch auf ihren Münzen ihren Helden Hektor. weiterlesen ]

Brot für Tarsos

Im 3. Jahrhundert litt Kleinasien unter einer Hungersnot. Die Stadt Tarsos brachte den Kaiser durch einen geschickten Coup dazu, ihr das überlebensnotwendige Getreide billig zu überlassen. Eine Münze verrät, wie sie das anstellte. weiterlesen ]

Einleitung "Die Zürcher und ihr Geld" Teil 1

Unsere Serie „Die Zürcher und ihr Geld“ stellt ihnen in loser Folge jeweils ein spannendes Kapitel Schweizer Numismatik und Wirtschaftsgeschichte vor. Einen ersten Überblick gibt die Einleitung in zwei Teilen. Verfolgen Sie im ersten Teil die Entwicklung vom Anfang an bis ins 16. Jahrhundert. weiterlesen ]

Die Zürcher und ihr Geld 2: Die Zollstation von Turicum

In unserer Serie „Die Zürcher und ihr Geld“ nehmen wir Sie mit in die Welt des vergangenen Zürich. Lesen Sie diesmal, wie sich am Ende des 2. Jahrhunderts n. Chr. zwei Männer an der Zollstation von Turicum unterhalten. Dazu gibt es wie auf einer guten DVD ein Making of, also welcher numismatisch-historische Hintergrund zu diesem Gespräch gehört. weiterlesen ]

Götter unter sich? Augustus und Caligula

Sie gehört zu den schönsten Architekturdarstellungen, die auf römischen Münzen zu finden ist, die Abbildung des Augustustempels auf Sesterzen des Caligula. Numismatica Genevensis bietet in seiner kommenden Auktion das schönste bekannte Exemplar dieser interessanten Serie an. weiterlesen ]

Die „Venus Pudica“ aus Nysa-Skythopolis (Beth Shean) und Ptolemais (Akko)

Ein Vergleich zwischen einer Aphroditestatue, die man in Beth Shean fand, und einem Münztyp aus Ptolemais erinnert uns daran, wie realistisch die Statuen auf den städtischen Prägungen wiedergegeben wurden. weiterlesen ]

Sestos und Abydos, Hero und Leander: Eine Liebesgeschichte auf Münzen

Antike Städte zeigten gerne auf ihren Münzen, was in ihren Augen ihre Identität ausmachte. Für zwei Städte am kleinasiatischen Hellespont war dies eine bewegende Liebesgeschichte mit tragischem Ausgang. weiterlesen ]

TRAIANUS – OPTIMUS PRINCEPS, DACICVS

Im Jahr 107 n. Chr. feierte Rom einen großen Triumph. Kaiser Traian war von seinem erfolgreichen Feldzug gegen die Daker zurückgekehrt. An seinen Sieg erinnern nicht nur Münzen, sondern auch eine winzige Emission seltener Medaillons, von denen eines in der Auktion Gorny & Mosch 224 am 13. Oktober 2014 zur Versteigerung kommt. weiterlesen ]

Einblick in die Vergangenheit: ein antiker Industriezweig auf Münzen

Das Londoner Auktionshaus Ceres verkaufte kürzlich eine ungewöhnliche Münze für 30.000 GBP. Das Motiv zeigt einen antiken Industriezweig, der bislang auf Münzen oder Reliefs unbekannt war: die Teigwarenmanufaktur. weiterlesen ]

Römische Münzen aus der Münzstätte Mailand

In Auktion 43 der Münzen & Medaillen GmbH kommen 70 römische Münzen zum Aufruf, die in der Münzstätte von Mailand geprägt wurden. Hier erfahren Sie mehr über Prägungen aus dieser Münzstätte. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 19: Der Heilige der Heiden

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? In der Serie „MenschenGesichter“ erfahren Sie diesmal, warum Iulianus den Beinamen „der Abtrünnige“ trug. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 18: Ein Bild von einem Kaiser

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? In der Serie „MenschenGesichter“ lesen Sie diesmal, dass Mythos und Realität in der Geschichtsschreibung nicht immer leicht auseinander zu halten sind. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 17: Wer soll was bezahlen?

