Schätze zum Sammeln: 2-Euro-Gedenkmünzen aus Spanien

Spain is very popular among tourists, which is why Spanish 2-euro circulation coins can often be found in Central European wallets. But what’s the situation regarding 2-euro commemorative coins? What are they worth? And can the pieces still be found in circulation? Numiscontrol has the answer.
[bsa_pro_ad_space id=4]

Sämtliche Euromünzen und somit auch die 2-Eurostücke aus dem Königreich Spanien werden in der Fábrica Nacional de Moneda y Timbre (FNMT) in Madrid hergestellt. Da Spanien ein bei den Deutschen beliebtes Urlaubsland ist, tauchen die Münzen immer wieder in unseren Geldbörsen auf. Die begehrten 2-Euro-Gedenkmünzen lassen sich allerdings kaum antreffen. Hier hilft nur der Zweitmarkt, dafür werden die Stücke meist in prägefrischer Qualität angeboten. Fehlprägungen gibt es natürlich auch bei spanischen Stücken. Angebote zu astronomischen Preisen sollten Sammler aber besser ignorieren. Halten Sie sich lieber an die Klassiker wie Dezentrierung, Stempelriss oder Stempelausbruch. Kaufen Sie nur Stücke, die Sie auch selbst als „echte“ Fehlprägung identifizieren können. Im Internet gibt es mittlerweile ein großes Angebot an Fehlprägungen. Leider steckt fast immer eine Prägezufälligkeit oder gar Manipulation dahinter. Die Münzen sind keinesfalls das verlangte Geld wert. Also seien Sie vorsichtig! Auf einige interessante 2-Euro-Gedenkmünzen aus Spanien – Stücke mit Potenzial – möchte ich Sie heute aufmerksam machen.

2-Euro-Umlaufmünzen

Das Königreich Spanien ist eins der Länder, die 2002 den Euro als alleiniges Zahlungsmittel einführten. In den vergangenen zwanzig Jahren gab es sehr interessante Ausgaben von 2-Euro-Gedenkmünzen. Dazu gab es noch einen Thronwechsel im Königreich, der auf den Umlaufmünzen ab 2015 erlebbar ist. Die Wertseiten (WS) entsprechen den Vorgaben aller Euro-Länder. Die Jahresangabe auf den Stücken entspricht dem Prägejahr und so sind Münzen von 1999, 2000 oder auch 2001 keine Seltenheit. Auf der Motivseite (MS) war von 1999–2014 König Juan Carlos I. abgebildet. Es gab ab 2010 geringe Änderungen am Bild der MS. Seit 2015 ist auf den 2-Euro-Umlaufmünzen König Felipe VI. zu sehen. Sämtliche Münzen werden in der spanischen Prägestätte in Madrid hergestellt.

Sämtliche 2-Euro-Umlaufmünzen bestehen wie die 2-Euro-Gedenkmünzen aus einem Ring aus Kupfernickel. Der Kern in der Mitte besteht aus Nickelmessing mit Nickelkern (K-N / N, N-Me plattiert). Alle Stücke werden durch einen Magneten in der Mitte leicht angezogen.

Technische Daten

  • Gewicht: 8,50 g
  • Durchmesser: 25,75 mm
  • Riffelrand
  • Alle Stücke aus Spanien tragen neben dem Riffelrand als Randprägung sechsmal eine „2“, gefolgt von zwei Sternen, abwechselnd kopfstehend.

Besonderheiten

Kolorierte oder auch vergoldete Stücke sind keine offiziellen Ausgaben. Sie wurden manipuliert und haben ihren einstigen Wert als Zahlungsmittel verloren. Ein eventuell vorkommender größerer Spalt zwischen Ring und Pille ist keine Fehlprägung, sondern eine Prägezufälligkeit. Ab 2010 gab es einige Änderungen auf der MS zu beobachten. Das Prägejahr ist nicht mehr auf dem Ring unten, sondern in der Pille links platziert. Das Zeichen der Prägestätte wechselte von links nach rechts neben das Portrait des Königs. Die gestalterischen Kreissegmente links und rechts verschwanden völlig von der MS.

