Rizzolli, Helmut

[bsa_pro_ad_space id=4]

Wirtschaftshistoriker, Numismatiker und Präsident der Stiftung Bozner Schlösser

Helmut Rizzolli (*1940 in Bozen) schloss im Jahr 1963 in Florenz beim Wirtschaftshistoriker Armando Sapori sein Studium mit dem Doktorat der Wirtschaftswissenschaften ab. Danach übernahm er den väterlichen Betrieb in den Bozner Lauben. Die 1870 von Franz Rizzolli gegründete Hut- und Schuhmanufaktur übergab er 2000 seinem Sohn Thomas, der das Traditionsunternehmen weiterführt. Bis 1979 unterrichtete Helmut Rizzolli an der Handelsoberschule in Bozen das Fach Betriebswirtschaft.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit schrieb Helmut Rizzolli im Rahmen seines Studiums an der historischen Fakultät der Universität Innsbruck eine zweite Dissertation. Sie war der Münzgeschichte des alttirolischen Raumes vor 1363 gewidmet und wurde 1991 veröffentlicht. Im Jahr 2000 habilitierte Helmut Rizzolli sich an der Universität Innsbruck in Mittelalter- und Neuzeitarchäologie mit besonderer Berücksichtigung des Münz- und Geldwesens. Seine Habilitation wurde der 2006 veröffentlichte Band 2 seiner Münzgeschichte des alttirolischen Raumes, diesmal gewidmet der Meraner Münzstätte unter den Habsburgern bis 1477 und der Görzischen Prägestätte Lienz und Toblach. Beide Bände sind bis heute ein Standardwerk. Aufgrund seiner langjährigen universitären Lehrtätigkeit wurde Helmut Rizzolli 2012 vom Rektor der Universität Innsbruck die Ehrenprofessur verliehen.

Helmut Rizzolli hat unzählige Artikel und zahlreiche Bücher publiziert, darunter vieles zur Wirtschafts- und Geldgeschichte von Tirol und Oberitalien. In seinen Arbeiten hinterfragt er gerne historische „Tatsachen“ und deutet das Geschehen mit Hilfe der Wirtschaftsgeschichte um, wie zum Beispiel in seinem Beitrag „Die Rolle der Florentiner und der Juden bei der Übergabe Tirols an die Habsburger“, in Tatort Tirol, Runkelsteiner Schriften zur Kulturgeschichte Band 5 (2013), 103-124. Zuletzt veröffentlichte er 2016 zusammen mit Federico Pigozzo als Band 8 der Runkelsteiner Schriften zur Kulturgeschichte das Buch „Der Veroneser Währungsraum – Verona-Tirol“, das auch in italienischer Sprache erschienen ist.

Neben der Numismatik forscht Helmut Rizzolli auch zur Bauernbekleidung im alttirolischen Raum.

Als Präsident des Heimatschutzvereins Bozen-Südtirol hat sich Helmut Rizzolli für den Erhalt der Südtiroler Natur- und Baulandschaft eingesetzt und war als Gemeinderat ab 1995 zehn Jahre lang Präsident der Urbanistikkommission sowie fünf Jahre lang Stadtrat für Wirtschaft.

Er hat sich um die Restaurierung und Aufwertung von Schloss Runkelstein (abgeschlossen im Jahr 2000) sowie der Ruine Rafenstein (abgeschlossen im Jahr 2014) verdient gemacht. Seit 2007 ist er Präsident der Stiftung Bozner Schlösser, für die er zahlreiche Ausstellungen kuratiert und eine eigene wissenschaftliche Publikationsreihe zur Tiroler Landeskunde ins Leben gerufen hat.

Im Jahr 2009 wurde Helmut Rizzolli für seine wissenschaftlichen Verdienste vom Präsidenten der Republik Österreich das Goldene Verdienstkreuz verliehen.

Sie können Helmut Rizzolli per E-Mail kontaktieren.

Er ist auf der Seite der Universität Innsbruck als Kooperationsdozent aufgeführt.

Wenn Sie sich für die Stiftung Bozner Schösser interessieren, dann klicken Sie hier.

Sie können sich auch auf Youtube von Helmut Rizzolli durch die Ausstellung „Verona – Tirol“ führen lassen – auf Deutsch und Italienisch.

Burg Runkelstein ist einen Besuch wert!

Und hier finden Sie einen Artikel vom 24. Mai 2014, dass die Burgruine Rafenstein wieder zugänglich ist.

Die Bücher der von Helmut Rizzolli initiierten Reihe „Runkelsteiner Schriften zur Kulturgeschichte können Sie hier sehen.

Sie sind im Museumsshop der Burg Runkelstein erhältlich oder beim Verlag Athesia.

Die MünzenWoche hat Helmut Rizzolli in Bozen besucht und darüber im Tagebuch „Türkischer Frühling“ berichtet.

Wenn Sie mehr wissen wollen über den Familienbetrieb Rizzolli, dann gehen Sie zu dieser Website.

Bozen verfügt auch über ein Merkantilmuseum, das in dem alten Messegericht der Handelsstadt Bozen eingerichtet wurde. Und natürlich war Helmut Rizzolli auch daran beteiligt.

Die MünzenWoche hat übrigens schon öfter über Ausstellungen und Bücher berichtet, an denen Helmut Rizzolli beteiligt war, so über „Hans Vintler und die Blumen der Tugend: Krieg – Wucher – Aberglaube“, über „1363 Tatort Tirol“ und über „Der Veroneser Währungsraum“.