Morgan Dollars im Sonderangebot? So fallen Sie nicht auf Fälschungen herein!

Bei diesem Stück können Sie beruhigt sein. Das ist ein echter Morgan Dollar von 1878, wie NGC bestätigt hat. Foto: Numismatic Guaranty Corporation.
[bsa_pro_ad_space id=4]

Silberne Morgan Dollars sind beliebte Sammler- und Anlagemünzen – in den USA und international. Doch wenn wie jetzt jeder hinter Silber her ist und der Edelmetallpreis in die Höhe klettert, dann tummeln sich auch zunehmend Betrüger unter den Anbietern.

Was haben Morgan Dollars mit dem steigenden Silberpreis zu tun?

Seit Anfang 2021 ein regelrechter Run auf Silber und Silberprodukte eingesetzt hat, werden immer mehr Fälschungen angeboten. In den USA beobachtet die private Anti-Counterfeiting Educational Foundation (ACEF) diese Entwicklung und hat auch schon den Secret Service informiert.

Der ACEF-Leiter Doug Davis, ein ehemaliger Polizeibeamter, sagte im Februar: „Die Chinesen überschwemmen den Markt mit gefälschten Silberdollars. Wir haben verdächtige Werbeanzeigen auf zahlreichen Plattformen gesehen, darunter auch Amazon und Facebook. Aufgrund des gestiegenen Silberpreises gingen in den vergangenen Wochen bei uns immer mehr Meldungen zu Fälschungen ein. Das betrifft vor allem die weiterhin beliebten silbernen Morgan Dollars.“

Morgan Dollars sind nach ihrem Gestalter George T. Morgan benannt und wurden von der US Mint zwischen 1878 und 1904 sowie 1921 geprägt. Interessant für Anleger: Sie enthalten etwa eine Dreiviertel Unze reines Silber.

Richard Weaver, Präsident des US-Berufsverbands Professional Numismatists Guild (PNG) sagte: „In den letzten Wochen haben wir echte ,Panikkäufe‘ von Silber gesehen. Leider wurden einige gutgläubige Käufer Opfer von betrügerischen Angeboten durch skrupellose Verkäufer. Echte, hundert Jahre alte silberne Morgan Dollars sind selten. Ein verdächtiger Verkäufer hat auf Facebook 28 ‚echte‘ Morgan Dollars für gerade mal $199 angeboten. Wenn sie wirklich echt wären, würde ihr Marktwert bei $900 liegen. Sogar die Holder scheinen gefälscht zu sein.“

Wo können Sie beruhigt Morgan Dollars kaufen?

Wenn sogar die Gradingholder gefälscht werden, wo können Käufer dann noch guten Gewissens kaufen? Wer direkt in den USA kauft, dem empfiehlt Doug Davis, einen Händler zu wählen, der mit dem Accredited Precious Metals Dealer Program zusammenarbeitet, das Seriosität garantiert.

In Europa empfehlt es sich, Händler zu suchen, die in einem anerkannten Verband sind wie dem Bundesverband des deutschen Münzenfachhandels, dem Verband der deutschen Münzenfachhändler oder der IAPN.

Und bei Morgan Dollars gilt dasselbe wie bei allen Schnäppchen: Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es vermutlich auch nicht wahr, sondern einfach eine billige Betrugsmasche.

 

Worauf Sie beim Onlinekauf von Münzen achten sollten, hat Ursula Kampmann in einem Artikel im MünzenMarkt 33 zusammengefasst. Das Heft können Sie als PDF gratis bei uns herunterladen.

Auf der ACEF-Website können Sie sich näher zur Arbeit der Anti-Counterfeiting Educational Foundation informieren.

Hier kommen Sie zur Seite des US-Berufsverbands Professional Numismatists Guild.

Und wenn Sie mehr über die Entstehungszeit der Morgan Dollars erfahren möchten, lesen Sie den zweiten Teil unserer Geldgeschichte der USA: Zwischen Silber und Gold.