Fehlprägungen

Es gibt kleinere Stempelausbrüche, die auf beiden Seiten vorkommen können. Es gibt wenige dezentrierte Prägungen, stellenweise ohne Riffelung am Rand. Derartige Randmerkmale belegen eine echte Fehlprägung. Weiterhin kommen recht häufig Prägeschwächen vor (z. B. schwach geprägte Sterne), die etwas „verwaschen“ aussehen. Es sind bei den Eurosternen auch Größenunterschiede zu beobachten. Dies sind jedoch keine Fehlprägungen! Achten Sie trotzdem auf kleinere Stempelausbrüche, Stempelrisse und Stempeldrehungen, denn sie kommen recht häufig vor.

Bewertung

2-Euro-Umlaufstücke aus Spanien sind im Umlauf recht oft anzutreffen. Münzen mit dem Portrait von König Felipe VI. (ab 2015) sind dagegen selten zu finden. Es gibt sie prägefrisch am Zweitmarkt zwischen 6 und 10 Euro. Stempelausbrüche auf beiden Seiten kosten ab 20 Euro. Mehr sollten Sie aber niemals dafür ausgeben! Die dezentrierte Prägung wird ab 70 Euro gehandelt. Prägeschwächen sind, je nach Umfang, zwischen 10 und 20 Euro wert. Lassen Sie sich niemals von den astronomischen Preisvorstellungen mancher Anbieter aus dem Internet beeindrucken. Viele Onlinehändler sprechen zwar von einer Fehlprägung, haben jedoch keine Ahnung vom Thema und können meist nicht mehr dazu sagen. Es geht ihnen nur um das schnelle Geld! Also, Finger weg von derartigen Angeboten.

Europäische Gemeinschaftsausgaben

Das Königreich Spanien beteiligte sich an allen vier Europäischen Gemeinschaftsausgaben 2007, 2009, 2012 und 2015. Es wurden bisher keine „echten“ Fehlprägungen gemeldet. Von der Ausgabe 2009 gibt es Stücke mit kleinen und großen Europasternen auf der MS. Stücke mit großen Sternen sind auf dem Zweitmarkt bereits bis zu 30 Euro wert. Vermutlich steigen hier die Preise noch weiter. Stücke mit kleinen Sternen kosten ab 10 Euro. Im Umlauf sind diese Münzen äußerst selten oder gar nicht anzutreffen. Auf dem Zweitmarkt beginnen Preise für prägefrische Stücke bei 10 Euro. Ich empfehle Sammlern, sich jetzt noch je ein Stück aller vier Gemeinschaftsausgaben zuzulegen. Mit der fünften Gemeinschaftsausgabe könnten die Preise für die bereits erschienenen Stücke schnell ansteigen.

Technische Daten

Die technischen Daten entsprechen denen einer 2-Euro-Umlaufmünze.

Motivseite 400 Jahre Don Quixote 2005.

400 Jahre Don Quixote 2005

Die erste 2-Euro-Gedenkmünze Spaniens ist der berühmten Romanfigur Don Quixote (Don Quijote) gewidmet. Sie zeigt den „Ritter von der traurigen Gestalt“ mit Lanze. Im Hintergrund sind zwei Windmühlen zu sehen, die Don Quixote im Roman als stolzer Ritter bekämpft. Das Zeichen der Prägestätte Madrid befindet sich unten links, die Jahreszahl der Prägung unten auf dem Ring.

Technische Daten

Die technischen Daten entsprechen denen einer 2-Euro-Umlaufmünze.

 Besonderheiten

Kolorierte oder vergoldete Stücke sind keine offiziellen Ausgaben. Sie wurden manipuliert und haben ihren einstigen Wert als Zahlungsmittel verloren.
Dies ist die einzige spanische 2-Euro-Gedenkmünze, die noch mit den beiden Kreissegmenten auf der MS gestaltet wurde. Spätere Ausgaben wurden ohne die Kreissegmente geprägt.

Fehlprägungen

Es wurden bisher keine Fehlprägungen bekannt. Achten Sie trotzdem auf kleinere Stempelausbrüche, Stempelrisse und Stempeldrehungen.

Bewertung

Diese Münzen sind kaum im Umlauf anzutreffen. Auf dem Zweitmarkt gibt es prägefrische Stücke ab 6 Euro.

