Die teuerste japanische Goldmünze der Welt

29. November 2018 – Nur sechs Stücke dieser japanischen Goldmünzen aus dem Jahr 1588 sind bekannt. Die Hess Divo AG verkaufte einen der Tensho Hishi Oban in der Auktion 328 am 22. Mai 2015 für 1,1 Millionen Schweizer Franken (Los 1226). Damit dürfte dieser Oban die teuerste japanische Goldmünze sein, die weltweit in einer Auktion versteigert wurde.

Die Vorderseite des Obans, der 1588 gefertigt wurde, zeigt die Unterschrift der Goldschmiede Goto und Kao.

Die Vorderseite des Obans, der 1588 gefertigt wurde, zeigt die Unterschrift der Goldschmiede Goto und Kao.

Das Stück, das 2015 versteigert wurde, war das einzige, das auf dem Markt erhältlich war. In der Zeit seines politischen Aufstiegs lies General Toyotomi Hideyoshi diese Goldmünzen fertigen. Sie dienten vorrangig als repräsentative Geschenke und waren nicht im normalen Geldumlauf zu finden. Mit Toyotomi Hideyoshi werden nicht nur die Vereinigung des Landes nach der Zeit der Bürgerkriege verbunden. Ihm gelang es auch eine Vielzahl an Tempeln zu rekonstruieren und neu zu errichten. Er war es jedoch auch, der den Bauern die Waffen nahm und ein striktes, gesellschaftliches Klassensystem implementierte.

Als Experten angefragt wurde am 23. November 2018 Yuji Otani und Eiichi Ishii. Der Rekord wurde von Yuji Otani am 24. November 2018 bestätigt.

Mehr über die Entwicklung der japanischen Münzen erfahren Sie in diesem Artikel des Money Museums.

Weitere Informationen über Toyotomi Hideyoshi finden Sie in diesem interessanten Encyclopaedia Britannica Beitrag.

Wenn auch Sie einen CoinsWeekly Coin Record einreichen wollen, schauen Sie hier nach, welche Informationen wir dafür brauchen.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.

← zurück