Ganganelli, Roberto

[bsa_pro_ad_space id=4]

Numismatischer Journalist, Gründer und Chefredakteur von «Il Giornale della Numismatica», Präsident der Accademia Italiana di Studi Numismatici

Roberto Ganganelli (*1974) arbeitete nach seinem Abschluss in Informatik an der Universität von Perugia als Lehrer und Computerprogrammierer. Seine wahre Liebe galt seit früher Kindheit der Numismatik. Er sammelt Münzen, seit er 12 Jahre alt ist, und beschäftigte sich mit der mittelalterlichen und modernen Numismatik Italiens. Seinen ersten Artikel für die „Cronaca Numismatica“ schrieb er bereits 1994. 1999 beschloss er, sich als numismatischer Journalist selbstständig zu machen. 2003 bis 2011 war er Chefredakteur der „Cronaca Numismatica“, dann Gründer und Chefredakteur von „Il Giornale della Numismatica“.

Seit September 2014 zeichnet er verantwortlich für eine tägliche Internet-Publikation von „Il Giornale della Numismatica“, die die vorherige Papierversion vollständig ersetzt hat. Diese hat sich zur führenden numismatischen Publikation für italienische Sammler und Wissenschaftler entwickelt.

Seine Forschungsschwerpunkte sind italienische Münzen (v. a. Vatikan und die Münzstätten in Mittelitalien), Prägetechnologie und Kunstmedaillen.

Roberto Ganganelli ist außerdem Redakteur und Analyst für den Bolaffi Metalli Preziosi News Service, sowie Autor für „Historia Mvndi“ (Bibliotheca Apostolica Vaticana) und „Gnosis“, der offiziellen (und im freien Verkauf erhältlichen) Zeitschrift des italienischen Inlandsnachrichtendienstes AISI.

Von 1999 bis 2010 organisierte Roberto Ganganelli numismatische Ausstellungen für die internationale Münzenmesse „Vicenza Numismatica“. 2008 zeichnete er wissenschaftlich verantwortlich für das Münzstättenmuseum der Fondazione Antica Zecca di Lucca.

Roberto Ganganelli ist Präsident der Accademia Italiana di Studi Numismatici seit 2016 sowie Ehrenmitglied der Accademia „Pietro Giampaoli“ für die Kunstmedaille seit 2008.

Er wurde 2005 mit dem Preis der Numismatici Italiani Professionisti ausgezeichnet und 2009 als Herausgeber der „Cronaca Numismatica“ mit dem Preis der Accademia Italiana di Studi Numismatici.

Roberto Ganganelli hat unzählige Artikel verfasst und zahlreiche Monographien, zuletzt „Ada Bellucci Ragnotti. Ritratto numismatico di signora“ (2014) und„Il marengo nella storia d’Italia“ (2016).

Roberto Ganganelli hat seine eigene Internetseite.

Dort erhalten Sie auch seine Kontaktinformationen.

Sie können ihm aber auch direkt von hier ein Mail schreiben.

Sie können ihm natürlich auch auf Facebook folgen.

Hier kommen Sie zu seinem Giornale della Numismatica.

Das italienische Thriller Magazine hat sein Buch „Oro, Denaro e Misteri nella Seconda Guerra Mondiale“ besprochen.

Und zur Seite der Fondazione Antica Zecca di Lucca kommen Sie hier.