20-Euro-Sammlermünze „Froschkönig“ offiziell präsentiert

22. Februar 2018 – Am 16. Februar 2018 ist die neue 20-Euro-Sammlermünze „Froschkönig“ in den Räumen der Brüder Grimm-Gesellschaft (BGG) in Kassel offiziell präsentiert worden.

Bei der Präsentation der neuen Münze: Dr. Bernhard Lauer, Anne Karen Hentschel, PStS Dr. Michael Meister, Prof. Dr. Ewald Grothe, Esther Kalveram, Stadträtin Kassel und Winfried Hausmann, Abteilungsdirektor im Regierungspräsidium Kassel und Vertreter des Landes Hessen (v.r.n.l.).

Bei der Präsentation der neuen Münze: Dr. Bernhard Lauer, Anne Karen Hentschel, PStS Dr. Michael Meister, Prof. Dr. Ewald Grothe, Esther Kalveram, Stadträtin Kassel und Winfried Hausmann, Abteilungsdirektor im Regierungspräsidium Kassel und Vertreter des Landes Hessen (v.r.n.l.).

Nach seiner Ansprache übergab der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Dr. Michael Meister, die Münze an den Vorsitzenden der BGG Prof. Dr. Ewald Grothe, den BGG-Geschäftsführer Dr. Bernhard Lauer, die Künstlerin Anne Karen Hentschel, an Esther Kalveram und Winfried Hausmann, als Vertreter der Stadt Kassel und des Landes Hessen.

Die neue Sammlermünze „Froschkönig“.

Die neue Sammlermünze „Froschkönig“.

„In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat …“, so beginnt das erste Märchen „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ in der Grimmschen Sammlung von 1812. Der Text gehört zu den bekanntesten und meist verbreiteten Erzählstoffen. Der älteste Beleg aus der Überlieferungsgeschichte verweist auf eine schottische Erzählung aus dem Jahr 1549, die bis heute durchgreifende Wandlungen erlebt. Während die Prinzessin bei den Brüdern Grimm den Frosch lediglich an die Wand wirft, wird die Verwandlungsszene in unserer Popkultur häufig als Kuss dargestellt. 

Der „Froschkönig“ ist die siebte Ausgabe der 2012 begonnenen Serie zum Thema „200 Jahre Grimms Märchen“. Der Entwurf der Münze stammt von der Künstlerin Anne Karen Hentschel aus Bremen. Die Bildseite stellt mit den drei wesentlichen Elementen – dem Froschkönig, der Goldkugel und der Königstochter – die Grundkonstellation des Märchens dynamisch und in ungewöhnlicher Perspektive dar. Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, das Prägezeichen „F“ der Staatlichen Münzen Baden-Württemberg, Prägestätte Stuttgart, die Jahreszahl 2018 sowie die zwölf Europasterne. Auf der Wertseite der Münze ist zusätzlich die Angabe „SILBER 925“ aufgeprägt. Der glatte Münzrand enthält die geprägte Inschrift: „KÖNIGSTOCHTER JÜNGSTE MACH MIR AUF“.
Die Münze wird in den beiden Prägequalitäten Stempelglanz und Spiegelglanz in einer Legierung von 925 Tausendteilen Silber und 75 Tausendteilen Kupfer (Sterlingsilber) hergestellt. Sie hat eine Masse von 18 g und einen Durchmesser von 32,5 mm.
Die Münzen in der Prägequalität Stempelglanz werden zum Nennwert (20 Euro) von der Deutschen Bundesbank ausgegeben. In der hochwertigen Sammlerqualität Spiegelglanz sind sie in einer limitierten Auflage von max. 90.000 zu einem Preis von 34,95 Euro (zzgl. Versand) bei der Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland erhältlich. 

Zur Offiziellen Verkaufsstelle für Sammlermünzen (VfS) kommen Sie hier.

Mehr über die deutschen Sammlermünzen lesen Sie im Archiv der MünzenWoche oder auf der Seite des Bundesministeriums der Finanzen.

Auch die Brüder Grimm-Gesellschaft e.V. hat eine eigene Webseite.

Den Text des Märchens bietet das Projekt Gutenberg.

Eine etwas abgeänderte Interpretation des Froschkönigs sehen Sie in Janoschs Traumstunde.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.

← zurück