Archiv – Italien

← zurück

Karl von Anjou und die Sizilianische Vesper

19 Kinder hatte Friedrich II. gehabt, und doch sollte sein Geschlecht nur wenige Jahre nach seinem Tod ausgerottet sein. Die Feindschaft des Papstes war schuld daran, und ein äußerst effektiver Gegenspieler... weiterlesen ]

Sigismondo Malatesta – Condottiere und Herrscher von Rimini

Im Jahr 1462 sah man ein großes Feuer in Rom: Papst Pius II. verbrannte das Bildnis des Sigismondo Malatesta, einstmals geliebter Sohnes und oberster Hauptmann der heiligen römischen Kirche. Wer war dieser Mann? Ein Ungeheuer? Der Antichrist? Oder einfach ein Kind seiner Zeit? weiterlesen ]

Münzprägung in Florenz

Seit dem 17. September 2011 zeigt die wundervolle Ausstellung „Geld und Schönheit“ im Palazzo Strozzi in Florenz die Verbindung von modernem Bankwesen und Kunst auf. Ausgestellt werden nicht nur Kunstwerke, sondern auch Dokumente, die Numismatiker ins Schwärmen bringen: Beispielsweise ein Buch, in dem die Münzprägemeister alle ihre Handlungen genau verzeichnet haben... weiterlesen ]

Karl der Große und die Päpste – Der Weg zur Kaiserkrone

Bei Künkers Frühjahrsauktion am 12. und 13. März 2012 kommt ein spektakulärer Porträtdenar Karls des Großen unter den Hammer. Die Münze allein regt zum Träumen an. Doch auch die Geschichte dahinter ist spannend: Lesen Sie sie hier. weiterlesen ]

Das unglückliche Leben des osmanischen Prinzen Dschem

Das Leben des osmanischen Prinzen Dschem, des jüngsten Sohnes von Mehmed II., war alles andere als glücklich. Selbst der Tod brachte ihm keine Ruhe: Man forderte 5.000 Dukaten für den Leichnam des Prinzen. weiterlesen ]

Wie der heilige Markus nach Venedig kam

Zwischen dem 11. und 15. März 2013 wird die Sammlung Dr. Edoardo Curti aufgelöst. Es handelt sich um numismatische Raritäten des Mittelalters von der Völkerwanderungszeit bis zum Hundertjährigen Krieg. Einige der spektakulären Prägungen stammen aus Venedig, das zu Beginn des 9. Jahrhunderts nicht die geringste Lust hatte, Teil des Karolingerreichs zu werden. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 33: Il Moro und Leonardo

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? Ludovico Sforza hat sich sein Porträt als großzügiger Förderer Leonardo da Vincis wohl verdient. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 32: Mord in Mailand

Nach dem blutigen Mord am Herzog von Mailand stellt sich die Frage: Wer übernimmt nun sein Amt? Der siebenjährige Sohn? Erstaunlicherweise geht der Streit um die Nachfolge friedlich aus, langweilig wird es trotzdem nicht. Dafür sorgt die Witwe des Herzogs … weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 31: Die Condottieri, Gewinner in jedem Krieg

Vom Tellerwäscher zum Millionär, oder auch: Vom Söldner zum Herzog von Mailand. Francesco Sforza schaffte den unglaublichen sozialen Aufstieg und gründete eine der einflussreichsten italienischen Familien der Renaissance. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 30: Der Hercules von Ferrara

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? In dieser Folge geht es um einen italienischen Fürsten, dem es Hercules so angetan hatte, dass er seinen Sohn nach ihm benannte. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 29: Der Doge, machtloser Herrscher eines mächtigen Reichs

Dass Bilder bisweilen wenig mit der Realität zu tun haben, haben wir schon in der Folge zu Constantinus, dem Großen, gelernt. Auch auf dieser Münze täuscht die prunkvolle Aufmachung des Dogen darüber hinweg, dass er tatsächlich kaum Macht besaß. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 28: Ein Kampf um Sizilien