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? In der Serie „MenschenGesichter“ erfahren Sie diesmal, warum der Versuch einer Volkswirtschaft im alten Rom scheiterte. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 16: Der Brudermord des Caracalla

Schon römische Kaiser litten unter psychosomatischen Beschwerden. Erfahren Sie in dieser Folge der Serie „MenschenGesichter“, warum der Mord an seinem Bruder Caracalla schlaflose Nächte bereitete und was er dagegen unternahm. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 6: Die 30 Silberlinge

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? Das fragt Ursula Kampmann in ihrem Buch „MenschenGesichter“ dem die Texte unserer neuen Serie entnommen sind. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 15: Ein rauschgiftsüchtiger Kaiser

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? In der Serie „MenschenGesichter“ lesen Sie diesmal vom angeblich so tugendhaften Marc Aurel. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 14: Weltbürger Hadrianus

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? In der Serie „MenschenGesichter“ hören Sie, wie der griechische Bart ins römische Porträt kam. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 13: Der einzige außenpolitische Erfolg des Nero

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? In der Serie „MenschenGesichter“ geht es um Nero und die Schließung der Pforten des Ianustempels. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 12: Augustus, Friedenskaiser oder Massenmörder?

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? In der Serie „MenschenGesichter“ geht es um Augustus und sein neues Image nach dem Bürgerkrieg. weiterlesen ]

Postumus – Der Schöpfer des Gallischen Sonderreichs

Alamannen, Iuthungen, Franken, Sasaniden bedrängen das römische Imperium. Postumus nutzt die Gunst der Stunde und gründet das Gallische Sonderreich. Wir erzählen die Geschichte seiner Münzprägung anhand einer umfassenden Spezialsammlung, die in der kommenden Jacquier Auktion versteigert werden.
weiterlesen ]

Die Münzen der Lucilla. In Purpur geboren

Lucilla Augusta war zu ihrer Zeit etwas Besonderes: Sie war nicht nur die Tochter des Kaisers Marcus Aurelius, sondern gleichzeitig auch Ehefrau seines Mitkaisers. Claire Franklin zeigt an Münzbildern, wie Lucilla ihre Rolle ausfüllte. weiterlesen ]

Globalisierung in römischer Zeit: Der Handel mit Indien

In der kommenden Auktion Künker am 13. März 2017 werden einige interessante Aurei versteigert. Es handelt sich um indische Imitationen römischer Goldmünzen. Sie zeugen von den engen Handelsverbindungen zwischen Rom und dem indischen Subkontinent. weiterlesen ]

Geschenke der Kaiser

Am 9. Juni 2017 kommt in Weil am Rhein bei der Münzen und Medaillen GmbH die Sammlung Weder zur Versteigerung. Enthalten sind unter anderem auch sehr seltene Miliarense, deren Geschichte uns Claire Franklin erzählt. weiterlesen ]

Ein neuer Antoninian-Typ des Postumus

In Auktion 43 von Paul-Francis Jacquier am 15. September 2017 wird ein bis jetzt unbekannter und uniker Antoninian des Postumus angeboten, der exakt datiert und in den historischen Zusammenhang eingebettet werden kann. weiterlesen ]

52.000 Münzen im englischen Somerset gefunden

Ein britischer Sondengänger fand und meldete einen der größten Münzfunde, die jemals in Britannien gemacht wurde. Es handelt sich um 52.000 Antoniniane im Gewicht von 160 Kilogramm aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. ... weiterlesen ]

Frome Hort bleibt dort, wo er gefunden wurde!

