Archiv – Deutsches Reich

← zurück

Warum Sigismund der Münzreiche als bettelarmer Mann starb

Man schrieb den 7. Februar des Jahres 1496. Columbus war immer noch nicht von seiner zweiten Reise zurückgekehrt, im Römischen Reich deutscher Nation schimpfte man über die allgemeine Reichssteuer, die im Jahr vorher auf dem Reichstag zu Worms beschlossen worden war, und in ganz Europa verbreitete sich die aus Amerika eingeschleppte Syphilis. Ja, viel geschah in dieser Zeit; und in einer abgeschiedenen Kammer in der Residenz von Innsbruck lag ein einsamer Mann im Sterben. weiterlesen ]

Die Krönungsinsignien des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation

Seit 1424 fand jährlich in Nürnberg die sogenannte Heiltumsweisung statt. Zu diesem Anlaß wurden die Reichskleinodien aus der Schatzkammer geholt und einer riesigen Menschenmenge, die nur deswegen nach Nürnberg gekommen war, gezeigt. Es handelte sich bei der ... weiterlesen ]

Das blieb von dem Mann, der den Taler erfand

Ein Besuch der Stadt Hall ist lohnend, nicht nur wegen des sehenswerten Museums zur Prägetechnik im Münzerturm. Auch nahe bei der Stadtpfarrkirche findet sich eine numismatische Kostbarkeit... weiterlesen ]

Karl der Große und die Päpste – Der Weg zur Kaiserkrone

Bei Künkers Frühjahrsauktion am 12. und 13. März 2012 kommt ein spektakulärer Porträtdenar Karls des Großen unter den Hammer. Die Münze allein regt zum Träumen an. Doch auch die Geschichte dahinter ist spannend: Lesen Sie sie hier. weiterlesen ]

Wie der heilige Markus nach Venedig kam

Zwischen dem 11. und 15. März 2013 wird die Sammlung Dr. Edoardo Curti aufgelöst. Es handelt sich um numismatische Raritäten des Mittelalters von der Völkerwanderungszeit bis zum Hundertjährigen Krieg. Einige der spektakulären Prägungen stammen aus Venedig, das zu Beginn des 9. Jahrhunderts nicht die geringste Lust hatte, Teil des Karolingerreichs zu werden. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 25: Der Heilige von Halberstadt

Der Kopf galt jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin. Die Münze in dieser Folge zeigt den Kopf des heiligen Stephanus, dem die Leute von Halberstadt den Erhalt ihres Bistums verdankten. weiterlesen ]

MenschenGesichter Teil 22: Das Kind aus Apulien

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? In dieser Folge zeigt Friedrich II., dass man einen Thron nicht nur mit Waffengewalt gewinnen kann. weiterlesen ]

Dichter und ihr Einkommen: Walther von der Vogelweide

Unbezahlbar – nein, unbezahlbar war große Kunst nie. Im Gegenteil, sie hatte einen festen Preis. Welchen, das sehen wir am Beispiel von Walther von der Vogelweide, dem wohl bekanntesten Minnesängers des Deutschen Reichs. weiterlesen ]

Zwischen Deutschland und Frankreich: Das Herzogtum Lothringen

Bei der Heidelberger Münzhandlung wird am 16. Mai 2017 eine der wohl bedeutendsten Sammlungen Lothringen, die in den letzten Jahren auf den Markt gekommen ist, versteigert. Wir erzählen anhand einiger Raritäten der Sammlung die Geschichte dieses Herzogtums. weiterlesen ]

Die Juden, Feinde der Christenheit?

Mit der Sammlung Professor Helmut Hahn bietet Künker in seiner Berlin-Auktion am 1. Februar 2018 eine exquisite Kollektion von Brakteaten an. Diese hochmittelalterlichen Pfennige sind erstrangige Kunstwerke und geben einen Einblick in das Denken der Zeit, so zum Beispiel wie die christliche Mehrheit ihre jüdischen Mitbürger sah. weiterlesen ]

Die Münzen des mittelalterlichen Mainz

Am 21. März 2018 versteigert das Auktionshaus Künker die Sammlung Dr. Michael und Dr. Adelheid Loos mit Münzen und Medaillen von Mainz. Dies ist eine wunderbare Gelegenheit, anhand der Münzen die Geschichte der Stadt im Mittelalter zu erzählen. weiterlesen ]

Die Casa Savoia – Eine Adelsfamilie zwischen Italien, Frankreich und der Schweiz. Teil 1

