Gerhard Hirsch Nachf., D-München

11. Februar 2015 - 14. Februar 2015

Auktion 305-308

Sensationelle Preise für Bayerische Goldmünzen bei Hirsch in München

Von 11. – 14. Februar fanden bei Gerhard Hirsch Nachf. in München die Auktionen 305-308 statt. Unter den Ergebnissen ragt vor allem die Auktion 307 mit Bayerischen Goldmünzen und –medaillen hervor, die reihenweise sensationelle Preise erzielten.

Einige Highlights waren:

BAYERN, HERZOGTUM Maximilian I. 1598-1623, München. 8 Dukaten 1598. vz. Taxe: EUR 25.000, Zuschlag EUR 67.500.BAYERN, HERZOGTUM Maximilian I. 1598-1623, München. 8 Dukaten 1598. vz. Taxe: EUR 25.000, Zuschlag EUR 67.500.

BAYERN, HERZOGTUM Maximilian I. 1598-1623, München. 8 Dukaten 1598. vz. Taxe: EUR 25.000, Zuschlag EUR 67.500.

Das Titelstück der Auktion war ein 8 Dukaten 1598 (Los 3005) aus dem Herzogtum Bayern, geprägt unter Maximilian I. (1598-1623). Geprägt zum Regierungsantritt des Herzogs zeigt die Münze auf der Rückseite den Landespatron Bayerns, St. Heinrich (Taxe EUR 25.000). Der Zuschlag: EUR 67.500.

Die Flussgolddukaten brachten alle hervorragende Preise, so Los 3081 mit Taxe EUR 15.000, Zuschlag EUR 29.000 …

FREISING, HOCHSTIFT Johann Franz Eckher Fhr. von Kapfing. 1695-1727, 12 Dukaten 1724 zum 1000jährigen Bestehen des Bistums. vz-ss. Taxe: EUR 20.000, Zuschlag: EUR 32.000.FREISING, HOCHSTIFT Johann Franz Eckher Fhr. von Kapfing. 1695-1727, 12 Dukaten 1724 zum 1000jährigen Bestehen des Bistums. vz-ss. Taxe: EUR 20.000, Zuschlag: EUR 32.000.

FREISING, HOCHSTIFT Johann Franz Eckher Fhr. von Kapfing. 1695-1727, 12 Dukaten 1724 zum 1000jährigen Bestehen des Bistums. vz-ss. Taxe: EUR 20.000, Zuschlag: EUR 32.000.

… und Los 3115 aus Freising, geprägt unter Johann Franz Eckher Freiherr von Kapfing (1695-1727), die 12 Dukaten 1724 (Taxe EUR 20.000) zum 1000 jährigen Bestehen des Bistums. Zuschlag EUR 32.000.

GRIECHENLAND Otto von Bayern. 1832-1862, 8 Dukaten o.J. (Stempel von Konrad Lange), Geschenkmedaille des Königs. St. Taxe: EUR 15.000, Zuschlag: EUR 41.000.GRIECHENLAND Otto von Bayern. 1832-1862, 8 Dukaten o.J. (Stempel von Konrad Lange), Geschenkmedaille des Königs. St. Taxe: EUR 15.000, Zuschlag: EUR 41.000.

GRIECHENLAND Otto von Bayern. 1832-1862, 8 Dukaten o.J. (Stempel von Konrad Lange), Geschenkmedaille des Königs. St. Taxe: EUR 15.000, Zuschlag: EUR 41.000.

Als letztes Los 3141 dieser Auktion gelangte ein Kabinettstück allerersten Ranges mit EUR 15.000 zum Ausruf. Aus Griechenland, geprägt unter Otto von Bayern (1832-1862) kamen in stempelglänzender Erhaltung 8 Dukaten mit EUR 41.000 unter den Hammer.

Und hier noch ausgewählte Ergebnisse der Auktionen 308 und 306:

HAMBURG, Bank - Portugalöser 1677 zu 10 Dukaten. Gaed. 1609. Mages 88. Slg. Böttcher 61. vz-fast St. Taxe: EUR 22.500, Zuschlag: 35.000.HAMBURG, Bank - Portugalöser 1677 zu 10 Dukaten. Gaed. 1609. Mages 88. Slg. Böttcher 61. vz-fast St. Taxe: EUR 22.500, Zuschlag: 35.000.

HAMBURG, Bank - Portugalöser 1677 zu 10 Dukaten. Gaed. 1609. Mages 88. Slg. Böttcher 61. vz-fast St. Taxe: EUR 22.500, Zuschlag: 35.000.

Auktion 308, Los 3404, ein Bank-Portugalöser 1677 zu 10 Dukaten auf die 4 großen Bankenstädte Europas in fast stempelglänzender Erhaltung (Taxe EUR 22.500.-, Zuschlag 35.000).

RÖMISCHES KAISERREICH, Julianus von Pannonien. 284-285, Siscia. Aureus. C. 4. R.I.C. 1. Calico 4417. vz-St. Taxe: EUR 45.000, Zuschlag: EUR 63.000.RÖMISCHES KAISERREICH, Julianus von Pannonien. 284-285, Siscia. Aureus. C. 4. R.I.C. 1. Calico 4417. vz-St. Taxe: EUR 45.000, Zuschlag: EUR 63.000.

RÖMISCHES KAISERREICH, Julianus von Pannonien. 284-285, Siscia. Aureus. C. 4. R.I.C. 1. Calico 4417. vz-St. Taxe: EUR 45.000, Zuschlag: EUR 63.000.

Auktion 306, Los 2319: Von äußerster Seltenheit war ein Aureus des Julianus von Pannonien (284-285 n. Chr.). Dieser wurde von seinen Legionen zum Augustus ausgerufen und zog nach Rom, wo er in der Nähe von Verona von Carinus geschlagen wurde. Die vorzüglich bis stempelglänzende Münze war mit EUR 45.000.- taxiert und brachte EUR 63.000.

Alle Ergebnisse können Sie auf der Website des Auktionshauses einsehen.

← zurück

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...