Das Museum of Somerset brachte 320.250 Pfund auf, um den größten römischen Hortfund, der jemals in Britannien in einem Gefäß gefunden wurde, seinen Besuchern zeigen zu können... weiterlesen ]

Römisches Sparschwein unter moderner Kaserne

1.247 hervorragend erhaltene Antoniniane lagen in einem Topf, der während einer archäologischen Routineuntersuchung im Rahmen eines Bauprojekts im Britischen Colchester zum Vorschein kam... weiterlesen ]

Ein Schatzfund auf dem Papier und seine juristischen Verwirrungen

Ansprüche Frankreichs auf Goldmünzen aus der Zeit der Soldatenkaiser aus dem so genannten Schatzfund von Lava stehen auf schwachen Füssen. Hier ein aktuelles Urteil, gefällt vom Verwaltungsgericht Osnabrück... weiterlesen ]

Prämierter Hobbyarchäologe kommt römischen Falschmünzern auf die Schliche

Die englische Zeitschrift The Searcher vergab den Preis des „bedeutendsten Schatzfundes“ im „Wettbewerb des größten Fundes des Landes“ an einen Sondengänger für ein paar Schrötlingen und einen Amboss: Nach Ansicht von Experten die Grundausstattung einer Fälscherwerkstatt der Zeit um 300 n. Chr... weiterlesen ]

Der Fund zweier Detektorgänger schreibt die römische Geschichte Britanniens neu

Wegen eines Hortfundes von rund 100 römischen Münzen wurden weitere Untersuchungen angestellt. So kam eine römische Siedlung in einem Gebiet zum Vorschein, von dem man bisher nicht dachte, daß die Römer hier gesiedelt hätten... weiterlesen ]

Pergamon – Panorama der Antiken Metropole

In einer Ausstellung der Superlative präsentiert Berlin die Funde der Pergamongrabung. Damit verbunden wurde ein gewaltiges Panorama geschaffen, daß einen ganz besonderen Tag in der Geschichte Pergamons rekonstruiert... weiterlesen ]

Gefährliches Pflaster – Kriminalität im Römischen Reich

Überfälle und Einbrüche, Mord und Totschlag, Diebstähle und natürlich Münzfälscherei – in der Antike hatte das Verbrechen viele Gesichter. Vom 8. Juli 2011 bis 12. Februar 2012 zeichnet die Sonderausstellung im LVR-RömerMuseum Xanten das Bild einer Epoche voller krimineller Umtriebe... weiterlesen ]

Klagemauer erst nach Herodes’ Tod entstanden

Archäologische Grabungen bringen neue Erkenntnisse zu einem der umstrittensten Heiligtümer der Welt, dem Jerusalemer Tempelberg. Bislang galt dieser Komplex als von König Herodes errichtet. Münzfunde deuten jetzt auf eine spätere Fertigstellung... weiterlesen ]

Reisetagebuch einer Numismatikerin durch die Türkei (2009) – Teil 1

Es ist grau, es ist kalt, es ist dunkel. Manchmal meint man, es würde nie wieder hell. Genießen Sie mitten im Winter einen kleinen Hauch des türkischen Sommers. Dieses Reisetagebuch zu einigen numismatisch hochinteressanten, aber wenig besuchten Orten der Türkei entstand 2009. weiterlesen ]

Reisetagebuch einer Numismatikerin durch die Türkei (2009) – Teil 2

Silifke, das antike Seleukeia am Kalykadnos, ist ein kleines Provinzstädtchen am Ende der Welt, in dessen Nähe einst Friedrich Barbarossa ertrank. Begleiten Sie uns auf unserem Weg bis in die antike Weltstadt Antiochia und in den wundervollen Hain von Daphne, der heute noch ein wichtiges Erholungsgebiet der Antiochener ist. weiterlesen ]

Reisetagebuch einer Numismatikerin durch die Türkei (2009) – Teil 3

Kennen Sie Antep und sein fabelhaftes Museum mit Mosaiken? Wenn nicht, dann kann ich es Ihnen nur ans Herz legen. Antep ist eine sehr sympathische Stadt, in der man sich als Gast schnell zuhause fühlt. Urfa, das antike Edessa, ist dagegen für allein reisende Frauen eher nicht zu empfehlen. Oder man braucht sehr gute Nerven. weiterlesen ]

