Langlebigste Kunstmedaillenserie der USA

1. November 2018 – Mel Wacks gründete die Jewish-American Hall of Fame als Teil des Magnes Museums in Berkeley (Kalifornien) im Jahr 1969 „um die einzigartigen Beiträge von jüdischen Amerikaner in allen Phasen der amerikanischen Lebensart zu ehren.“ Es ist daher wahrscheinlich, dass dies die längste Kunstmedaillenserie in den Vereinigten Staaten, vielleicht sogar der ganzen Welt, ist.

Die erste der Medaillen der Jewish-American Hall of Fame wurde 1969 von Victor Ries kreiert.Die erste der Medaillen der Jewish-American Hall of Fame wurde 1969 von Victor Ries kreiert.

Die erste der Medaillen der Jewish-American Hall of Fame wurde 1969 von Victor Ries kreiert.

Einige, die in der Jewish-American Hall of Fame geehrt und deren Wirken verewigt worden ist, sind weit bekannt, anderen ist hingegen nicht dieselbe Aufmerksamkeit und derselbe Respekt von Seiten der Boulevardpresse und Geschichtsbüchern entgegengebracht worden. Die Liste umfasst Athleten (z.B. Hank Greenberg), Fernsehstars (z.B. Bess Myerson), historisch bedeutsame Persönlichkeiten (z.B. The Four Chaplains und Henrietta Szold), Wissenschaftler (z.B. Gertrude Elion und Albert Einstein), Autoren (z.B. Elie Wiesel) und noch viele mehr. Die erste der Medaillen wurde dem Rabbiner und Pädagogen Judah L. Magnes gewidmet. Alle Stücke dieser Serie haben dieselbe abgerundete Trapezform und werden in Bronze und Silber ausgegeben. Aufgrund der relativ geringen Auflage sind sie heißbegehrte Sammlerstücke.
Die Einnahmen werden teilweise zur Förderung von Bildungsprojekten genutzt.

Als Experte angefragt wurde am 30. Oktober 2018 Philip Attwood und Skyler Liechty.

Eine virtuelle Tour aller bisherigen Medaillen dieser Serie finden Sie auf der Webseite der Jewish-American Hall of Fame.

Dort finden Sie auch einen Artikel über den kreativen Prozess vom anfänglichen Design der Medaillen hin zur Produktion, der von Mel Wacks geschrieben wurde.

Mel Wacks präsentierte außerdem auf der ANA Worlds Fair of Money 2017 die Medaillen, die von Victor Ries und Gerta Ries in den Jahren zwischen 1969 und 1994 geschaffen wurden.

Wenn auch Sie einen CoinsWeekly Coin Record einreichen wollen, schauen Sie hier nach, welche Informationen wir dafür brauchen.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.

← zurück