Österreichs Münzserie ehrt Maria Theresia

20. April 2017 – Die Münze Österreich widmet der großen Monarchin Maria Theresia anlässlich ihres 300. Geburtstags eine Serie von 20-Euro-Silbermünzen. Von der jungen, mutigen Regentin bis zur weisen Reformerin zeichnen die vier Münzen charakterisierende Züge Maria Theresias nach. Die Serie beginnt mit der 20-Euro-Münze „Tapferkeit und Entschlossenheit“.

Österreich / 20 Euro / Silber .925 / 22,42 g / 34 mm / Design: Helmut Andexlinger und Herbert Wähner / Auflage: 30.000.

Österreich / 20 Euro / Silber .925 / 22,42 g / 34 mm / Design: Helmut Andexlinger und Herbert Wähner / Auflage: 30.000.

Die Silbermünzen sind inspiriert von historischen Medaillen, die in dieser Zeit geprägt wurden und überraschen mit für Münzen unüblich hohen Reliefs sowie mattierten Oberflächen, die damals ein typisches Gestaltungsmerkmal waren. In der höchsten Prägequalität „Polierte Platte/Proof“ wird das Leben Maria Theresias in dieser besonderen Form geschichtsbewusst in Szene gesetzt. 

Die erste Münze der neuen vierteiligen Jubiläumsserie „Maria Theresia – Schätze der Geschichte“ widmet sich der Anfangszeit ihrer Regentschaft und trägt den Titel „Tapferkeit und Entschlossenheit“. Diese Münze zeigt ein Brustbild der jungen Maria Theresia mit der Umschrift „Maria Theresia Augusta“; „Maria Theresia, die Königin“. Das Münzbild geht auf ein Relief des außergewöhnlichen Medailleurs Matthäus Donner aus dem Jahre 1741 zurück.

Auf der anderen Seite sind zwei Reliefelemente historischer Medaillen zu einem Motiv vereint. Das Hauptmotiv zeigt die Königin in Gestalt der bewaffneten Minerva, auf deren Schild das königliche Wappen zu sehen ist, und ganz im Hintergrund ein Kriegsheer in Schlachtordnung; beide Elemente basieren auf einem Medaillenmotiv von Adam Werner aus dem Jahre 1743. Gleich hinter der Kaiserin sind Fahnen und Kanonen platziert (nach einer Medaille aus 1773, vermutlich von Anton Wiedemann). Die Umschrift „Fortitudo“, „Tapferkeit“, befindet sich am rechten oberen Münzrand.

Maria Theresia im Alter von 10-12 Jahren. Gemälde von Andreas Möller um 1727.

Maria Theresia im Alter von 10-12 Jahren. Gemälde von Andreas Möller um 1727.

Als Maria Theresia mit 23 Jahren den Thron besteigt, ist sie zwar unvorbereitet auf die Rolle der Regentin, aber nicht im mindesten eingeschüchtert von der großen Aufgabe, die vor ihr liegt. Sie bietet ihren zahlreichen Gegnern und den Herausforderungen dieser Zeit von Anfang an die Stirn.

Zur Aufbewahrung und Präsentation dieser geschichtsbewussten Münzserie bietet die Münze Österreich zwei Möglichkeiten. Das limitierte, handgefertigte Sammeletui aus hochwertigem Leder wurde in Zusammenarbeit mit der Traditionsmanufaktur R. Horn’s Wien gestaltet und gibt den hochqualitativen Münzen den passenden Rahmen. In der Jubiläumsmappe finden die vier Silbermünzen der Serie sowie die berühmteste Silbermünze der Welt – der „Maria-Theresien-Taler“ im Design von 1780 – ihren Platz. Zudem finden sich hier Informationen über Maria-Theresias Leben und Wirken und Details zur gesamten Münzserie.

Informationen zu Sonderausstellung „300 Jahre Maria Theresia. Strategin – Mutter – Reformerin“ 2017 in Österreich finden Sie hier.

Wissenswertes über den Maria Theresien-Taler lesen Sie hier.

Und in der MünzenWoche erfahren Sie mehr über die vom 29. bis 31. März 2017 abgehaltene Fachtagung zur Selbst- und Fremdinszenierung Maria Theresias.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...

← zurück