Roman Imperial Coinage 268-276 n. Chr. online

In Vorbereitung auf die überarbeitete Druckversion von Roman Imperial Coinage V.1, Teil 2 ist eine neue Webseite online gegangen. Diese Datenbank deckt den Zeitraum von 268 bis 276 n. Chr. ab, lässt sich durchsuchen und enthält über 4.500 Einträge. weiterlesen ]

Reisetagebuch einer Numismatikerin durch die Türkei (2009) – Teil 4

Es gibt wenige Bilder, die sich einem so einbrennen, wie die großen Köpfe der zerbrochenen Monumentalstatuen vom Nemrut Dagh. Aber wir haben auf unserem Weg dorthin noch vieles andere gesehen: wundervolle Berglandschaften, eine großartige Brücke aus römischer Zeit und viele freundliche Menschen. weiterlesen ]

Reisetagebuch einer Numismatikerin durch die Türkei (2009) – Teil 5

Caesarea Cappadocia, wenige Städte in den römischen Provinzen haben eine umfangreichere Münzprägung gehabt, und doch ist nur wenig Römisches in der Stadt selbst erhalten geblieben. weiterlesen ]

Reisetagebuch einer Numismatikerin durch die Türkei (2009) – Teil 7

Istanbul muss man niemandem vorstellen. Jeder kennt die wunderschöne Stadt am Bosporus. Für uns war dies die letzte Station auf unserem Weg durch die Türkei. Nach Gegenden, in denen es kaum touristische Infrastruktur gibt, war es geradezu ein Zivilisationsschock wieder alles zu haben, was ein Tourist nur wünschen kann. weiterlesen ]

Sensation aus Völs: Römische Schnellwaage mit Bacchus

In einer großen Aktion stellen 100 österreichische Museen besondere Objekte ihres Bestandes vor. Hin und wieder findet sich auch etwas, das denjenigen, der an Wirtschafts- und Geldgeschichte interessiert ist, fasziniert wie diese Rekonstruktion einer römischen Schnellwaage. weiterlesen ]

Numismatisches Nordspanien – Teil 1

Würden Sie an Römer und Kelten denken, wenn Sie Nordspanien hören? Eigentlich erwartete ich, diese Reise würde ein einziger Ausflug ins Mittelalter mit ein paar antiken Sprengseln. Weit gefehlt, Nordspanien ist viel, viel mehr. weiterlesen ]

Numismatik in Jerusalem – Teil 1

Eigentlich ist in Jerusalem die Numismatik auf ziemlich engem Raum konzentriert. Da gibt es das Israel Museum, in dem sowohl die hauseigene Sammlung untergebracht ist als auch die Israel Antiquities Authority. Und nur eine Viertelstunde Fußmarsch entfernt liegt die Ausstellung der Bank of Israel. Begleiten Sie uns heute auf einem Besuch des Israel Museums. weiterlesen ]

Numismatisches Nordspanien – Teil 3

Wissen Sie, welches europäische Land nach der Schweiz das gebirgigste ist? Österreich? Vergessen Sie’s! Es ist Spanien. Und in diesem gebirgigen Land steht nebenbei auch noch die weltweit besterhaltene römische Stadtmauer. Begleiten Sie uns auf unserer 3. Etappe zu den Picos de Europa und nach Lugo. weiterlesen ]

Numismatisches Nordspanien (2012)

Im April 2012 unternahm Ursula Kampmann eine Reise nach Nordspanien. Im Sommer folgte das Numismatische Tagebuch der Reise. Hier finden Sie alle Teile. weiterlesen ]

Reisetagebuch einer Numismatikerin durch die Türkei (2009)

Im Sommer 2009 bereiste Ursula Kampmann die Türkei – natürlich wie immer auf numismatischer Spurensuche. Ihre Eindrücke hat sie in einem Tagebuch zusammengefasst, dessen einzelne Teile sie hier zusammengefasst finden. weiterlesen ]

