Mint Directors Conference in Seoul 2018 - Teil 2: Alte und neue Guidelines

von Ursula Kampmann

21. Juni 2018 – Während Kim Jong Un und Moon Jae in Panmunjom ein neues Kapitel der Geschichte des Verhältnisses zwischen Nord- und Südkorea aufschlugen, trafen sich rund 250 Teilnehmer zwischen dem 22. und dem 26. April 2018 zur 30. Mint Directors Conference in Seoul. Anwesend waren mit ihnen 36 Nationen, aus denen die Vertreter von Zentralbanken und Münzstätten, von Zulieferern, Direktmarketing-Gesellschaften, Medien und Münzbörsen kamen.

Die alten und neuen Guidelines der MDC werden vorgestellt. Foto: MDC 2018

Die alten und neuen Guidelines der MDC werden vorgestellt. Foto: MDC 2018

Die Themen, die während der MDC besprochen werden, zeigen, wo die Gemeinschaft der Münzen produzierenden Industrie steht. Ein wichtiges Thema waren dabei die alten und neuen Guidelines, die von den zahlreichen Unterkomitees für die Mitglieder der Münzen produzierenden Industrie herausgegeben werden.

Alte und neue Guidelines der MDC

Die MDC ist dazu da, ihren Mitgliedern das Leben zu erleichtern. Ihr Sinn ist es, in einer gemeinsamen Anstrengung grundsätzliche Fragen zu beantworten und das Ergebnis allen mitzuteilen.

Zu diesem Zweck wurden in den letzten Jahren im Rahmen des Technical Committees mehrere (digitale) Handbücher zusammengestellt, die AUSSCHLIESSLICH an Münzstätten und an die Zuliefererindustrie abgegeben werden. Um sie zu benutzen, muss eine Erklärung unterschrieben werden, mit der die Vertraulichkeit der Informationen garantiert wird.
Es existieren bereits:
The Coin Design Handbook – bestellbar hier.
Protection of Coins Against Fraud and Counterfeiting – bestellbar hier.
Security Features of Coins – bestellbar hier.
Quality Assurance for Circulation Coins – bestellbar hier.

Update zur Guideline „Coin Design Handbook“

Klaus Meyer-Steffens, der 2018 seine Rolle als Vorsitzender der EVA Coin-Group an Ingmar Gründel übergibt, stellte die Vorarbeiten für ein neues Kapitel des von der Vending Industry verwalteten Handbuchs zum Münzdesign vor. Es wird in diesem Kapitel darum gehen, welche Münzmaterialien optimal hinsichtlich ihrer Automatensicherheit geeignet sind.
In seinem Vortrag präsentierte der Referent erste Ergebnisse der Studie für Stahlronden mit einer Messing- oder Kupferplattierung. Weitere Kombinationen sollen in einem zweiten Schritt untersucht werden.

Ein Besuch bei KOMSKO diente auch ein wenig dazu, die koreanische mit der eigenen Münzstätte zu vergleichen. Foto: MDC 2018

Ein Besuch bei KOMSKO diente auch ein wenig dazu, die koreanische mit der eigenen Münzstätte zu vergleichen. Foto: MDC 2018

Die neue Guideline zum Thema Benchmarking

Neu dazu gekommen ist eine Guideline zum Thema Benchmarking in münzproduzierenden Industrie. Es will einheitliche Standards einführen, an denen sich Münzstätten weltweit messen können.
Dazu werden in einem ersten Schritt die KPI (= Key Performance Indicators) ermittelt, also die Daten, die dazu dienen, die Leistung einer Münzstätte in Zahlen zu beschreiben. Für diesen Teil des Buchs zeichnet Dr. Manfred Matzinger-Leopold verantwortlich.
Günther Waadt beschäftigt sich mit der besten Vorgehensweise im Bereich von Materialien, Werkzeugerstellung und Prägung.
Patrick Gimmi bringt den Blick von außen: Wie nimmt die Zuliefererindustrie Münzstätten und Rondenproduzenten wahr? Welche weichen Kriterien fließen neben den harten Zahlen in diese Wahrnehmung ein?
Dr. Peter Huber dreht diesen Blick um: In seinem Teil geht es darum, was die Münzindustrie aus dem Vergleich mit anderen Industrien lernen kann.
Eine gedruckte Version des Benchmarking Buchs wurde an die teilnehmenden Münzstätten an der MDC verteilt. Wer eine digitale Version möchte, wendet sich an Peter Huber.

Guideline zum Thema Rondenpolieren

Große Münzstätten und Rondenproduzenten erarbeiten derzeit in Zusammenarbeit mit Spaleck eine Guideline zum Polieren von Münzronden. Da sich eine unterschiedliche Behandlung der Ronden stark auf den Prägeprozess auswirken kann, sucht die Industrie hier gemeinsam nach einem Standard.
Teil 1 der Guideline beschäftigt sich mit grundsätzlichen Frage wie z. B. 

  • Welche Poliermittel für welche Materialien optimale Ergebnisse erzielen 
  • Welche chemischen Zusätze unabdingbar sind
  • Wie mit Abwässern umgegangen werden soll
  • Welche Maschinen optimale Ergebnisse erzielen
  • Welche Techniken für das Trocknen optimal geeignet sind

Teil 2 widmet sich aktuellen Fallstudien.
Die Initianten dieser Guideline sind sich bewusst, dass es unmöglich ist, alle Methoden zum Rondenpolieren zu erfassen. Deshalb sehen sie ihre Publikation als einen ersten Schritt, der systematisch erweitert werden muss. Nichtsdestotrotz ist diese Guideline ein unerlässliches Mittel, die eigene Methodik zu überprüfen und neue Methoden zu erarbeiten.

In der nächsten Folge beschäftigen wir uns mit Einzelstudien, die im Rahmen der MDC vorgestellt wurden.

Teil 1 der Artikel rund um die MDC beschäftigt sich mit der Zukunft des Bargelds.

Hier geht es zur Website der MDC 2018.

Die Mint Directors Conference hat eine neue Website.

Veranstalter der MDC2018 war KOMSCO, die Korea Minting, Security Printing & ID Card Operating Corporation.

Auf dieser Seite finden Sie mehr Informationen über KOMSCO.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.

← zurück