Tagung zu Nachahmungen in Heidelberg

21. Februar 2019 – Das Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik der Universität Heidelberg lädt am 22. März 2019 zur Tagung „Imitatio Delectat“ im Karl Jaspers Zentrum ein. Numismatiker und Historiker aus aller Welt werden dort die soziokulturelle Bedeutung von Nachahmungen römischer Münzen diskutieren.

In einem von der Fritz-Thyssen Stiftung geförderten Projekt wird am Heidelberger Zentrum für antike Numismatik derzeit untersucht, wie hoch der Anteil der Imitationen am Münzumlauf in der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts in der heutigen Pfalz ist. Auf der Tagung sollen die regionalen Ergebnisse des Vorhabens in einen internationalen Zusammenhang gestellt und mit den Ergebnissen aus anderen Regionen verglichen werden.

In den geplanten Vorträgen wird ein breites thematisches und geographisches Feld abgedeckt. Brigitte Borell wird beispielsweise in ihrem Beitrag zu Nachahmungen römischer Münzen als Anhänger einen Blick nach Südostasien werfen, während Bernd Steidl über die Herstellung von Imitationen in germanischen Siedlungen in der Wetterau referieren wird.

Das komplette Programm finden Sie auf der Internetseite der Universität Heidelberg.

Weitere Informationen über das laufende Forschungsprojekt des Heidelberger Zentrums für antike Numismatik finden Sie ebenfalls online.

Vor kurzem erschien ein aufschlussreicher Katalog über frühneuzeitliche Nachahmungen römischer Münzen. Die MünzenWoche berichtete darüber.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.

← zurück