Numismatisches Tagebuch einer Reise quer durch Griechenland (2011)

Im Sommer 2011 durchreiste Ursula Kampmann Griechenland und schrieb über numismatische – und andere – Erlebnisse ein lebendiges Tagebuch. Hier sind alle Teile versammelt. weiterlesen ]

Numismatisches Nordspanien – Teil 6

Haben Sie schon einmal von Las Medulas gehört? Nein, und dabei gehört diese wichtigste Goldmine des römischen Reichs heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wir waren hingerissen von der Schönheit der Landschaft! So hingerissen, dass wir uns beinahe ordentlich verlaufen hätten. weiterlesen ]

Die Römer im Saarland

Nicht immer ist es notwendig, weit in die Ferne zu schweifen, wenn man etwas über die Römer erfahren will. Hätten Sie gewusst, dass der einzige vollständig rekonstruierte Villenkomplex aus der römischen Kaiserzeit in Deutschland steht, genauer gesagt im Saarland? Begleiten Sie uns auf unserem Rundgang durch ein römisches Heim der Extraklasse. weiterlesen ]

Zweiter Antoninian des römischen Kaisers Proculus gefunden

In den 1990er Jahren tauchte ein Unikum auf, eine Silbermünze des Proculus, eines römischen Usurpators des 3. Jahrhunderts. Nun fanden Sondengänger in England ein zweites Exemplar. Die Diskussionen scheinen wieder aufzuleben: Original oder Renaissance-Nachahmung? weiterlesen ]

Bedeutender Hortfund von Goldmünzen in Großbritannien

Ein Sondengänger stieß auf einen der größten Hortfunde römischer Goldmünzen, der je in Großbritannien gefunden wurde. 159 Goldmünzen aus dem späten 4. Jahrhundert kamen in Hertfordshire zu Tage und werden nun untersucht. weiterlesen ]

Französische Nationalbibliothek stellt 130.000 Münzen online

Die Französische Nationalbibliothek ist im Begriff, 130.000 griechische Münzen und Provinzialprägungen in einer Datenbank online verfügbar zu machen. Dieses monumentale Projekt soll bis Ende 2013 abgeschlossen sein, bereits jetzt sind zahlreiche Münzen abrufbar. weiterlesen ]

Beau-Street-Hortfund soll seine Geheimnisse preisgeben

2007 entdeckten Archäologen in Bath einen riesigen Hortfund römischer Münzen. Der Inhalt von sieben der acht Beutel ist bereits gezählt worden. Nun werden die Münzen analysiert und beschrieben. Das British Museum stellt diese Arbeit in seinem Blog vor. weiterlesen ]

Videos zur mittelalterlichen und römischen Numismatik

Der französische Numismatiker Georges Depeyrot hat auf seinem Academia.edu-Profil zwei numismatische Videos eingestellt, in denen er die Welt der römischen Münzen und der mittelalterlichen Numismatik vorstellt. weiterlesen ]

Sonderausstellung in Xanten zu Heimat und Fremdsein in Rom

Was bedeuten Heimat und Fremdsein im Imperium Romanum? Die Sonderausstellung im LVR-RömerMuseum beleuchtet vom 7. Juni bis 3. November 2013 als erste ihrer Art die Schicksale von Migrantinnen und Migranten in der Antike – auch anhand von Münzen.
weiterlesen ]

Ägypten und Alexandria. Ein numismatischer Streifzug

Ursula Kampmann erzählt Ihnen in dieser Serie die Geschichte Ägyptens und seiner Hauptstadt Alexandria anhand der Münzprägung. weiterlesen ]

MenschenGesichter

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? Das fragt Ursula Kampmann in ihrem Buch „MenschenGesichter“, dem die Texte unserer neuen Serie entnommen sind. weiterlesen ]

Sonderausstellung des Landesmuseums Württemberg: Ein Traum von Rom

Gemeinsam mit dem Rheinischen Landesmuseum Trier zeigt das Landesmuseum Württemberg eine Sonderausstellung über das römische Stadtleben im Südwesten des heutigen Deutschland. Die Ausstellung ist bis 12. April 2015 im Alten Schloss in Stuttgart zu sehen. weiterlesen ]

