Mayer & Wilhelm: Personen-Medaillen

22. Dezember 2016 – Die Stuttgarter Metallwarenfabrik Mayer & Wilhelm blickt mittlerweile auf eine mehr als 150jährige Geschichte zurück. Noch heute kann man dort sein Porträt im Medaillenrund verewigen lassen, wie es bei mehr als 300 Persönlichkeiten bereits getan wurde. Bernd Kaiser widmet seinen mittlerweile 5. Katalog zu den Prägungen von Mayer & Wilhelm den Personen-Medaillen und –Plaketten. Und natürlich gaben die geschäftstüchtigen Medaillenverleger aus Stuttgart auch eine „Serie berühmter Männer“ heraus.

Bernd Kaiser, Mayer & Wilhelm Band 5: Personen-Medaillen und -Plaketten

Bernd Kaiser, Mayer & Wilhelm Band 5: Personen-Medaillen und -Plaketten "Serie berühmter Männer". Eigenverlag Bernd Kaiser, Fellbach 2016. 360 S., durchgängig farbig illustriert. 21,5 x 30,2 cm. ISBN: 978-3-00-053347-1. 49 Euro.

Dass der Autor, Bernd Kaiser, mit Liebe und Begeisterung bei der Sache ist, sieht man dem Buch auf jeder Seite an. Besonders wertvoll ist seine Idee, die im Firmenarchiv noch vorhandenen Werbezettel, Anzeigen und Mustertafeln zusammen mit den realen Medaillen abzubilden. Dies gibt uns einen sehr guten Eindruck davon, dass Medaillen bis etwa zum 2. Weltkrieg ein hervorragendes Geschäftsmodell darstellten. Neben dem eigenen Porträt und dem Porträt der Freunde sammelte man eben auch die großen Männer der Vergangenheit. Und es wäre eine wunderbare Aufgabe für kommende Generationen von Numismatikern, das damalige Geschichtsbild zu analysieren anhand der Männer, die man für erinnerungswürdig hielt.

Aber zurück zum Buch. Es ist genauso aufgebaut wie die Kataloge zuvor. Alphabetisch werden mit jeweils einer eigenen Nummer die Medaillen vorgestellt. Es handelt sich um 743 Nummern. Metallvarianten werden mit kleinen lateinischen Buchstaben abgetrennt.
Jedes Stück ist in Originalgröße mit einem ausgezeichneten Foto von dem in Münzkreisen sehr geschätzten Adolar Wiedemann wiedergegeben. Herr Wiedemann zeichnet auch verantwortlich für das Layout.
Die Objekte sind detailliert beschrieben, die Inschriften exakt aufgezeichnet. Metall, Durchmesser, Gewicht und sonstige Details werden zusätzlich angegeben. In Fällen, in denen ein Objekt thematisch auch in einen anderen der fünf Kataloge passt und deshalb dort aufgeführt ist, wird es ein zweites Mal gelistet, aber ein Hinweis auf das Vorkommen im anderen Katalog gegeben.

Kurz, Bernd Kaiser legt einen einfach zu nutzenden, für die Medaillenbestimmung sehr nützlichen Katalog vor. Er hat damit erneut ein Stück Stuttgarter Medaillengeschichte aufgearbeitet und zugänglich gemacht. Und wer Bismarck, Luther oder Zeppelin-Medaillen sammelt, der wird um eine Anschaffung nicht herumkommen, denn wer hätte gedacht, dass damals aus einer einzigen privaten Prägeanstalt 57 verschiedene Bismarck-, 27 Luther- und unglaubliche 85 Zeppelin-Medaillen hervorgegangen sind. Na, was sagt uns das über das Deutschland vor dem 2. Weltkrieg?

Wenn Sie das Buch bestellen möchten, schicken Sie dem Autor doch ein E-Mail.

Und hier können Sie sich auf der Website der Stuttgarter Metallwarenfabrik überzeugen, dass diese immer noch aktiv ist.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...

← zurück