Sincona AG, CH-Zürich

16. Mai 2017 - 18. Mai 2017

Auktion 37-40

Bedeutende Sammlung Schweizer Schützenmedaillen bei Sincona

Die Sincona AG in Zürich bietet in nur drei Auktionstage eine Fülle von interessanten Sammlungen und Einzelstücken an. Hier nur die wichtigsten Informationen zu den Frühlingsauktionen. Alles Weitere finden die Liebhaber auf der Homepage-Seite von Sincona AG in Zürich oder in den attraktiven Katalogen, wie üblich mit Hardcover-Einband, damit die Werke im Regal der Bibliothek entsprechend gewürdigt werden.

Lot 183: Solidus des Aufstandes der Heraclii. Münzstätte Karthago 609/610. Äusserst selten. Vorzüglich. 10.000 CHF.

Lot 183: Solidus des Aufstandes der Heraclii. Münzstätte Karthago 609/610. Äusserst selten. Vorzüglich. 10.000 CHF.

Auktion 37 (Dienstag-Vormittag, 16. Mai 2017)

Sammlung Placidia / Münzen des Oströmischen Reiches und Byzanz
Die Sincona’s Frühlingsauktionen beginnen mit einer bedeutende Sammlung von Oströmischen und Byzantinischen Münzen.
Die Sammlung wurde während 50 Jahren zusammengetragen und stellt mit seinen mehr als 550 Nummern einen Überblick über die Münzgeschichte des östlichen Römischen Reiches dar. Den Anfang machen Prägungen des Kaisers Arcadius im Jahr 384, und sie enden im 13. Jahrhundert nach Christus. Das bedeutet 1000 Jahre Münzgeschichte. Es sind viele Goldprägungen enthalten, sowie Silber- und Bronzemünzen.

Lot 318: Solidus des Artavasdus. Münzstätte Konstantinopel 742/743. Äusserst selten. Vorzüglich. 30.000 CHF.

Lot 318: Solidus des Artavasdus. Münzstätte Konstantinopel 742/743. Äusserst selten. Vorzüglich. 30.000 CHF.

In der Sammlung befinden sich sowohl häufige Münzen, als auch Raritäten und Unikate. Darunter befindet sich als Einzellos eine hochinteressante Sammlung von byzantinischen Siegel und Gewichten.
Besonders erwähnenswert sind die Lose 35, 183, 306, 318 und 385. Dazu viele weitere bemerkenswerte Lose.

Lot 1150: Kurfürstentum Brandenburg-Preussen, Johann Sigismund. Dukat 1614 Köln. Von grösster Seltenheit. Sehr schön. 15.000 CHF.

Lot 1150: Kurfürstentum Brandenburg-Preussen, Johann Sigismund. Dukat 1614 Köln. Von grösster Seltenheit. Sehr schön. 15.000 CHF.

Auktion 38 (Dienstag-Nachmittag, 16. Mai 2017)

Goldmünzen und Medaillen / Sincona Gold-Auktion
Goldmünzen aller Welt, von den ersten Goldguldenprägungen bis zur heutigen Zeit. Herrliche Mehrfachdukaten mit prachtvollen Darstellungen, äusserst seltene Dukaten oder Gepräge der Moderne von A wie Albanien bis Z wie Zypern – alles ist vorhanden; total 1250 Nummern.
Bedeutend ist die Reihe deutscher Goldmünzen und Medaillen – beachten Sie besonders die Lose 1131, 1144, 1150, 1156, 1168, 1170, 1177, 1195 und 1223.

Lot 1492: Italien. Vittorio Emanuele II. 100 Lire 1878 Roma. Nur 294 Expl. geprägt. Kabinettstück FDC. 90.000 CHF.

Lot 1492: Italien. Vittorio Emanuele II. 100 Lire 1878 Roma. Nur 294 Expl. geprägt. Kabinettstück FDC. 90.000 CHF.

Wer noch nicht ob all der goldglänzenden Stücke hingerissen ist, dem empfehlen wir als weitere Highlights die Nummern 1374, 1375, 1492, 1686, 1771, 1776, 1795, 1867, 1924, 2014, 2028 und 2052.