Römisches Badegebäude in Schlögen wiederentdeckt

In Schlögen / Oberösterreich wurde eine vor 175 Jahren ausgegrabene römische Siedlung dank Georadar wiederentdeckt. Höhepunkt der neuerlichen Ausgrabung war die Freilegung eines römischen Badegebäudes. weiterlesen ]

Elite und Münzprägung in Kleinasien

Es gibt kaum eine Münzprägung, die bilderreicher und bunter ist als die in Kleinasien zur Römerzeit. Verantwortlich dafür war eine reiche Elite, die ihre Welt ins Münzrund bannte. Robert Bennett hat sich damit beschäftigt, und Ursula Kampmann hat sich sein Buch angesehen. weiterlesen ]

Römischer Münzschatz in Schweizer Kirschbaumgarten entdeckt

Per Zufall entdeckt ein Landwirt in Ueken bei Frick einen der größten Münzschätze der Schweiz. Die über 4.000 Münzen aus der Römerzeit sind außergewöhnlich gut erhalten. Sie müssen schon kurz nach der Prägung vergraben worden sein. weiterlesen ]

Speyer zeigt Antinoos-Ausstellung

In ihrer traditionellen Herbstausstellung widmet sich die Numismatische Gesellschaft Speyer in diesem Jahr Münzen und Medaillons mit dem Porträt des Antinoos, des Geliebten des römischen Kaisers Hadrian. weiterlesen ]

Böses Geld, schlechtes Geld, falsches Geld – spannendes Geld!

Der Tagungsband zum 12. Deutschen und 50. Süddeutschen Münzsammlertreffen 2015 in Speyer vereint Aufsätze zum Thema „Böses Geld, schlechtes Geld, falsches Geld“. Björn Schöpe hat sich das lehrreiche Buch näher angeschaut. weiterlesen ]

Studies in Ancient Coinage in Honour of Andrew Burnett

Es gibt wenige Menschen, die unser Wissen über die Numismatik der römischen Epoche mehr vergrößert haben als Andrew Burnett. Nun widmen ihm seine Kollegen eine Festschrift, in der natürlich die Münzprägung der gesamten römisch beeinflussten Welt im Mittelpunkt steht. weiterlesen ]

Lange ersehnt, endlich erschienen: Der neue RPC

Muss man wirklich irgendjemandem erklären, warum er den neuen RPC braucht? Ursula Kampmann tut es. Denn dieses umfassende Katalogwerk der Münzen der römischen Provinzen ist ein absolutes Muss für jede anspruchsvolle Bibliothek. weiterlesen ]

Die heitere Seite der Numismatik: Buch-Empfehlungen für die Zeit zwischen den Jahren

Und, lag schon wieder das falsche Buch unter dem Weihnachtsbaum? Dann gibt es nur eins, schnell zum Computer eilen, um selbst ein unterhaltsames Buch mit numismatisch angehauchtem Inhalt zu bestellen. Ursula Kampmann gibt Büchertipps (auch zum Hören). weiterlesen ]

Ausstellung in Xanten zeigt „Wasser für Roms Städte – Vom Römerkanal zum Aquäduktmarmor“

Als Meisterwerke der römischen Baukunst werden Aquädukte bis heute bewundert. Eine Sonderausstellung im LVR-RömerMuseum gibt bis zum 5. Juni 2016 verblüffende Einblicke in die Welt der römischen Technik. weiterlesen ]

Römischer Hortfund entzweit englische Sondengänger

Die Frage, wer sich Entdecker eines römischen Hortfundes im englischen Lymington nennen darf, beschäftigt derzeit offizielle Stellen. Der Fall beleuchtet, welche Etikette unter privaten Sondengängern gepflegt wird. weiterlesen ]