Motivseite Thronbesteigung von König Felipe VI. 2014. Foto: Gerd Seyffert CC BY-SA 4.0

Thronbesteigung von König Felipe VI. im Jahre 2014

Seit dem 19. Juni 2014 ist Felipe VI. König von Spanien und somit gleichzeitig das Staatsoberhaupt des Landes. Der bisherige König Juan Carlos I. (1975–2014) hatte zuvor abgedankt. Die MS zeigt die Portraits beider Monarchen. Im Vordergrund ist das Portrait von König Felipe VI. zu sehen. Auf der rechten Seite befindet sich das Zeichen der Prägestätte Madrid. Unten die Länderbezeichnung sowie das Prägejahr.

Technische Daten

Die technischen Daten entsprechen denen einer 2-Euro-Umlaufmünze.

 Besonderheiten

Kolorierte oder vergoldete Stücke sind keine offiziellen Ausgaben. Sie wurden manipuliert und haben ihren einstigen Wert als Zahlungsmittel verloren.

Fehlprägungen

Es wurden bisher keine Fehlprägungen bekannt. Achten Sie aber trotzdem auf kleinere Stempelausbrüche, Stempelrisse und Stempeldrehungen.

Bewertung

Diese Münzen sind kaum im Umlauf anzutreffen. Auf dem Zweitmarkt sind prägefrische Stücke ab 5 Euro noch recht günstig im Angebot. Die Preise könnten allerdings recht schnell ansteigen.

Motivseite UNESCO-Welterbestätten in Spanien 2018. Foto: Holger.Heinzmann CC-BY-SA 4.0

UNESCO-Welterbestätten in Spanien, Kathedrale von Santiago de Compostela 2018

Die bereits 9. Ausgabe der UNESCO-Welterbestätten in Spanien ist der berühmten Kathedrale von Santiago de Compostela gewidmet. Jeder Pilger auf dem Jakobsweg erreicht sein Ziel in dieser Kathedrale. Die MS zeigt ein Standbild des Apostels Jakobus direkt vor der Heiligen Pforte der Kathedrale. Links befindet sich der Landesname, darunter sind Prägejahr und das Zeichen der spanischen Prägestätte von Madrid zu sehen.

 Technische Daten

Die technischen Daten entsprechen denen einer 2-Euro-Umlaufmünze.

 Besonderheiten

Kolorierte oder vergoldete Stücke sind keine offiziellen Ausgaben. Sie wurden manipuliert und haben ihren einstigen Wert als Zahlungsmittel verloren. Das Stück scheint sehr gefragt zu sein, denn es ist im Vergleich zu anderen 2-Euro-Gedenkmünzen recht teuer geworden. Der interessierte Sammler sollte daher nicht lange zögern. Bei einer Auflage von nur 300.000 Exemplaren zählt die Münze schon lange zu den spanischen Raritäten.

Fehlprägungen

Es wurden bisher keine Fehlprägungen bekannt. Achten Sie aber trotzdem auf kleinere Stempelausbrüche, Stempelrisse und Stempeldrehungen.

Bewertung

Diese Münze ist kaum im Umlauf anzutreffen. Auf dem Zweitmarkt sind prägefrische Stücke teuer und kaum unter 20 Euro im Angebot. Auch hier ist garantiert mit einem weiteren Preisanstieg zu rechnen.

 

In der Onlinedatenbank Cosmos of Collectibles finden Sie alle 2-Euro-Münzen aus Spanien.

Wenn Sie keine Neuausgaben verpassen wollen, abonnieren Sie den 14-tägigen Newsletter von Cosmos of Collectibles.

Auch mit den Raritäten der 2-Euro-Gedenkmünzen anderer Nationen hat sich numiscontrol bereits beschäftigt. Hier finden Sie beispielsweise seine Artikel zu den Münzen aus

Und hier finden Sie die Reihe zu seltenen 2-Eurostücken aus Deutschland und den Gemeinschaftsausgaben der EU.

Mehr über unseren Autor numiscontrol, alias Reiner Graff, erfahren Sie in unserem Who’s who.

Der Sammelexperte hat es sich zur Aufgabe gemacht, gerade Anfänger an die Welt der Münzsammlungen heranzuführen – hier finden Sie seine „Grundlagen für Sammler“ sowie seine Serie „Münzpflege leicht erklärt“.