Am Ende des Kataloges wird ein Kapitel im Auktionsgeschehen fortgesetzt, das im letzten Oktober 2016 erstmals erfolgreich durchgeführt wurde – die Sincona-Gold-Auktion. Diese Versteigerungs-Plattform für Investitions- und Anlagegold zu besten Konditionen hat Privatpersonen und Händler, die in Gold investieren möchten, positiv überrascht.

Lot 3123: Nürnberg. Goldmedaille 1593 auf Martin Peller. Einziges bekanntes Expl. Vorzüglich. 20.000 CHF.

Lot 3123: Nürnberg. Goldmedaille 1593 auf Martin Peller. Einziges bekanntes Expl. Vorzüglich. 20.000 CHF.

Auktion 39 (Mittwoch, 17. Mai 2017)

Münzen und Medaillen der Welt / Schweizer Münzen und Medaillen
Der Katalog 39 mit etwa 1800 Nummern setzt sich aus ganz verschiedenen Teilen zusammen. Wie man es sich von Sincona AG gewohnt ist, wechseln sich Münzen und Medaillen aus allen Ländern dieser Welt ab. Zwischendurch trifft der engagierte Interessent aber auch auf spezielle Abschnitte, welche von verschiedenen Sammlern mit liebevoller Akribie zusammengesucht wurden und nun auf neue Münzenfreunde warten.
Nach den ersten 100 Nummern kommt erstmals eine Spezialabteilung – die Sammlung Nürnberg mit Münzen und Medaillen aus altem Privatbesitz. Die interessante Kollektion wurde vor dem Zweiten Weltkrieg abgeschlossen; als Auswahl bieten wir Ihnen an: Lose 3109, 3123, 3136, 3142, 3194 und 3212.

Lot 3407: Deutschland. Königreich Bayern. Ludwig III. 3 Mark 1918 D, München. Auf die goldene Hochzeit des Königspaares. Sehr selten. Mattiert. Fast FDC. 25.000 CHF.

Lot 3407: Deutschland. Königreich Bayern. Ludwig III. 3 Mark 1918 D, München. Auf die goldene Hochzeit des Königspaares. Sehr selten. Mattiert. Fast FDC. 25.000 CHF.

Wir bleiben in Deutschland und kommen etwas später zu Reichsmünzen in Gold und Silber mit besonders vielen aussergewöhnlichen Erhaltungen.
In Gold reizen sicherlich die Losnummern 3344, 3348, 3455, 3463, 3481, 3518, 3536 und in Silber 3407, 3493, 3525, 3556. Und wer sammelt Luftfahrt? Los 3608 befasst sich mit dem Thema Zeppelin; 140 Stücke warten auf einen Liebhaber.

Die Abteilung Römisch-Deutsches Reich/Österreich zeigt eine Sammlung, wie sie nach alter Tradition gesammelt wurde. Der Münzenfreund von damals versuchte eine grosse umfangreiche Dokumentation der Münzprägung zusammenzustellen; die Qualität stand da oftmals nur an zweiter Stelle. Folglich präsentieren sich in diesem Kapitel Stücke, die sich auch zahlen lassen. Hier ein paar Beispiele: Lose 3827, 3834, 3927, 3989.

Zu erwähnen sind noch weitere aussergewöhnliche Lose dieses Katalogs; die Nummern 3079, 3083, 3313, 3699, 3705, 4287.

Lot 4893: Schweiz. Eidgenossenschaft. 20 Franken 1897. Probe mit zusätzlicher Stirnlocke. Von grösster Seltenheit, nur 12 Stück geprägt. Prachtvolle Erhaltung. FDC. 75.000 CHF.

Lot 4893: Schweiz. Eidgenossenschaft. 20 Franken 1897. Probe mit zusätzlicher Stirnlocke. Von grösster Seltenheit, nur 12 Stück geprägt. Prachtvolle Erhaltung. FDC. 75.000 CHF.