Palmyra dokumentiert im 18. Jahrhundert

Bis zum 8. Mai 2016 zeigt das Kölner Wallraf-Richartz-Museum „Palmyra – Was bleibt? Louis-François Cassas und seine Reise in den Orient“. Die Zeichnungen aus dem 18. Jahrhundert erwecken die Schönheit der Wüstenstadt. weiterlesen ]

Pompejis Untergang stereoskopisch rekonstruiert

Das Melbourne Museum hat 2009 in einer Ausstellung den Untergang Pompejis thematisiert. Höhepunkt war ein Stereoskop-Film, der in Kinoqualität gezeigt wurde. Darin sind die letzten Stunden rekonstruiert. Ein beklemmendes Szenario. weiterlesen ]

600 kg römische Münzen in Amphoren gefunden

Im südspanischen Tomares entdeckten Bauarbeiter rund 600 Kilo Münzen. Es handelt sich um Folles der Tetrarchenzeit, die in 19 Amphoren vergraben worden waren. weiterlesen ]

Die Frauen der Severer auf Münzen

Die Frauen der Severer wurden lange als orientalische Despotinnen verrissen. Eine althistorische Dissertation versucht nun, anhand der Münzen das historische Zerrbild zurechtzurücken. Björn Schöpe hat sich das Buch näher angesehen. weiterlesen ]

Wanderin findet extrem seltenen Aureus Kaiser Trajans

In Israel fand eine Wanderin einen extrem seltenen Aureus Kaiser Trajans. Die Finderin übergab die Münze der israelischen Altertumsbehörde. weiterlesen ]

Spätrepublikanischer Aureus „Jahrhundertmünze“ in Hannover

Es sind wohl die spektakulärsten Gegenspieler der späten Republik: Marcus Antonius und Octavian. Einen Aureus der beiden Kontrahenten sehen Besucher des Museums August Kestner in Hannover jetzt als Jahrhundertmünze. weiterlesen ]

Überall zu Hause? Eine Ausstellung zur globalisierten römischen Welt

Integration von Fremden in die eigene Gesellschaft, Migration aus beruflichen Gründen – alles typisch für unsere globalisierte Welt? Ja, aber schon die Menschen im Römischen Reich mussten sich diesen Problemen stellen, wie eine Ausstellung in der Schweiz zeigt. weiterlesen ]

„Das Gold des Kaisers“ im Wiener Münzkabinett

Das Wiener Münzkabinett präsentiert anlässlich der 125-Jahrfeier des Kunsthistorischen Museums in einer prächtigen Sonderausstellung bis zum 5. März 2017 ausgewählte Goldstücke der kaiserlichen Münzsammlung. weiterlesen ]

Römische Münzen in japanischer Burgruine entdeckt

Aus dem fernen Japan erreicht eine spektakuläre Meldung die numismatische Welt. In der Provinz Okinawa fand man Münzen aus der Zeit von Kaiser Konstantin. Wie aber kamen die Kupferstücke in die erst im 12. Jahrhundert erbaute Burg Katsuren? weiterlesen ]

Neues Buch zur Kategorisierung von Fundmünzen

Fundmünzen werden üblicherweise verschiedenen Kategorien zugeordnet. Günther E. Thürys neues Buch „Die antike Münze als Fundgegenstand“ arbeitet Unterschiede zwischen diesen Kategorien heraus und beleuchtet deren Folgen. weiterlesen ]

„Man kann es sich nicht prächtig genug vorstellen!“

Unter diesem Titel erschien die Festschrift zum 65. Geburtstag von Dieter Salzmann, und wenn man die zwei umfassenden Bände in der Hand hält, dann kann man dem Titel eigentlich nur recht geben. Ursula Kampmann hat sich die Festschrift angesehen. weiterlesen ]

Die Grabung von Ephesos am Ende?

