Die ältesten Münzhandlungen in Deutschland

6. Dezember 2018 – Gleich zwei Münzhandlungen behaupten, den Titel der ältesten Münzhandlung Deutschlands zu verdienen. Und beide scheinen sie Recht zu haben. Mit einem kleinen, aber feinen Unterschied.

Dr. Busso Peus Nachf. in Frankfurt am Main: Deutschlands älteste, noch existierende Münzhandlung.

Dr. Busso Peus Nachf. in Frankfurt am Main: Deutschlands älteste, noch existierende Münzhandlung.

Die älteste, noch existierende Münzhandlung in Deutschland ist Dr. Busso Peus Nachf.

1870 gründete Adolph Hess seine Münzhandlung, deren Namen sich mit dem Verkauf an Louis Hamburger und James Belmonte im Jahr 1893 zu „Adolph Hess Nachfolger“ änderte. Als Dr. Hermann Feith 1910 als Partner eintrat, war die Münzhandlung bereits zu einer der größten in Deutschland geworden. 1931 gründete Feith ein Schwesterunternehmen in der Schweiz. Der Sitz in Deutschland wurde an Dr. Busso Peus und Paul Rothenbächer verkauft. 1940 sahen diese sich aufgrund anti-jüdischer Maßnahmen der Nationalsozialisten gezwungen, den Namen des Geschäftes zu ändern. Rothenbächer fiel im Krieg und so führte Dr. Busso Peus das Unternehmen nach Kriegsende alleine weiter. Er verkaufte es 1967 an Dieter Raab und Peter N. Schulten. Dieter Raab gab die Geschäftsführung und Inhaberschaft Anfang 2007 an seinen Sohn Christoph Raab weiter. Somit besteht die Münzhandlung trotz einiger Namensänderungen seit 148 Jahren.

Gerhard Hirsch Nachfolger in München: Deutschlands älteste Münzhandlung, die sich noch in Familienbesitz befindet.

Gerhard Hirsch Nachfolger in München: Deutschlands älteste Münzhandlung, die sich noch in Familienbesitz befindet.

Die älteste Münzhandlung in Deutschland, die sich noch in Familienbesitz befindet, ist Gerhard Hirsch Nachfolger.

Otto Helbing gründete die Firma 1878 und führte 1888 die erste Münzauktion durch. Im Jahr 1900 nahm er seine Neffen, die Brüder Moritz (Großvater von Frau Dr. Bernheimer) und Heinrich Hirsch in die Firma auf. Nach dem frühen Tod von Moritz Hirsch, führte Heinrich Hirsch die Münzenhandlung Otto Helbing Nachfolger alleine weiter, bis 1922 Gerhard Hirsch (Sohn von Moritz und Onkel von Frau Dr. Bernheimer) in die Firma eintrat und 1932 Mitinhaber wurde. Gerhard Hirsch musste 1937 nach Prag emigrieren, wo er eine Münzenhandlung unter seinem Namen eröffnete – bis 1939 deutsche Truppen die Tschechoslowakei besetzten. Die Firma Otto Helbing Nachfolger wurde arisiert und nach dem Krieg zurückgegeben. Aus diesen Gründen eröffnete Gerhard Hirsch 1953 die Münzenhandlung unter seinem Namen wieder in München und nach seinem Tod 1982 übernahm seine Nichte Frau Dr. Francisca Bernheimer die Leitung. Somit befindet sich die Münzhandlung seit 140 Jahren in Familienbesitz.

Als Experten fragen wir hiermit alle deutschen Münzhandlungen an: Wurde eine andere deutsche noch existierende Münzhandlung vor dem genannten Termin gegründet?

Weitere Informationen über diese beiden traditionsreichen Münzhandlungen finden Sie auf den Webseiten von Gerhard Hirsch Nachfolger und Dr. Busso Peus Nachfolger.

Der ehemalige Inhaber von Dr. Busso Peus Nachf., Dieter Raab, wurde 2014 mit dem Otto-Paul-Wenger- Preis geehrt. Die Laudatio von Lutz Neumann lesen Sie hier. 2015 verstarb Dieter Raab. Die MünzenWoche widmete ihm einen Nachruf.

Wenn auch Sie einen CoinsWeekly Coin Record einreichen wollen, schauen Sie hier nach, welche Informationen wir dafür brauchen.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.

← zurück