Sensation für 5 Centimes im Le Petit Journal

[bsa_pro_ad_space id=4]

von Franky Leeuwerck (Übersetzung von Anna Stein)
Mit freundlicher Genehmigung von Frankys Scripophily BlogSpot

Die Aktie der Zeitung Le Petit Journal von 1896 zeigt im unteren Blattrand einen  Sous. Zu dieser Zeit zählte Frankreich etwa 40 Millionen Einwohner. Allein in diesem Jahr wurden mehr als sechs Millionen Stück dieser 5-Centimes-Münze geprägt.

Der Sous oder 5-Centimes-Münze.

Seit Jahrzehnten in ganz Frankreich im Umlauf und nur von geringem Wert, schien dieser Sous nur eine unbedeutende und gewöhnliche Münze zu sein. Nichtsdestotrotz verwendeten die Franzosen ihn zum Kauf einer Zeitung, die die Welt in ihr Leben brachte.

Millaud
Indem er das Petit Journal auf den Markt brachte, sollte Moïse Polydore Millaud das Zeitungsgeschäft revolutionieren. Die Zeitung, die Büros an der Pariser Oper besaß, wurde von 1863 bis 1944 publiziert. Von Anfang an bestand Millauds Ziel darin, eine so hohe Auflage wie möglich zu erreichen. Um 1877 erreichte sie die Marke von 500.000 Stück. Eine wöchentliche, illustrierte Beilage wurde ab 1884 hinzugeliefert.

Aktienzertifikat des Le Petit Journal zu 500 Francs von 1896. Entwurf von Meyer, Gravur von Meaulle. Der Sous erscheint im Design des unteren Blattrandes, aber auch zweifach als Wasserzeichen.

Sensationen und schlaues Marketing
Um seine Ziele zu erreichen, wollte Millaud, dass seine Zeitung sich von anderen unterschied. Er konzentrierte sich nicht auf die üblichen politischen Themen, sondern auf Verschiedenes, Kriminalgeschichten, internationale Verwicklungen, Kriege und Sensationen. Millaud schickte seine Reporter auf die Straße, um von der öffentlichen Meinung zu lernen. Indem er die Veröffentlichung politischer Nachrichten vermied, umging Millaud auch die Steuer von zehn Centimes, die für politische Zeitungen erhoben wurde. Fortsetzungsromane und -artikel wurden in der Zeitung veröffentlicht, um die Leser zum Kauf der nächsten Ausgabe zu locken. Nach Millauds Tod im Jahr 1871 übernahm zunächst Emile de Geradin und später, 1882, Hippolyte Marinoni die Firma. Marinoni war nicht nur ein Experte für Druckmechanisierung, sondern auch ein wahrer Zeitungsmanager.

Die illustrierte Beilage vom 6. September 1896. Quelle: Gallica, digitale Bibliothek der Bibliothèque Nationale de France.

1871 beauftragte Marinoni Pierre Giffard mit der Aufgabe, die Nachrichtenredaktion umzugestalten. Gifford führte ein erfolgreiches Tagebuch unter dem Pseudonym Jean-sans-Terre (= Johann Ohneland). Es war auch Gifford, der begann, öffentliche Werbeaktionen für die Zeitung zu organisieren:

* 1891, das erste Langstrecken Fahrradrennen Paris-Brest
* 1892, den 380 km Marathon Paris-Belfort
* 1894, das weltweit erste Autorennen Paris-Rouen
* 1896, den Paris-Marathon zur Eröffnung der Olympischen Spiele

Zu jedem Event veröffentlichte das Petit Journal eine Reihe von Artikeln. Die französische Öffentlichkeit verfolgte so die Rennen und ihre Teilnehmer in den über sie herausgegebenen Editionen. Die Auflage stieg stetig.

5 Centimes
Verkaufsträchtige Nachrichten zu veröffentlichen, ist eine Sache, aber die Leser zum Kauf einer Zeitung zu animieren, eine andere. Millaud erkannte, dass der Preis für seine Zeitung niedrig sein musste. Indem er den Preis auf 5 Centimes festsetzte, machte er Le Petit Journal für ein landesweites Publikum zugänglich. Tatsächlich war der Preis ein Schlüsselfaktor seiner Marketingstrategie. Der Sous war in die Aktie des Petit Journal einbezogen.

Zwischen 1871 und 1898 wurden ca. 73 Millionen Stück dieser Münze in Umlauf gebracht, inklusive aller Varianten. Die Münze wurde von Eugène Oudiné (1810-1887) geschaffen. Oudiné war ein französischer Bildhauer und einer der bekanntesten Graveure für Medaillen und Münzen. 1831 gewann er den Großen Preis für Medaillengravur und wurde von der französischen Münzstätte angestellt. Er gravierte auch Münzen für andere Länder wie Argentinien.

Innovation
Die Zeitung musste in hohen Auflagen gedruckt werden, beidseitig, mit farbigen Seiten und zu einem niedrigen Preis. Hippolyte Marinoni (1823-1904) war es, der dies technisch ermöglichte.

Marinoni Druckpresse.

Seine Karriere begann in Gaveaux als Hersteller von drucktechnischen Maschinen.
1847 konstruierte Marinoni eine Presse mit zwei Zylindern und drei Jahre später half er dem deutschen Immigranten Jacob Worms bei der Entwicklung einer Rotationsmaschine. Marinoni eröffnete seine eigene Firma und konstruierte eine Maschine zum Lithographieren. 1860 unterstützte er Etienne Lenoir bei der Entwicklung des so genannten Lenoir Gasmotors. Sechs Jahre später ließ sich Marinoni eine Rotationspresse patentieren, in der die zu druckenden Bilder um einen Zylinder gelegt wurden. 1872 wurde diese Maschine für die Zeitung La Liberté installiert – als die erste Rotationspresse in ganz Frankreich. Danach wurden fünf der Maschinen für das Petit Journal geordert. Marinoni erkannte die Bedeutung des Farbdrucks. 1889 entwickelte er eine Farbrotationspresse.

Pionier
Wenn wir in Betracht ziehen, dass hier sensationelle Neuigkeiten veröffentlicht und die Kunden mit einer schlauen Taktik gebunden und durch den niedrigen Preis angezogen wurden, verwundert der Erfolg des Petit Journal nicht. In den 1890er Jahren stieg die Auflage auf eine Million Stück pro Tag. Das Petit Journal wurde nun als Pionier der Sensations- und Massenmedien gefeiert.

Glücklicherweise haben viele der liebevoll entworfenen Aktien des Petit Journal die vergangenen 114 Jahre überlebt. Man sollte sie zu einem angemessenen Preis bei verschiedenen Skripophiliehändlern erstehen können. Ich fand meines in Paris an einem der „bouquinistes“, der Buchstände, die entlang des Seine-Ufers aufgestellt sind. Es existieren noch andere Ausgaben dieses Typs mit abweichenden Farben oder Nennwerten. Wenn Sie über irgendein Exemplar dieser Firma wissen, lassen Sie es mich bitte wissen!

Wenn Sie den Artikel kommentieren möchten oder sehen möchten, wo er zuerst veröffentlicht wurde, klicken Sie bitte hier.

Wenn Sie mehr von Frankys interessanten Artikeln lesen möchten, klicken Sie hier.

Bottombanner Künker Onlineshopd-de