Polymer-Münze gewinnt den IACA Award für die beste Innovation im Münzbereich

14. Dezember 2017 – Alle zwei Jahre verleiht die International Association of Currency Affairs die renommierten IACA Excellence in Currency Awards. Am 24. Oktober 2017 wurde ein deutsches Produkt mit dieser Auszeichnung bedacht: Die aus drei Materialien zusammengesetzte 5 Euro-Münze mit dem Polymer-Ring erhielt das Label: Beste Innovation im Bereich Münztechnologie.

Der IACA Excellence in Currency Award für die Beste Innovation im Bereich Münztechnologie 2017 geht an die Staatlichen Münzen Baden-Württemberg und das Bayerische Hauptmünzamt.

Der IACA Excellence in Currency Award für die Beste Innovation im Bereich Münztechnologie 2017 geht an die Staatlichen Münzen Baden-Württemberg und das Bayerische Hauptmünzamt.

Die Idee

Der Polymerring, der zwischen Ring und Pille der Prägung eingelassen ist, macht diese Münze erstmals genauso sicher wie eine Banknote. Der farbige Polymerring ist nicht nur attraktiv, sondern auch ein offenes, für jeden Nutzer leicht zu erkennendes Sicherheitsmerkmal. Gleichzeitig bietet er die Möglichkeit, verborgene Sicherheitsmerkmale einzubauen, die von keinem Fälscher nachgeahmt werden können.
Damit würde sich die neue Polymer-Münze anbieten, die Wertgrenze zwischen Münzen und Banknoten anzugeben. Dies ist insofern von Bedeutung, als derzeit bereits in mehreren Zentralbanken darüber nachgedacht wird.

Der IACA Excellence in Currency Award

Die International Association of Currency Affairs (IACA), die jedes zweite Jahr die IACA Excellence in Currency Awards verleiht, ist eine Organisation, in der Zentralbanken und Finanzministerien, Münzstätten, Sicherheitsdruckereien und viele andere am Geldumlauf beteiligte Institutionen und Firmen zusammengeschlossen sind. Eine international zusammengesetzte Jury aus Fachleuten entscheidet alle zwei Jahre darüber, welcher Vorschlag mit einem Preis ausgezeichnet wird. Im Gegensatz zum besser bekannten COTY (= Coin of the Year Award) beschäftigt sich der IACA Excellence in Currency Award ausschließlich mit Umlaufmünzen und konzentriert sich auf Lösungen, die für die gesamte münzproduzierende Industrie wegweisend sind. 

Internationale Anerkennung für eine deutsche Idee

Dies ist bereits die zweite internationale Auszeichnung der Fachwelt, mit der sich die deutsche Polymer-Münze schmücken darf. 2016 gewann sie den MDC Award für die technologisch beste Münzinnovation. Die Mint Directors Conference (MDC) setzt sich zusammen aus den Vertretern aller Münzstätten der Welt.

Die Entwickler

Führend an der Entwicklung beteiligt waren die deutschen Münzstätten Staatliche Münzen Baden-Württemberg und das Bayerische Hauptmünzamt. Sie wurden unterstützt vom Leibniz-Institut an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen sowie von der Deutschen Bundesbank. Wesentlich waren an der Entwicklung ferner beteiligt die Vending Industrie durch einen Vertreter von Crane Payment Innovations in Buxtehude sowie Vertreter des Rondenherstellers Saxonia EuroCoin.

Auf der Webseite der Staatlichen Münzen Baden-Württemberg finden Sie viele spannende Informationen rund um die Polymer-Münze.

Wie man Münzen mit Polymerring herstellt, lesen Sie in diesem Beitrag der MünzenWoche zum Besuch in der Münzstätte Karlsruhe.

Einen umfassenden Artikel publizierte die MünzenWoche auch anlässlich der Anprägung der neuen 5 Euro-Polymer-Münze.

Zum Internetaufritt des Bayerischen Hauptmünzamtes kommen Sie hier.

Und zur Verleihung des MDC Awards für die technologisch beste Münzinnovation 2016 für die Polymermünze aus Süddeutschland lesen Sie mehr in diesem MünzenWoche-Artikel.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.

← zurück