Das Auktionshaus Gadoury versteigert eine umfassende Sammlung Casa Savoia aus königlichem Besitz. Lesen Sie im ersten von drei Teilen, wie die Grafen von Savoyen von einem kleinen Adelsgeschlecht zu Protagonisten der europäischen Politik aufstiegen. weiterlesen ]

Die Staufer und Italien – Drei Innovationsregionen im mittelalterlichen Europa

Vom 19. September 2010 bis zum 20. Februar 2011 findet in Mannheim eine monumentale Ausstellung über die Epoche der Staufer statt... weiterlesen ]

Benedikt und die Welt der frühen Klöster

Bis zum 13. Januar 2013 widmen sich die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim mit der Ausstellung „Benedikt und die Welt der frühen Klöster“ der Geschichte der Benediktinerklöster und der Ursprünge der Klosterkultur überhaupt in Europa. weiterlesen ]

Bamberg kann reiche Sammlung mittelalterlicher Münzen ankaufen

Durch eine großzügige Spende konnten die Museen der Stadt Bamberg 2009 mittelalterliche, in Bamberg geprägte Münzen ankaufen. Darunter befand sich auch Münzen eines erst vor wenigen Jahren bekannt gewordenen Pfennigtyps. weiterlesen ]

Campus St. Galli

Das oberschwäbische Meßkirch hat sich eine gewaltige Aufgabe vorgenommen. Seine Bürger wollen in einem internationalen Projekt das karolingische Idealkloster des St. Galler Klosterplans nachbauen. Im Juni 2013 wurde ihr arbeitendes Freilichtsmuseum eröffnet. Hier finden Sie einen Bildbericht von Ursula Kampmann. weiterlesen ]

1363 Tatort Tirol: Ausstellung in Bozen

Eine Ausstellung in Bozen geht dem sagenumwobenen Jahr 1363 auf den Grund. Damals erwarb Herzog Rudolf IV. das Land Tirol für das Haus Habsburg, nachdem der vorherige Herrscher möglicherweise ermordet worden war. Ein Krimi wird inszeniert ... weiterlesen ]

MenschenGesichter

Warum galt der Kopf jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin? Und warum hat sich dies in den letzten 200 Jahren geändert? Das fragt Ursula Kampmann in ihrem Buch „MenschenGesichter“, dem die Texte unserer neuen Serie entnommen sind. weiterlesen ]

Neues Fundinventar zu frühmittelalterlichen Schatzfunden aus Kleinpolen

Nach langer Vorbereitungszeit erschien mit Band IV „Kleinpolen und Schlesien“ der erste Band in der neuen Reihe „Frühmittelalterliche Münzfunde aus Polen“. Autoren sind Bozena Reyman-Walczak, Barbara Butent-Stefaniak, Dorota Malarczyk und Peter Ilisch. weiterlesen ]

Der Münzschatz vom Boeselagerhof Bonn

Die Numismatische Gesellschaft Bonner Münzfreunde hat eine umfassende Publikation zum zweitgrößten Fund von Turnosgroschen auf deutschem Boden veröffentlicht. Ursula Kampmann hat sich das Buch angesehen. weiterlesen ]

Künker publiziert den annotierten Bestandskatalog der reformationsgeschichtlichen Münz- und Medaillensammlung der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt

Unter dem Titel "Reformatio in Nummis" publizierte das Auktionshaus Künker zwei insgesamt 1.276 Seiten starke Katalogbände aus der Feder von Klaus-Peter Brozatus, herausgegeben von Rainer Opitz. Es handelt sich um das umfassendste Werk, das je zu diesem Thema herausgegeben wurde. weiterlesen ]

Münzkatalog des Stadtarchivs Mainz im Internet

Das Stadtarchiv Mainz verfügt mit über 7000 Stücken über die größte Spezialsammlung von Münzen und Medaillen der Mainzer Erzbischöfe. Nach den Brakteaten kann man jetzt endlich auch die frühneuzeitlichen Prägungen online recherchieren. weiterlesen ]

Böses Geld, schlechtes Geld, falsches Geld – spannendes Geld!

