Kolloquium Mittelalternumismatik in Halle

22. November 2018 – Der Numismatische Verein Halle lädt ein zu seinem 17. Kolloquium der Mittelalternumismatik am 25. und 26. Januar 2019 in Halle. Dies ist das Programm:

Freitag, 25. Januar 2019

Steintor-Campus, Emil-Abderhalden-Str. 26/28, Raum: SR 7

16.00-16.45 Uhr
Dr. Thomas Arnold (Geithain): Was versteht man unter Hohlpfennigen?

16.45-17.30 Uhr
Anika Tauschensky M.A. (Halle/Saale): Das Erschließungs-und Digitalisierungsprojekt der Fundmünzen des Landesamtes für Archäologie und Denkmalpflege Sachsen-Anhalts am Beispiel mittelalterlicher Fundmünzen

17.30-18.15 Uhr
Horst Konietzko (Salzwedel): Vorstellung von Zuschreibungen bisher unbekannter Münzen

18.30 Uhr
Gemeinsames Abendessen in der Halleschen Spezialtätenbrauerei „Kühler Brunnen“, Große Nikolaistr. 2 (Nähe Markt)

Sonnabend, 26. Januar 2019

Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg, Hallescher Saal, Universitätsring 5 (Burse zur Tulpe)

10.00 Uhr Eröffnung

Sektion 1: Die Königserhebung des sächsischen Liudolfingers Heinrich vor 1.100 Jahren und der 800. Todestag Levons I. von Armenien
10.15-11.00 Uhr
Dr. Sebastian Steinbach (Heidelberg): Königsdienst und Burgenbau, Grundherrschaft und Marktrecht – Wirtschaftliche Grundlagen der Herrschaft in der Zeit Heinrichs I. (919-936)

11.15-12.00 Uhr
Dr. Stefan Moeller (Halle/Saale): Die Münzreform König Levons I. von Armenien (1198-1219) ? Fakten, Innovationen und Mysterien eines mittelalterlichen numismatischen Großprojektes

Sektion 2: Dissertationen und Projekte
12.00-12.30 Uhr
Johannes Hartner (Wien): Münzprägung in der Babenberger Mark. Untersuchungen zur Monetarisierung und den dahinterstehenden Netzwerken im österreichischen Raum des 12. Jahrhunderts

12.30-13.15 Uhr
Mittagspause

Sektion 3: Neue Publikationen
13.15-14.00 Uhr
Dr. Manfred Mehl (Hamburg): Die Münzprägung des Bistums Naumburg/Zeitz im Mittelalter (Vorstellung des neuen Korpuswerkes)
Horst Ließ (Halle/Saale): Atlas der deutschen Münzbezeichnungen – Eine sprachlich-numismatische Betrachtung der aufgeprägten Münzbezeichnungen in Deutschland vor der Gründung des Deutschen Reiches 1871, Halle/Saale im Eigenverlag 2018

Sektion 4: Neue Ergebnisse der Forschung zur Numismatik des Mittelalters
14.00-14.30 Uhr
Dr. Wilhelm Hollstein (Dresden): Der Brakteatenfund von Lichtenau 1985

14.30-15.00 Uhr
Kaffeepause

15.00-15.30 Uhr
Wolfgang Pechstedt (Halle/Saale): Bilinguale Münzen des Mittelalters nach Machtwechseln zwischen christlichen und islamischen Dynastien

Für nähere Informationen besuchen Sie die Seite des Numismatischen Vereins Halle.

Falls Sie sich anmelden möchte oder Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an den Organisator, Dr. B. Rothenhäußer.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.

← zurück