Katalog „Sächsische Medaillen“ zum Download verfügbar

von Lars-Gunter Schier

19. Oktober 2017 – Der „Arbeitskreis Sächsische Münzkunde“, ein von der Sächsischen Numismatischen Gesellschaft gebildetes Vereinsorgan zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit sächsischer Numismatik, stellt ab sofort einen dreibändigen Katalog sämtlicher sächsischer Medaillen von den Anfängen bis zur Gegenwart zur Verfügung. Es handelt sich um den letzten, bisher unveröffentlichten Band der „Dresdner Preisstudien“ des Numismatikers und Münzhändlers Wolfram Gebauer aus Dresden (1943-2010). 

Wolfram Gebauer (1943-2010).

Wolfram Gebauer (1943-2010).

Seit 1997 publizierte Gebauer Kataloge über sächsische Medaillen, so zu Orden und Ehrenzeichen (4 Auflagen), Gepräge zur Wettin-Feier im Jahr 1889, Dresdener Medaillen und zuletzt das zweibändige Werk Leipziger Medaillen. Nach seinem Tode gab die Familie noch die unvollendet gebliebenen Werke über sächsische Personenmedaillen sowie Städtemedaillen (außer Dresden und Leipzig) im Druck heraus.

 Wolfram Gebauer, Sächsische Medaillen, Plaketten und Abzeichen, Albertinische Linie, von den Anfängen bis zur Gegenwart (ohne Personen- und Städtemedaillen). Teil I-III. Dresdner Preisstudien, Heft 7. Posthum als E-Book veröffentlicht durch den Arbeitskreis Sächsische Münzkunde (2017).

Wolfram Gebauer, Sächsische Medaillen, Plaketten und Abzeichen, Albertinische Linie, von den Anfängen bis zur Gegenwart (ohne Personen- und Städtemedaillen). Teil I-III. Dresdner Preisstudien, Heft 7. Posthum als E-Book veröffentlicht durch den Arbeitskreis Sächsische Münzkunde (2017).

Das umfangreichste Werk, der Katalog aller sächsischen Medaillen albertinischer Linie (ohne Personen und Städte) blieb bisher unveröffentlicht. Auf Initiative des Arbeitskreises kann nun aber auch diese wichtige Schrift von jedermann genutzt werden. Auch wenn es sich gleichfalls um ein unvollendetes Werk handelt, werden auf 505 Seiten die von den sächsischen Herrschern und Institutionen herausgegebenen Medaillen ab dem Jahr 1500 sowie Medaillen auf Sachsen überhaupt akribisch mit Vorder- und Rückseite beschrieben und mit technischen Daten, Literaturfundstellen sowie einem Richtpreis in Euro ergänzt; teils wurden auch Bilder eingestreut. 

Silbermedaille Sachsen 1764, Auf den Wohlstand Sachsens, von J. L. Oexlein.

Silbermedaille Sachsen 1764, Auf den Wohlstand Sachsens, von J. L. Oexlein.

Die drei Bände (1500-1694, 1694-1805 und 1806-2004) beinhalten auch alle Medaillen der „Saxonia Numismatica“ des Wilhelm Ernst Tentzel aus dem Jahr 1705, ja sie können gar als Fortführung dieses wichtigen Werkes verstanden werden. Dem Leser bietet sich durch Gebauers Studien ein wertvolles aktuelles Nachschlagewerk, wobei wegen der Unvollendung gewisse Lücken großzügig übersehen werden sollten. Der Arbeitskreis hielt es für angebracht, diese verdienstvolle Arbeit der Öffentlichkeit nicht vorzuenthalten. Der Familie Gebauer wird für den Verzicht auf ihre Urheberrechte gedankt.

Zum kostenlosen Download gelangt man über folgenden Pfad: Internetpräsenz der Sächsischen Numismatischen Gesellschaft – Arbeitskreis Sächsische Münzkunde – Literatur-Downloads – Gebauer, Wolfram.

Die Rubrik „Literatur-Downloads“ befindet sich erst im Aufbau. Künftig sollen hier auch Schriften von Arbeitskreismitgliedern, welche grundlegende oder besondere sächsische numismatische Aspekte behandeln, der Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung gestellt werden; erste Beispiele sind bereits enthalten.

Zur Internetpräsenz der Sächsischen Numismatischen Gesellschaft kommen Sie hier.

Den direkten Link zu Wolfram Gebauers Werk in der Kategorie „Literatur-Downloads“ finden Sie hier.

Und mehr über den „Arbeitskreis Sächsische Münzkunde“ erfahren Sie hier.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...

← zurück