Mittwoch, 25.05.2022
Sponsored by

Schwer

Numismatisches Puzzle: Ercole I. d’Este

Testone, „Großkopf“, heißen Silbermünzen, die im 15. Jh. in Italien aufkamen. Es sind besonders große und schwere Münzen, die ein Herrscherporträt zeigen. Hier sehen Sie einen prächtigen Testone des Herzogs von Ferrara Ercole I. d’Este um 1500.

Numismatisches Puzzle: Gian Galeazzo Maria Sforza

Dieser goldene Doppeldukat um 1475 zeigt Gian Galeazzo Maria Sforza. Nominell war der Jüngling Herzog von Mailand, tatsächlich stand er bis zu seinem frühen Tod unter steter Vormundschaft. Was bleibt, sind Prägungen für ihn mit wunderbaren Renaissanceporträts.

Numismatisches Puzzle: Metz

Auch die Stadt Metz prägte im Mittelalter Silbermünzen im Gewicht der beliebten Turnosen. Sie zeigen den heiligen Stephan, dem die Kathedrale der Stadt gewidmet ist. Diese befand sich aber noch im Bau, als unser Stück in den Jahren nach 1406 geprägt wurde.

Numismatisches Puzzle: Schweizer Frauenpower im Mittelalter

Als Zeichen ihrer Macht besaßen die Äbtissinnen des Zürcher Fraumünsters das Prägerecht. Doch als sie sich selbst auf ihren Münzen abbilden ließen, wie auf diesem Pfennig Ende des 13. Jh., hatten sie schon viel von ihrer Macht an die Bürger der Stadt abgeben müssen.

Numismatisches Puzzle: Albrecht der Bär

Albrecht der Bär dehnte im 12. Jahrhundert sein Territorium immer weiter aus, bis die königliche Kanzlei ihm seine Eroberungen als Markgrafschaft Brandenburg zusprach. Wie er auftrat? Setzen sie sich Albrecht auf einem seiner Pfennige selbst zusammen!

Numismatisches Puzzle: Ein aufständischer Münzmeister

Dieser Pfennig Ludwigs des Frommen wurde laut Rückseite in Venedig geprägt. Dabei unterstand die Lagunenstadt gar nicht den Karolingern! Zeugt die karolingische Silbermünze von einem Komplott des Münzmeisters gegen seinen Dogen? …

Numismatisches Puzzle: Arcadius

Dieser Solidus des Arcadius wurde 395 n. Chr. geprägt. Gerade war Arcadius’ Vater Theodosius gestorben. Sein Bruder Honorius verwaltete den westlichen Teil des Reichs von Rom aus, er selbst von Konstantinopel aus den Osten. Der Beginn des Byzantinischen Reichs!

Numismatisches Puzzle: Langobarden

Diese Goldmünze ist eine Prägung von Sico I., dem lombardischen Herzog von Benevent (817-832). Sein Reich lag in Süditalien und grenzte an byzantinische Gebiete. Münzen wie dieser Solidus zeugen vom kulturellen Einfluss der Nachbarn.

Numismatisches Puzzle: Paris

Dieser Stater wird dem Stamm der Parisii zugeschrieben. In der Antike war das heutige Paris noch kein Zentrum der Kunst. Doch angeregt von griechischen Münzen fanden die keltischen Stempelschneider Ende des 2. Jh. v. Chr. eine ganz eigene Ausdrucksform.

Numismatisches Puzzle: Cunobelinus

Für viele Sammler sind griechische Münzen der Höhepunkt der Numismatik. Schon die Kelten Britanniens konnten sich dem Zauber dieser Münzen nicht entziehen: Münzen Alexanders des Großen inspirierten einen Goldstater des Cunobelinus aus dem 1. Jh. n. Chr.
error: