Steinbach, Sebastian

[bsa_pro_ad_space id=4]

Historiker und Numismatiker mit einem Schwerpunkt auf Mittelalter und Neuzeit

Sebastian Steinbachs (* 1978) Interesse für Münzkunde und Geldgeschichte wurde erstmals geweckt durch eine Vorlesung zum Thema „Numismatik des Mittelalters. 5.-9. Jahrhundert“, die er an der Humboldt-Universität zu Berlin bei Prof. Bernd Kluge besuchte. Von 1998 bis 2003 studierte er dort Mittelalterliche Geschichte, Ältere deutsche Literatur und Sprache sowie Soziologie und schloss mit einer Magisterarbeit zu Struktur, Politik und Wirkung des Münzrechts in der Zeit Heinrichs II. (1002-1024) ab.

Von 2004 bis 2006 war Steinbach Stipendiat des MittelalterKollegs am „Institut zur interdisziplinären Erforschung des Mittelalters und seines Nachwirkens“ (IEMAN) der Universität Paderborn, wo er 2006 mit einer Arbeit zu Münzrecht, Münzprägung und Geldumlauf der ostfränkisch-deutschen Klöster in ottonisch-salischer Zeit (ca. 911-1125) promoviert wurde.

Von 2006 bis 2016 arbeitete er bei der Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG in Osnabrück als Experte für die Münzen des Mittelalters. Bekannt ist er Sammlern vor allem durch die Bearbeitung der Kataloge der Sammlung de Wit und einer umfangreichen Sammlung irischer Münzen (The „KIWI“ Collection – 3.500 Jahre irisches Geld in 190 Münzen und Marken, 2010) sowie durch zahlreiche populärwissenschaftliche Vorträge und Aufsätze.

Während dieser Zeit war er als Lehrbeauftragter für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an den Universitäten von Paderborn und Osnabrück, der FernUniversität Hagen und der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster tätig.

2015 habilitierte sich Sebastian Steinbach an der Universität Osnabrück mit einer Arbeit über das Geldwesen und die Münzprägung als wirtschaftshistorische Quellen zur ethnischen Identität und Herrschaftsorganisation des spanischen Westgotenreiches (ca. 572-714). Es folgte die Vertretung einer Professur für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster im Sommersemester 2016.

Aktuell arbeitet Sebastian Steinbach als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Historischen Seminars der Universität Osnabrück.

Sie können Sebastian Steinbach per E-Mail kontaktieren.

Auf der Website der Universität Osnabrück finden Sie ihn hier.

Einige seiner Veröffentlichungen finden Sie bei academia.edu.

Über die Sammlung De Wit gibt es einen ausgezeichneten Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia.

Sie können die drei De Wit-Kataloge als pdf herunterladen:

Sein Profil bei XING finden Sie hier.

Und MünzenWoche-Artikel von und über Sebastian Steinbach finden Sie hier.