Nach über 120 Jahren hat das österreichische archäologische Institut seine Grabungsgenehmigung verloren. Die türkische Regierung straft damit die österreichische Haltung gegenüber der Türkei ab. weiterlesen ]

Archäologen stoßen in Pompeji auf Goldmünzen

Bei den Skeletten vier junger Menschen wurden in Pompeij Goldmünzen entdeckt. Die menschlichen Überreste kamen in den Mauern eines antiken Ladens in der Peripherie von Pompeij zum Vorschein. weiterlesen ]

Willkommen im Iran! Teil 11: Endlich! Persepolis!

Wenn es einen Grund gegeben hat, dass ich in den Iran wollte, dann war das Persepolis, die Hauptstadt der Perser mit ihrer unglaublichen Apadana. Endlich ist es so weit. Wir werden die Stadt der Städte sehen! weiterlesen ]

Antike Münzen sammeln

Im Gietl Verlag ist gerade ein Buch erschienen, das einen Überblick zur gesamten antiken Numismatik gibt und deshalb sicher viele Freunde unter den Sammlern finden wird, die sich nach einer Richtlinie zur Orientierung sehnen. Ursula Kampmann hat es sich angesehen. weiterlesen ]

Tübinger neue numismatische Reihe online verfügbar

„Von Krösus bis zu König Wilhelm. Neue Serie“ lautet die neue numismatische Reihe der Tübinger Numismatischen Arbeitsstelle. Online verfügbar, widmet sich der erste Band den bimetallischen Medaillons und Kontorniaten der Universitätssammlung. weiterlesen ]

Würzburg spielt jetzt in der Numismatik vorne mit

Das Würzburger Martin von Wagner Museum war bislang vor allem für seine vorzügliche Sammlung griechischer Vasen bekannt. Doch dank einer Stiftung gehört es nun zu den numismatischen Top-Adressen. Wilhelm Müseler berichtet. weiterlesen ]

Münzporträts und Gemmen: Zwei Ausstellungen in München

Die Staatliche Münzsammlung München zeigt vom 31. März bis 25. Juni 2017 zwei kleinere Ausstellungen. Eine widmet sich der Entwicklung von Porträttypen auf römischen Münzen und ihren Nachwirkungen, die andere den Gemmen von Martin Seitz. weiterlesen ]

500 Jahre römischer Porträtkunst

Andreas Pangerl hat ein Buch initiiert, das eine bibliophile Liebeserklärung an die Erzeugnisse der römischen Stempelschneider darstellt. Ursula Kampmann hat sich den Bildband mit seinen Aufsätzen zur römischen Porträtkunst angesehen. weiterlesen ]

Gemmen, Fingerringe und Siegelkapseln aus Caesarea Maritima

2016 wurde in Tel Aviv ein inhaltsschweres Buch über die wohl größte Privatsammlung an Gemmen, Fingerringen und Siegelkapseln verfasst, die eine Eigenschaft verbindet: Sie wurden alle in Caesarea Maritima gefunden. Ursula Kampmann hat sich das Buch angesehen. weiterlesen ]

Die Münzprägung von Ephesos

Die kaiserzeitliche Münzprägung von Ephesos ist zentral für das Verständnis der Numismatik der Provinzen. Stefan Karwiese beschäftigt sich schon seit vielen Jahren damit. Nun legt er den Kommentarband zu seinem umstrittenen Katalogteil vor. Ursula Kampmann hat ihn sich angesehen. weiterlesen ]

Ausstellung im Berliner Münzkabinett beleuchtet antikes Syrien

„Syria Antiqua. Münzen und Monumente auf der Museumsinsel“ lautet der Titel einer Ausstellung des Berliner Münzkabinetts. Bis 5.11.2017 illustrieren Münzen syrischer Städte vereint mit anderen Objekten Handel und Kult des antiken Syriens. weiterlesen ]

Words and Coins

Ein völlig anderes Ausstellungskonzept verfolgte eine 2012 in Cologny, einem Vorort von Genf, durchgeführte Ausstellung, deren Katalog wir Ihnen hier präsentieren. Sie beschäftigte sich mit Worten und Bildern, mit Büchern und Münzen. Ursula Kampmann hat sich den Katalog angesehen. weiterlesen ]

← zurück