Mittwoch, 25.05.2022
Sponsored by

Einfach

Numismatisches Puzzle: Niccolò Tron

Der Doge war Venedigs oberster Beamte – und verlor mit der Zeit immer mehr von seiner Macht. Niccolò Tron blieb der einzige Doge, der sein Porträt auf eine venezianische Münze setzte, die nach ihm benannte Lira Tron.

Numismatisches Puzzle: Der Noble

1340 besiegte Englands König Eduard III. in einer Seeschlacht Frankreich – der Auftakt des Hundertjährigen Krieges. 1344 feierte er diesen Sieg mit einer neuen Goldmünze, dem Noble. Für Jahrhunderte war der Noble eine auch auf dem Kontinent äußerst beliebte Münze.

Numismatisches Puzzle: Matapan

Matapan bezeichnet auf Arabisch die um 1200 eingeführten schweren venezianischen Silbermünzen nach dem thronenden Christus auf der Rückseite. Sie erpuzzeln jedoch die Vorderseite mit dem Heiligen Markus, der dem Staatsoberhaupt das Banner überreicht.

Numismatisches Puzzle: Karl von Anjou

Auf dieser Silbermünze von 1270 n. Chr. bezeichnet sich Karl von Anjou als Senator Roms – dabei war er sogar König von Sizilien! Setzen Sie das Puzzle zusammen und entdecken Sie die ungewöhnliche Umschrift.

Numismatisches Puzzle: Harald Blauzahn

Harald Blauzahn führte im zehnten Jahrhundert in Dänemark eine einheitliche Münzprägung ein. Seine Halbbrakteaten waren hauchdünn, so dass das Motiv sich noch auf die Rückseite durchdrückte.

Numismatisches Puzzle: Alfred der Große

Als Alfred im 9. Jahrhundert über die West-Sachsen herrschte, plünderten Wikinger seine Heimat Britannien. Alfred schmiedete eine Allianz zwischen zahlreichen Kleinreichen und vertrieb die Eindringlinge. Sein Konterfei sehen Sie auf diesem silbernen Penny.

Numismatisches Puzzle: Anastasius

Dieses Mal haben wir eine sogenannte Halbsiliqua des Ostgotenkönigs Theoderich des Großen. Er herrschte zwischen 493 und 526 n. Chr. über Italien, mit der Gunst des mächtigen oströmischen Kaisers Anastasius I. Deswegen sehen wir dessen Porträt auf der Vorderseite.

Numismatisches Puzzle: Eine neue Hauptstadt für die Römer

Im heutigen Puzzle sehen wir, wie das Römische Reich um 300 sein Machtzentrum verschob: Auf diesem Solidus überreicht Roma Kaiser Konstantin dem Großen den Globus. Die erste Geige spielte fortan nicht mehr die alte Dame am Tiber, sondern die Metropole am Bosporus.

Numismatisches Puzzle: Kuschan auf sasanidisch

Diese Goldmünze stammt aus den Gebieten von Kuschan, einem Reich Nordindiens. Allerdings erinnert sie an sasanidische Münzen, denn als dieses Stück in der Mitte des 4. Jh.s n. Chr. geprägt wurde, herrschten die Sasaniden über Kuschan.

Numismatisches Puzzle: Chandragupta II.

Nordindien erlebte um 400 eine Blütezeit unter der Guptadynastie. König Chandragupta II. förderte aber nicht nur Künste und Kultur, er hieß auch der „Welteroberer“. Mit Bogen und Schwert bewaffnet zeigt Chandragupta auf diesem goldenen Dinar seine kämpferische Seite.
error: