D-Düsseldorf, Felzmann

28. Juni 2011 - 29. Juni 2011

133. Auktion Numismatik

Nachbericht zur 133. Auktion - Numismatik

14. Juli 2011 – Die Münz- Auktion des Auktionshauses Felzmann hatte wieder einmal alles, was eine gute Versteigerung brauchte: erstklassige Objekte, spannende Bietergefechte, gute Stimmung, interessierte Kunden aus dem In- und Ausland und ein gutes Gesamtergebnis –dieses Mal rund 1,1 Millionen Euro.

Die Goldpositionen verkauften sich traditionell gut. Erstaunlich stark waren die Zuschläge im Bereich der „Kaiserreich-Mittelware“. Die Münz-Ergebnisse im Bereich China stellen alle Katalogbewertungen in den Schatten. Hier kann man nur von Tages- oder Liebhaberpreisen sprechen. Aus der ungebrochen starken Nachfrage ergeben sich laufend neue Höchststände.

Die rund 85 Lose umfassende bedeutende Sammlung von Preußenmedaillen, die im Rahmen der 133. Felzmann-Auktion zur Auflösung gelangte, erzielte wirklich herausragende Ergebnisse. In fast 40 Jahren im Bonner Raum zusammengetragen, konnte man hier Raritäten ausgesuchter Qualitäten ersteigern, die seit Jahrzehnten nicht mehr auf dem Markt waren. Der Bogen spannt sich über drei Jahrhunderte und begann Friedrich Wilhelm „der Große Kurfürst“.
Sehr gut vertreten war die Regierungszeit von Friedrich II., genannt „der Große“. Zahlreiche wichtige Schlachten dieses bedeutenden preußischen Herrschers waren dokumentiert: von Breslau über Chotusitz und Hohenfriedeberg bis hin zu so wichtigen Siegen wie Lowositz, Rossberg und Kollin. Standardgepräge fanden ebenso wie seltene Stücke neue Besitzer. Das Interesse an der Sammlung war groß, Ausrufpreise haben sich oft mehr als verdreifacht, wie z.B. Los 8478, das bei einem Ausruf von 220 Euro einen Zuschlag in Höhe von 1.300 Euro erzielte. Das Gesamtergebnis allein der Preußenmedaillen liegt bei rund 37.600 Euro (inkl. Aufgelder/ohne MwSt.).

Top-Zuschläge 133. Internationale Auktion

Einzellose

Los 7117
KONSTANZ, Stadt, Reichstaler 1724, „Regimentstaler“, Av.: Stadtansicht mit Hafen, Rv.: 4 Wappen von Angehörigen des kleinen Rats um Stadtschild, außen 20 Wappen von Angehörigen des großen Rats, Dav. 2192, Nau 296, 28.01 g, schöne Patina, äußerst selten, mit aktuellem Fotogutachten, ss
Zuschlag: 3.350 Euro – Ausruf: 2.500 Euro

Los 7129
SACHSEN, Friedrich August I., 1694-1733, Kurfürst von Sachsen und König von Polen, Dukat 1711, Dresden, auf das Vikariat, Av.: der nach rechts reitende Kurfürst, Rv.: Schwert und Zepter gekreuzt, in den Winkeln Krone, Fürstenhut, Jahreszahl und Reichsapfel, Slg. Mers. 1485, Fried. 2838, Gum. 2121, leicht gewellt, 3.47 g, vorzüglich
Zuschlag: 1.975 Euro – Ausruf: 1.000 Euro

Los 7771
ÖSTERREICH, Kaiserreich, Franz Josef I., 1848-1916, 100 Kronen 1908, Wien, auf sein 60-jähriges Regierungsjubiläum, Fried. 514, J. 400, Schl. 646, nur 16.000 Stück geprägt, 0.98 oz fein, vorzüglich
Zuschlag: 1.900 Euro – Ausruf: 1.000 Euro

Los 7821.

Los 7821.

Los 7821
RUSSLAND, Alexander III., 1881-94, 3 Rubel, 1883, D-S (kyr.) Sankt Petersburg, 3.90 g,  Bitkin 11, Friedberg 166, aktuelles Gutachten liegt vor, min. Rf., gutes vz
Zuschlag: 5.600 Euro – Ausruf: 1.000 Euro

Los 8046
CHINA, Volksrepublik, Gold-Panda Bimetall-Set 1997, 10-50 Yuan, 3 Münzen in -Originalholzkassette ohne Zertifikat, GOLD 26.43 g und SILBER 11.21 g fein, je Polierte Platte in Kapsel
Zuschlag: 5.200 Euro – Ausruf: 800 Euro

Los 8431.

Los 8431.

Los 8431
PREUSSEN, Friedrich II., 1712-86, Silbermedaille 1747, von Joh. Carl Hedlinger auf den König als Schutzherren der Akademie, Av.: Brustbild im Harnisch nach rechts, Umschrift, Rv.: vierzeilig im Loorbeerkranz: SCIENTIARUM ET LITTERARUM INCREMENTO, Henckel-, Felder 181, Menadier 294, Olding 584, Ampach 11410, Dm ca. 67.5 mm, 129.22 g, min. Randfehler, Patina, vz, die Medaille wurde als Prämie an Studierende vergeben, sehr selten
Zuschlag: 2.200 Euro – Ausruf: 1.200 Euro

Los 8454
PREUSSEN, Königreich, Friedrich II. der Große, 1740-86, AR-Medaille 1776 von A. Abramson auf den Besuch des Großfürsten Paul von Russland in Berlin, Av.: Büste Petrowitschs nach links, Rv.: Minerva bekränzt die Wappenschilde Russlands und Preußens mit Ölzweigen, Hoffmann 164, Olding 693, Slg. Henckel 1759, Ampach 4570, Dm ca. 42 mm, 27.24 g, R, feine Patina, Stempelglanz
Zuschlag: 1.750 Euro – Ausruf: 500 Euro

Los 8478.

Los 8478.

Los 8478
PREUSSEN, Königreich, Friedrich Wilhelm II., 1786-97, AR-Medaille o.J. (1793) von A. Abramson, Preismedaille für Kunst und Gewerbe, Av.: Brustbild in Uniform und mit Ordensstern , Rv.: Genius schreitet nach links, hält Palmwedel in der Rechten und 2 Kränze in der Linken, Hoffmann 89, Menadier 352, Ampach 11566, Slg. Henckel 1877, Dm ca. 46.5 mm, 42.66 g, min. Rf., fast vorzüglich / vorzüglich +
Zuschlag: 1.300 Euro – Ausruf: 220 Euro

Los 8488
PREUSSEN, Friedrich Wilhelm IV., 1795-1861, AR-Medaille von F.W. Kullrich geprägt zu Ehren der Feldmarschälle H.D.L. York (Graf von Wartenberg), G.L. Blücher (Fürst von Wahlstatt) und A. Graf Gneisenau, Av.: Büsten der drei Generäle nebeneinander nach rechts, umher ein Reliefband mit Szenen aus den Befreiungskriegen, Rv.: Standbilder der drei Feldmarschälle auf dem Boulevard Unter den Linden in Berlin, darunter bekrönter Adler, Slg. Julius 4107 (dort AE), Fr. u. S. 3709 (dort AE), Sommer K15, Ø ca. 62.5 mm, 116.65 g, Prachtexemplar mit herrlicher Patina, extrem selten in Silber, feinster Stempelglanz
Zuschlag: 1.400 Euro – Ausruf: 600 Euro

Sammellose

Los 8625
BRANDENBURG-PREUSSEN 1640-1918, umfangreiche Sammlung vom Kupferpfennig bis zum Doppeltaler in 3 Vordruckalben, mit allein 26 Talern und 3 Doppeltalern, bitte besichtigen, meist ss
Zuschlag: 3.000 Euro – Ausruf: 1.500 Euro

Los 8791
ÖSTERREICH, offensichtlich komplett mit 10x 2 ÖS, 19x 25 ÖS, 20x 50 ÖS und 24x 100 ÖS, dazu 18x 500 ÖS, überwiegend bankfrisch
Zuschlag: 1.150 Euro – Ausruf: 500 Euro

Los 8870
CHINA, 22 Silbermünzen von 1985-2005, darunter 16x 5 Yuan mit Einhorn 1997, 6x 10 Yuan mit Beethoven, weiterhin sind 5 ältere Stücke zu finden
Zuschlag: 1.300 Euro – Ausruf: 300 Euro

Los 8912
GOLDFINGER, alte Generalsammlung von ca. 212 Goldmünzen bis zum Unzengewicht, vorwiegend 19. und 20. Jahrhundert in unterschiedlichen, jedoch weit überwiegend sammelwürdigen Erhaltungen, sauber bestimmt in Kärtchen in 2 Alben alphabetisch sortiert, herrliches Lot mit viel Potential
Zuschlag: 40.000 Euro – Ausruf: 35.000 Euro

Ab sofort können unverkaufte Lose im Nachverkauf direkt erworben werden. Am Freitag, den 15. Juli 2011, ist Nachverkaufstag, an dem die Lose in unseren Geschäftsräumen besichtigt werden können.

Der Onlinekatalog steht zur Einsichtnahme hier.

Weitere Infos finden Sie auf der Seite des Auktionshauses.

← zurück

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...