47. Internationale Basler Münzenmesse

von Ruth Niedermann

15. März 2018 – Zum zweiten Mal wurde die Internationale Münzenmesse Basel vom numismatischen Verein Zürich organisiert. Der Entschluss, die Messe auf einen Tag zu beschränken, wurde gut aufgenommen. Die Händler berichten von einer erfolgreichen 47. Internationalen Basler Münzenmesse.

Die Messe war gut besucht, viele wollten sich die besten Stücke mit dem Früheintritt sichern.

Die Messe war gut besucht, viele wollten sich die besten Stücke mit dem Früheintritt sichern.

Händlereintritt ist beliebt – nicht nur bei Händlern

An der Kasse zur 47. Internationalen Basler Münzenmesse im Congress Center kam es bei Türöffnung zu einem kleinen Stau. Die Warteschlange reichte um 9 Uhr bis vor das Gebäude. Unerwartet viele Besucher waren bereit, für den Früheintritt (Händlereintritt) 100 Franken zu bezahlen. Dieser Eintritt ermöglicht ihnen den Zutritt eine Stunde vor dem offiziellen Messebeginn.

Ausstellung zu Basler Konsumgeld

An der Münzenmesse herrschte ein reges Treiben. Die Aussteller zeigten sich sehr erfreut über die vielen Besucher und sprachen bei Messeschluss von guten Umsätzen. Mehrere Aussteller zeigten an ihren Tischen kleine Ausstellungen zu einem eingegrenzten Sachgebiet oder präsentierten in einer Vitrine ein ganz besonders rares Objekt. Da lenkte ein alter Feuerwehrhelm und ein loderndes Feuer die Besucher an den Tisch. In der Vitrine lagen neben einem alten Feuerwehrauto aus Blech das Prägestempel-Paar für eine Verdienstmedaille der Basler Versicherungsgesellschaft gegen Feuerschaden. Eine wahre Rarität. Weitere Münzstempel konnte man in der Ausstellung „Konsumgeld des Allgemeinen Consumvereins Basel, A.C.V.“ bestaunen, zusammen mit Konsumgeld ab ca. 1865 und Konkurrenz-„Banknoten“ der Konsum-Gesellschaft Basel.

Autogrammstunde mit Münzdesigner Vito Noto

Interessant war die Autogrammstunde mit Vito Noto, Designer und Produktgestalter aus Cadro. Er hat für Swissmint die 20-Franken-Münze 2018 „Klausenpass“ entworfen und nun am Stand sehr geduldig die Autogrammwünsche der Münzensammler erfüllt. Es sind aber auch Philatelisten mit ihren Kostbarkeiten gekommen, die ein Autogramm zu den von Noto gestalteten Briefmarkenwerten wünschten.

Serge Hamm präsentierte das Buch „Numismatique de Thann“, das er gemeinsam mit dem mittlerweile verstorbenen Jean-Paul Divo verfasst hat.

Serge Hamm präsentierte das Buch „Numismatique de Thann“, das er gemeinsam mit dem mittlerweile verstorbenen Jean-Paul Divo verfasst hat.

Buchpräsentation und Erstverkauf „Numismatique de Thann“

Von der Familie Divo wurde das Buch „Numismatique de Thann“ vorgestellt und verkauft. Es beschließt die Trilogie zum regionalen Münzwesen in Europa und komplettiert die früheren Werke von Jean-Paul Divo zur Numismatik von Murbach und Dombes. Leider war es Jean-Paul Divo nicht mehr vergönnt, das Werk vor seinem Tod zu Ende zu führen. Es war nun Serge Hamm, Freund von Jean-Paul Divo und Mitautor, der das Buch „Numismatique de Thann“ signierte und den Besuchern die bewegte Münzgeschichte des mittelalterlichen Thann erklärte.

Auch Degussa war mit einem Stand auf der 47. Internationalen Basler Münzenmesse vertreten.

Auch Degussa war mit einem Stand auf der 47. Internationalen Basler Münzenmesse vertreten.

Westschweiz stark vertreten

Beim Gang durch die beiden Räume fielen die zahlreichen Aussteller aus der Westschweiz auf. Zudem gab es mehrere Teilnehmer, die zum ersten Mal in Basel einen Tisch gebucht hatten. Darunter war auch die Basler Kantonalbank, die mit dem Messeauftritt Präsenz in der Region markierte und auf ihre Produkte im Edelmetallbereich aufmerksam machte. Degussa war angetreten mit dem Slogan „Gold, die stärkste Währung seit 6000 Jahren“.
Wenn Swissmint das Spiel mit dem Glücksrad ankündigt, stehen die Besucher Schlange. Es herrscht eine fröhliche Stimmung und die Leute kommen miteinander ins Gespräch. Jeder hat Glück, keiner geht leer aus. Ein wunderbares Spiel.

Zusammenfassend darf man von einer positiven Münzenmesse mit einer guten Stimmung sprechen. Die Besucher schätzten das vielseitige Angebot und die gute Durchmischung der Aussteller. Zudem genossen sie die großzügig bemessenen Sitzmöglichkeiten, um sich mit Freunden zu treffen, sich auszutauschen oder sich vor dem nächsten Rundgang auszuruhen. Viele Händler schätzten die eintägige Messe, sei es aus Kostengründen oder wegen des arbeitsfreien Sonntags.

Wir danken Ruth Niedermann, dass wir ihren Bericht über die Basler Münzenmesse hier nochmals veröffentlichen dürfen. Ursprünglich ist ihr Beitrag im Februarheft 2018 der HMZ / Numispost erschienen.

Die 48. Internationale Basler Münzenmesse wird am Samstag, 9. Februar 2019, im Congress Center stattfinden.

Weitere Informationen werden Sie auf der Seite des Numismatischen Vereins Zürich finden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.

← zurück