Dorotheum, A-Wien

19. November 2014 - 21. November 2014

520. Münzauktion

Münzauktion des Dorotheums erzielt ausgezeichnetes Ergebnis

Ein ausgezeichnetes Ergebnis mit Verkaufsquoten von bis zu 92 Prozent brachte die Auktion mit Münzen und Medaillen sowie Orden und Auszeichnungen im Wiener Dorotheum, die vom 19. bis zum 21. November 2014 stattfand.

Große internationale Beteiligung kennzeichnete diese dreitägige Versteigerung. Hohe Steigerungen gab es vor allem für Golddukaten, aber auch für Orden – die Lots aus Edelmetall sorgten für reges Bieterinteresse.

Josef I. GOLD Dukat 1710. Rufpreis: 9.000 Euro, Verkaufspreis: 31.720 Euro.Josef I. GOLD Dukat 1710. Rufpreis: 9.000 Euro, Verkaufspreis: 31.720 Euro.

Josef I. GOLD Dukat 1710. Rufpreis: 9.000 Euro, Verkaufspreis: 31.720 Euro.

Der Spitzenpreis bei den Münzen gilt einem Gold-Dukat Josefs I. aus 1710. 31.720 Euro wurden für diese Seltenheit, deren Gold aus der Grube „Eule“ stammt, von einem Saalbieter geboten. Als weitere Raritäten bestechen die goldenen Dukaten Leopolds I., Ferdinands I. und Wladislaus II. Jagiello, die jeweils 29.280 Euro einbrachten.

Annunziaten-Orden, Kollane mit anhängendem Kleinod und Bruststern. Rufpreis: 10.000 Euro, Verkaufspreis: 36.600 Euro.

Annunziaten-Orden, Kollane mit anhängendem Kleinod und Bruststern. Rufpreis: 10.000 Euro, Verkaufspreis: 36.600 Euro.

Für ein komplettes Original-Set des Annunziaten-Ordens mit dem an einer Kollane hängenden Kleinod „Mariä Verkündigung“ sowie einem Bruststein in feiner römischer Juweliersarbeit aus Gold erhielt ein Telefonbieter für 36.600 Euro, knapp das Vierfache des Rufpreises, den Zuschlag. Das vorliegende Set wurde 1930 an ein Mitglied des europäischen Hochadels verliehen.
 
Die nächste Dorotheum-Auktion wird im Mai 2015 stattfinden. Hier werden wieder Münzen, Medaillen, Papiergeld und Orden versteigert. Sämtliche Auktionslots sind ca. ab Ende April 2015 online zu besichtigen.

← zurück

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...