Schweizer Münzen und Medaillen
Wir kommen zur Abteilung Schweiz. Hier tummeln sich Raritäten aus verschiedensten Kantonen, von Basler Doppeltalern, über prachtvolle Berner Goldmünzen bis zu einem Zürcher Guldiner von 1526, dem sog. Kelchtaler, und natürlich fehlen auch eidgenössische Gepräge nicht. Haben Sie schon einmal ein 20 Franken-Helvetia Goldstück von 1887 gesehen, von dem nur gerade 176 Stück geschlagen wurden? Oder fehlt Ihnen in der Sammlung noch ein „Stirnlocken-Vreneli“, der Probe von 1897? Da diese berühmte, namensgebende Locke damals einem Berner Magistraten bei der Beurteilung als viel zu „frivol“ erschien, musste der Künstler dieses kleine Merkmal noch entfernen, bevor die endgültige Ausgabe geprägt werden durfte. 12 Exemplare davon sind geprägt worden! Schauen Sie sich also mal die Nummern 4509, 4539, 4548, 4554, 4572, 4723, 4773, 4845, 4853, 4893 an.
Gibt es auch günstigere Lots? Aber natürlich, es sind für alle Geldbeutelgrössen passende Münzen und Medaillen unter den vielen tausend Nummern in allen Katalogen dabei.

Auktion 40 (Donnerstag, 18. Mai 2017)

Die Wilhelm Tell Sammlung / Schweizer Schützenmedaillen und Memorabilia
Die Schweiz, ein Volk von Schützen! Wenngleich unser Land heutzutage eher mit Banken, Pharmazeutik, Tourismus und Schokolade in Verbindung gesetzt wird, ist die Schützentradition weiterhin intakt und wird von tausenden von Schützenliebhabern als spannenden Sport gepflegt.

Lot 5778: Schweiz. 5 Franken 1865 Goldabschlag, Schaffhausen. Eidgenössisches Schützenfest. Von grösster Seltenheit, nur 2 Stück geprägt. Fast FDC. 100.000 CHF.

Lot 5778: Schweiz. 5 Franken 1865 Goldabschlag, Schaffhausen. Eidgenössisches Schützenfest. Von grösster Seltenheit, nur 2 Stück geprägt. Fast FDC. 100.000 CHF.

Bereits im 14. Jahrhundert fanden die ersten Schützenfeste statt; und ab 1829 wurden zu solchen Anlässen spezielle Schützenmedaillen und auch -Pokale für die besten Schützen hergestellt. Natürlich kauften sich auch viele Teilnehmer Medaillen und andere Trophäen zur Erinnerung. Allerdings brauchte es viele glückliche Umstände, dass in den folgenden Jahrzehnten und Jahrhunderten diese Memorabilien später nicht eingeschmolzen wurden, stellten sie doch einen beträchtlichen Betrag dar, vor allem, wenn sie aus Gold oder, wie zumeist, aus Silber bestanden. Das führte dazu, dass oft nur noch ein letztes oder nur wenige solcher Objekte „überlebt“ haben, will heissen, dass manche der Stücke von grosser Seltenheit sind.
Viele der ältesten Medaillen sind von Hand graviert. Sie stellen heutzutage zumeist Unikate dar. Folglich muss man sich bewusst sein, dass eine derartige Sammlung, welche mit besonderem Augenmerk auf Rarität und gute Erhaltung in 50 Jahren zusammengetragen wurde, zu einem einmaligen Nachschlagwerk werden wird.

Lot 8028: Schweiz. Schützenuhr in Silber. Eidgenössisches Schützenfest in La Chaux-de-Fonds 1863. Sehr selten. Originalschachtel. 2.500 CHF.

Lot 8028: Schweiz. Schützenuhr in Silber. Eidgenössisches Schützenfest in La Chaux-de-Fonds 1863. Sehr selten. Originalschachtel. 2.500 CHF.

Dasselbe gilt auch für die Pokale, Schützenuhren und anderen Schützen-Erinnerungen. Wunderschöne, reich verzierte Stücke zeigen die Kunstfertigkeit ihrer Hersteller in besonderem Masse.
Schlussendlich sind in diesem Katalog 2600 Objekte zusammengekommen, um zu einem neuen, stolzen Besitzer zu kommen. Wie wäre es, wenn Sie sich bei den Medaillen mal die Lose 5097, 5429, 5692, 5778 und 6405, bei den Pokalen die Nummern 7020 oder 7482 und bei den Uhren 8001 und 8028 anschauen? Die Liebhaber warten seit Wochen auf den attraktiven Katalog mit den spannenden Abbildungen.

Alle Auktionskataloge sind im Internet einsehbar.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite von Sincona.

← zurück