Frauentag ist Feiertag

7. März 2019 – Der Internationale Frauentag am 8. März wird in Berlin ab 2019 arbeitsfreier gesetzlicher Feiertag. Ein Grund für die Münzstätte der Hauptstadt, eine besondere Gedenkprägung aufzulegen: eine Bi-Metall-Prägung aus Feinsilber und vergoldetem Kupfer.

Die neue Gedenkprägung auf den Frauentag als Feiertag aus Feinsilber/Kupfer mit Vergoldung hat einen Durchmesser von 32,5 mm.Die neue Gedenkprägung auf den Frauentag als Feiertag aus Feinsilber/Kupfer mit Vergoldung hat einen Durchmesser von 32,5 mm.

Die neue Gedenkprägung auf den Frauentag als Feiertag aus Feinsilber/Kupfer mit Vergoldung hat einen Durchmesser von 32,5 mm.

Der Internationale Tag der Frauen wurde 1910 auf der „Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz“ in Kopenhagen unter maßgeblicher Beteiligung der deutschen Frauenrechtlerin Clara Zetkin beschlossen. Zum ersten Frauentag am 19. März 1911 kamen in Dänemark, Österreich, Schweden, der Schweiz, Deutschland und in den USA Frauen zu Demonstrationen und Versammlungen zusammen. Seither gehen jedes Jahr Frauen auf die Straße, um für ihre Rechte zu kämpfen.

In der DDR wurde der Internationale Frauentag ab 1946 zum offiziellen Feiertag erklärt, geriet aber in der Bundesrepublik Deutschland in Vergessenheit. Erst die neue Frauenbewegung ab den 1970er Jahren schaffte es, den Frauentag in der Bundesrepublik neu zu beleben. Die Vereinten Nationen proklamierten im Jahr 1977 den 8. März zum „Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden“.

Weitere Informationen über diese Gedenkprägung finden Sie auf der Internetseite der Staatlichen Münze Berlin.

Die Bundeszentrale für politische Bildung bietet einen detaillierteren Einblick in die Geschichte des Internationalen Frauentages.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.

← zurück