Der Kopf galt jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin. Diese Folge erzählt vom Kampf um Sizilien und davon, wie Ferdinand von Aragón Münzen geschickt zu Propagandazwecken einsetzte. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 27: Stupor Mundi

Der Kopf galt jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin. Einen besonders klugen Kopf besaß Friedrich II., dessen grenzenlose Neugier und Wissensdurst ihm den Spitznamen „Stupor Mundi“, Staunen der Welt, eintrug. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 26: Viva il popolo

Der Kopf galt jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin. Johannes den Täufer kostete seine Überzeugung seinen Kopf. Die Florentiner widmeten ihm dafür eine Münze. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 22: Das Kind aus Apulien

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? In dieser Folge zeigt Friedrich II., dass man einen Thron nicht nur mit Waffengewalt gewinnen kann. weiterlesen ]

Expeditionen ins Reich der Numismatik: Teil 1: Der fehlende Goldgulden oder Basel als päpstliche Münzstätte

In unserer Serie „Expeditionen ins Reich der Numismatik“ nehmen wir Sie mit auf eine Expedition zu den Schätzen des Basler Münzkabinetts. Im ersten Teil dreht sich alles um den Prägestempel eines päpstlichen Goldguldens von Felix V. weiterlesen ]

Die Staufer und Italien – Drei Innovationsregionen im mittelalterlichen Europa

Vom 19. September 2010 bis zum 20. Februar 2011 findet in Mannheim eine monumentale Ausstellung über die Epoche der Staufer statt... weiterlesen ]

„Geld und Schönheit“ – eine eindrucksvolle Ausstellung in Florenz

Vom 17. September bis zum 22. Januar 2012 zeigt der Palazzo Strozzi in Florenz eine prächtige Ausstellung zur Verbindung von Hochfinanz, Wirtschaft und Kunst in der Renaissance. Lassen Sie sich das nicht entgehen! Hier finden Sie Bilder von Quellen zur Numismatik, die Sie noch nie gesehen haben, z. B. das geheime Geschäftsbuch der Medici-Bank... weiterlesen ]

Eine Anlaufstelle der italienischen Numismatik

Das italienische Portale Numismatico dello Stato ist ein von öffentlicher Hand initiiertes Projekt, das numismatische Materialien, Kataloge, Gesetzestexte und Abhandlungen sowie eine Zeitschrift sammelt und zugänglich macht. Daneben bietet es virtuelle Rundgänge durch Museen und vieles mehr... weiterlesen ]

Benedikt und die Welt der frühen Klöster

Bis zum 13. Januar 2013 widmen sich die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim mit der Ausstellung „Benedikt und die Welt der frühen Klöster“ der Geschichte der Benediktinerklöster und der Ursprünge der Klosterkultur überhaupt in Europa. weiterlesen ]

Auch der unglückliche Prinz Dschem hat Münzen geprägt

Auch Prinz Dschem, dessen unglückliches Leben wir Ihnen vorgestellt haben, hat für eine kurze Zeit Münzen geprägt, von denen einige wenige erhalten sind. Gut, dass auch ein Fachmann für islamische Numismatik wie Lutz Ilisch aufmerksam die MünzenWoche liest. weiterlesen ]

1363 Tatort Tirol: Ausstellung in Bozen

Eine Ausstellung in Bozen geht dem sagenumwobenen Jahr 1363 auf den Grund. Damals erwarb Herzog Rudolf IV. das Land Tirol für das Haus Habsburg, nachdem der vorherige Herrscher möglicherweise ermordet worden war. Ein Krimi wird inszeniert ... weiterlesen ]

MenschenGesichter

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? Das fragt Ursula Kampmann in ihrem Buch „MenschenGesichter“, dem die Texte unserer neuen Serie entnommen sind. weiterlesen ]

Der Veroneser Währungsraum

Helmut Rizzolli und Federico Pigozzo haben ein schwergewichtiges Buch zur Geldgeschichte des Veroneser Währungsraumes verfasst, inklusive zugehöriger Typen-Corpora. Ursula Kampmann hat sich das monumentale Werk angesehen. weiterlesen ]

← zurück