Der Tagungsband zum 12. Deutschen und 50. Süddeutschen Münzsammlertreffen 2015 in Speyer vereint Aufsätze zum Thema „Böses Geld, schlechtes Geld, falsches Geld“. Björn Schöpe hat sich das lehrreiche Buch näher angeschaut. weiterlesen ]

Sensationsfund von 2.200 Hochrandpfennigen in Brandenburg

Aus dem 11. und 12. Jahrhundert stammen die knapp 2.200 Münzen, die ein lizenzierter Sondengänger Oktober 2015 im brandenburgischen Lebus fand. Der Sensationsfund besteht zum größten Teil aus Hochrandpfennigen, die jetzt fachgerecht einzeln bestimmt werden. weiterlesen ]

Die heitere Seite der Numismatik: Buch-Empfehlungen für die Zeit zwischen den Jahren

Und, lag schon wieder das falsche Buch unter dem Weihnachtsbaum? Dann gibt es nur eins, schnell zum Computer eilen, um selbst ein unterhaltsames Buch mit numismatisch angehauchtem Inhalt zu bestellen. Ursula Kampmann gibt Büchertipps (auch zum Hören). weiterlesen ]

Geprägte Macht

Torsten Fried hat seine Habilitationsschrift publiziert. Am Beispiel Mecklenburg beschäftigt er sich mit der Rolle, die Münzen und Medaillen innerhalb der fürstlichen Repräsentation gespielt haben. Ursula Kampmann hat sich das gewichtige Buch angesehen. weiterlesen ]

Zeitenwende

Die Numismatische Gesellschaft Speyer hat einen Sammelband herausgegeben, der Artikel bekannter deutscher Mittelalter-Numismatiker enthält, die sich mit den währungspolitischen Umstellungen unter Kaiser Heinrich IV. beschäftigen. weiterlesen ]

„Das Gold des Kaisers“ im Wiener Münzkabinett

Das Wiener Münzkabinett präsentiert anlässlich der 125-Jahrfeier des Kunsthistorischen Museums in einer prächtigen Sonderausstellung bis zum 5. März 2017 ausgewählte Goldstücke der kaiserlichen Münzsammlung. weiterlesen ]

Kleine Regensburger Münzgeschichte

2015 erschien die 100-Euro-Goldmünze „UNESCO Welterbe – Altstadt Regensburg mit Stadtamhof“. Der Gietl-Verlag begleitet dieses Ereignis mit einer Publikation. Ursula Kampmann hat sie sich angesehen. weiterlesen ]

Geldgeschichten aus Sachsen-Anhalt

Geld ist mehr, als mancher Münzsammler glauben mag. Geld kann vieles sein, vom Jadeitbeil bis zum Plastikkärtchen. In Sachsen-Anhalt ist ein prachtvoller Bildband zum Thema erschienen, den Ursula Kampmann sich angesehen hat. weiterlesen ]

Hochwürdige Köpfe im Museum Abtei Liesborn

Bis 28. Mai 2017 findet die Münzausstellung „Hochwürdige Köpfe“ im Museum Abtei Liesborn in Westfalen statt. Die inzwischen zehnte geldgeschichtliche Ausstellung ist der Porträtkunst auf Münzen und Medaillen gewidmet. weiterlesen ]

Erfurter Marken und Zeichen aus fünf Jahrhunderten

Hans-Peter Brachmanski legt in einem neuen Büchlein eine kleine Zusammenstellung der „Erfurter Marken und Zeichen aus fünf Jahrhunderten“ vor. Dieses Werk bildet eine Ergänzung zum berühmten Peter Menzel-Notgeldkatalog. weiterlesen ]

Mitteldeutsche Königsbrakteaten

Einen spannenden Beitrag zur mittelalterlichen Numismatik hat Klaus Thieme mit seiner Abhandlung zu mitteldeutschen Königsbrakteaten geleistet. Eine provokante These und solide Kenntnisse zeichnen sein Büchlein aus, das Björn Schöpe sich angesehen hat. weiterlesen ]

25 Jahre Freiberger Münzfreunde und immer neue Bücher

Die Freiberger Münzfreunde feiern 25-jähriges Bestehen. Der Publikationseifer hat seit der Gründung nicht nachgelassen. Neben den aktuellen Heften der Freiberger Münzblätter ist eine monografische Darstellung der markgräflich meißnischen Brakteaten erschienen. weiterlesen ]

Otto und Adelheid für das Münzkabinett in Münster

Zum Geburtstag des 2015 gegründeten Fördervereins für öffentliche Münzsammlungen in Westfalen erhielt das Münzkabinett des Westfälischen Landesmuseums einen Otto-Adelheid-Pfennig. Warum dieses Stück so bemerkenswert ist, erfahren Sie hier. weiterlesen ]

Geprägte Bilderwelten der Romanik

Das Münchner und das Wiener Münzkabinett zeichnen mit der Stiftung Bozner Schlösser für den Ausstellungskatalog „Geprägte Bilderwelten der Romanik“ verantwortlich. Es ist ein opulentes Werk, das die Schönheit mittelalterlicher Prägungen zeigt. Ursula Kampmann hat es sich angesehen. weiterlesen ]

