Leu Numismatik

26. Juni 2017

Webauktion 1

Beeindruckende Preissteigerungen bei 1. Webauktion von Leu Numismatik

Die Webauktion 1 von Leu Numismatik am 26. Juni 2017 war ein grosser Erfolg: von den 1500 Losnummern fanden 83.8 % neue Besitzer, dabei stieg das Gesamtergebnis von 250.450 CHF Startpreis auf ganze 474.317 CHF. Mehr als 500 Bieter nahmen aktiv an der Auktion teil und gaben in den zahlreichen Bietergefechten über 6.000 Gebote ab.

Los 24: Kelten, Nordwest-Gallien. „Armoricans“. 3. Jh. v. Chr. Stater. Gutes sehr schön. Startpreis: 2.000 CHF. Zuschlag: 6.000 CHF.

Los 24: Kelten, Nordwest-Gallien. „Armoricans“. 3. Jh. v. Chr. Stater. Gutes sehr schön. Startpreis: 2.000 CHF. Zuschlag: 6.000 CHF.

Dabei erzielten einige Münzen ganz erstaunliche Ergebnisse. Los ging es bereits bei den Kelten: der sehr seltene Stater der Armoricani (Nr. 24) brachte bei einem Startpreis von 2.000 CHF ganze 6.000 CHF, während ein kleiner Quinar der Helvetii (Nr. 69) von 50 CHF auf 750 CHF stieg. 

Lot 86: Kalabrien. Tarentum. Circa 365-355 v. Chr. Didrachm or Nomos. Gutes sehr schön. Startpreis: 150 CHF. Zuschlag: 1.100 CHF.

Lot 86: Kalabrien. Tarentum. Circa 365-355 v. Chr. Didrachm or Nomos. Gutes sehr schön. Startpreis: 150 CHF. Zuschlag: 1.100 CHF.

Auch bei Münzen aus dem griechischen Kulturraum wurde sehr aktiv geboten. Beliebt waren hier insbesondere klassische Stücke wie ein Stater aus Tarent (Nr. 86, 150/1.100), eine Tetradrachme aus Akanthos (Nr. 200, 1.000/3.800) oder eine der berühmten Schildkröten aus Aegina (Nr. 398, 250/1.500).

Lot 174: Könige von Thrakien. Ketriporis, circa 356-352/1 v. Chr. Chalkous. Sehr schön. Startpreis: 50 CHF. Zuschlag: 1.600 CHF.

Lot 174: Könige von Thrakien. Ketriporis, circa 356-352/1 v. Chr. Chalkous. Sehr schön. Startpreis: 50 CHF. Zuschlag: 1.600 CHF.

Aber auch auf den ersten Blick unscheinbare Seltenheiten wie der unpublizierte Chalkous des thrakischen Herrschers Ketriporis (Nr. 174, 50/1.600) oder der Dichalkon aus dem makedonischen Neapolis (Nr. 229, 50/480) erzielten Rekordergebnisse. Ausserordentlich aktiv wurden anschliessend die römischen Münzen beboten. Hier Höhepunkte auszuwählen, fällt besonders schwer, es sollen jedoch – stellvertretend für viele andere – einige wenige Stücke hervorgehoben werden.

Lot 880: Marc Anton, 44-30 v. Chr. Denarius. Gutes sehr schön. Startpreis: 200 CHF. Zuschlag: 2.420 CHF.

Lot 880: Marc Anton, 44-30 v. Chr. Denarius. Gutes sehr schön. Startpreis: 200 CHF. Zuschlag: 2.420 CHF.

Ein Denar von Marc Anton (Nr. 880), konservativ bei 200 CHF gestartet, erzielte nicht weniger als 2.420 CHF, während auch einige Denare von Agrippa (Nr. 899, 150/1.800) und Marc Aurel (Nr. 1006, 50/1.400 und Nr. 1010, 50/1.200) eifrig beboten wurden. Sehr beliebt waren die Münzen aus der Soldatenkaiserzeit, so z.B. seltene Antoniniane von Gallienus (Nr. 1198, 200/3.300), Valerian II. (Nr. 1207, 75/1.100) und Postumus (Nr. 1230, 150/3.000).

Lot 1457: Schweiz. Zürich. Dukat. Gutes sehr schön. Startpreis: 500 CHF. Zuschlag: 6.500 CHF.

Lot 1457: Schweiz. Zürich. Dukat. Gutes sehr schön. Startpreis: 500 CHF. Zuschlag: 6.500 CHF.

Zu guter Letzt fand, wie so oft, auch das Gold seine Käufer: der sehr seltene Hochzeitsaureus von Caracalla und Plautilla (Nr. 1059) stieg beispielsweise von 5.000 CHF auf 15.500 CHF, und der Zürcher Dukat (Nr. 1457) erzielte bei einem Startpreis von 500 CHF nicht weniger als 6.500 CHF.

Nach der Auktion ist vor der Auktion

Es naht bereits der Einlieferungsschluss für die erste Saalauktion von Leu Numismatik: bis zum 8. August werden Einlieferungen entgegengenommen – ob Einzelstücke oder ganze Sammlungen. Die Leu Auktion 1 findet am 25. Oktober in Zürich statt. Eine Vorschau der Münzen sehen Sie auf Instagram.

Alle Ergebnisse der Webauktion 1 finden Sie online hier.

Möchten Sie mehr über Leu Numismatik erfahren oder sich beraten lassen, besuchen Sie die Webseite der Firma.

← zurück

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...