Archiv

Künker publiziert den annotierten Bestandskatalog der reformationsgeschichtlichen Münz- und Medaillensammlung der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt

19. November 2015 – Über 1.700 Nummern umfasst der Katalog, den Klaus-Peter Brozatus über die reformationsgeschichtlichen Münz- und Medaillensammlung der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt verfasst hat. Zur 1997 gegründeten Stiftung gehören neben dem Lutherhaus, dem weltweit größten reformationsgeschichtlichen Museum, drei weitere mit Luthers Biographie verbundene Häuser in Eisleben sowie das Melanchthonhaus in Wittenberg. All diese Gedenkstätten verfügen über mehr oder weniger große Sammlungen von Münzen und -medaillen, deren Publikation 1998 vom Autor begonnen wurde. Nach 17 Jahren liegt nun das Ergebnis vor. Es handelt sich um das umfassendste Werk, das jemals zum Thema Reformationsprägungen geschrieben wurde.

Reformatio in Nummis, Band I, Annotierter Bestandskatalog der reformationsgeschichtlichen Münz- und Medaillensammlung der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt. Herausgegeben von Rainer Opitz, bearbeitet von Klaus-Peter Brozatus. Osnabrück 2015, Numismatischer Verlag Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG. Gebunden, zwei Teile im Schuber, 1.276 Seiten. ISBN 978-3-941357-04-4. 118 Euro.

Reformatio in Nummis, Band I, Annotierter Bestandskatalog der reformationsgeschichtlichen Münz- und Medaillensammlung der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt. Herausgegeben von Rainer Opitz, bearbeitet von Klaus-Peter Brozatus. Osnabrück 2015, Numismatischer Verlag Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG. Gebunden, zwei Teile im Schuber, 1.276 Seiten. ISBN 978-3-941357-04-4. 118 Euro.

Der erste Teil des Katalogs ist Personenmedaillen von Agricola bis Zwingli gewidmet mit – natürlich – einem besonderen Schwerpunkt auf dem Reformator Luther, von dem allein 364 verschiedene Stücke enthalten sind. Es folgt der zweite Teil mit Ereignismedaillen von der zeitgenössischen Gedenkprägung auf die Übergabe der Augsburger Konfession bis hin zur modernen Kunstmedaille anlässlich des 500-Jahr-Jubiläums des Beginns der Reformation. Einige wenige Abzeichen ergänzen den Katalog.
Jede einzelne Medaille ist abgebildet, gelegentlich zusätzlich vergrößert. Auf eine ausführliche, gleichzeitig interpretierende Beschreibung bis ins Detail wurde besonderer Wert gelegt. So sind auch alle Umschriften genau wiedergegeben, falls nötig sogar in Übersetzung. Natürlich findet der Leser zusätzlich alle numismatischen Angaben (Material, Durchmesser, Gewicht usw.) sowie Literaturzitate. Besonders wichtig ist dem Autor der historisch-theologische sowie der numismatische Hintergrund der Stücke. Mehr darüber erfährt man in zahlreichen fundierten Anmerkungen.
Ein Personen- und Ortsregister, ergänzt durch ein Register der Medailleure und Stempelschneider, erschließt den Katalog.

Reformatio in nummis ist eine weitere Aktivität im Bereich der Reformationsmünzen, die das Auktionshaus Künker initiiert und gefördert hat. Er zeugt von der hervorragenden Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, Sammlern und Museen. Diese Zusammenarbeit hatte bereits 2014 eine publikumswirksame Frucht getragen, als auf der Wartburg unter dem gleichen Titel eine numismatische Ausstellung eröffnet wurde. Damit wurde der Münzkunde ein wunderbares Podium geschaffen: Mehr als 350.000 Touristen besuchen jährlich die Wartburg.

Bestellt werden kann das umfangreiche Buch für 118 Euro plus Versandkosten über den Künker Online Shop / Numismatische Literatur sowie unter Tel. +49 541 962020 oder per E-Mail. Bitte beachten Sie, dass wegen des großen Gewichts des Buches vor allem für Sendungen ins Ausland hohes Porto anfällt. Innerhalb Deutschlands beträgt es 9,50 Euro, nach USA 51 Euro (Änderungen vorbehalten).

Wenn Sie mehr wissen wollen über die Ausstellung auf der Wartburg, dann lesen Sie doch unseren Artikel vom Mai 2014.

← zurück

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...