Geld + Kirche – Das Kreuz der Kirche mit dem Geld

Das Münzkabinett Winterthur zeigt noch bis 15. April 2018 „Geld + Kirche – Das Kreuz der Kirche mit dem Geld“. In der Ausstellung erfahren die Besucher, warum das Verhältnis der Kirche zum Geld so schwierig war – und was das mit unseren Umweltzertifikaten zu tun hat. weiterlesen ]

Ausstellung zur Bilderwelt auf romanischen Münzen

„Geprägte Bilderwelten der Romanik. Von Brixen bis Prag“ lautet der Titel einer Ausstellung auf Schloss Runkelstein bei Bozen. Bis 6. Januar 2018 nimmt sie romanische Pfennige einmal nicht als numismatische Objekte, sondern als Kunstwerke wahr. weiterlesen ]

Im Kölner Museum Schnütgen auf Expedition ins Mittelalter

Wie verstehen wir unser Wirtschaftssystem am besten? Indem wir uns Alternativen dazu ansehen. Das Kölner Museum Schnütgen lädt ein in die Welt des Mittelalters. Dazu allerdings benutzt es modernste Kommunikationsformen wie den Comic. weiterlesen ]

Nummi et Humanitas

Stanislaw Suchodolski gehört zu den bekanntesten polnischen Numismatikern. Seine Spezialität ist das Mittelalter. Kein Wunder, dass seine Festschrift alle versammelt, die in der mittelalterlichen Numismatik etwas zu sagen haben. Ursula Kampmann hat sie sich angesehen. weiterlesen ]

Numismatische Geschichte von Thann

Das Buch „Numismatique de Thann“ erzählt die bewegte Münzgeschichte von Thann. Die am Fuße der Vogesen gelegene mittelalterliche Ortschaft war im Laufe der Jahrhunderte immer wieder zwischen Deutschland und Frankreich umkämpft, wovon die Prägungen zeugen. weiterlesen ]

Der gute alte Pfennig

Mit der Einführung des Euro ist der Pfennig in Deutschland aus den Geldbörsen verschwunden. In unserer Sprache hat sich aber das alte Geldstück noch erhalten. Wie reich das Deutsche einst an Ausdrücken rund um den Pfennig war, zeigen Angela und Reiner Graff. weiterlesen ]

Der Fund von Chotin

Der größte Teil des berühmten Fundes von Chotin liegt in der Eremitage. Bei diesem Hort handelt es sich um den umfangreichsten und bis 2007 um den einzigen Fund von deutschen Brakteaten im Gebiet der alten Rus. Ursula Kampmann hat sich die Publikation angesehen. weiterlesen ]

Geprägte Bildwelten der Romanik

Zwei Schatzfunde der Superlative zählt die Staatliche Münzsammlung München seit 2015 zu ihren hochmittelalterlichen Glanzstücken. Die insgesamt fast 9000 Silberpfennige sind seit dem 20. April zum ersten Mal in einer umfassenden Ausstellung zu bestaunen. weiterlesen ]

Oldenburgische Münzen digitalisiert

Prägungen vom Mittelalter bis in die Neuzeit aus dem Raum Oldenburg sind nun in der digitalen Münzdatenbank KENOM online verfügbar. weiterlesen ]

Erstes Buch zu Estlands Geldgeschichte erschienen

Vom Sesterz bis zum Cent – 2000 Jahre Geld in Estland – so lautet der Titel eines neuen numismatischen Buchs, das zum ersten Mal dem Leser die ganze Münz- und Geldgeschichte Estlands vorlegt. weiterlesen ]

UB Leipzig stellt zwei numismatische Kataloge online

Numismatiker können sich über eine weitere neue Gratisquelle im Internet freuen: Zwei Bestandskataloge zu Brakteaten und Groschen stehen ab sofort als kostenlose Online-Publikation zur Verfügung. weiterlesen ]

einFLUSSreich. Köln und seine Häfen

Haben Sie sich einmal überlegt, warum alle Hauptstädte an einem Fluss liegen? Der Rhein machte Köln zu einer der wichtigsten Handelsstädte des Mittelalters. Die Ausstellung „einFLUSSreich. Köln und seine Häfen“ verfolgt die Bedeutung des Kölner Hafens. weiterlesen ]

300 Jahre Münzsammlung der Universitätsbibliothek Leipzig

Ein Student aus Sorau schenkt seiner Alma Mater 1718 einen Schatz mittelalterlicher Brakteaten. Damit beginnt die Geschichte der Münzsammlung der Universität Leipzig. Das 300-Jahr-Jubiläum ist ab 4. Oktober 2018 Anlass für eine numismatische Ausstellung. weiterlesen ]

← zurück