Ideenschmiede in Liechtenstein

10. Mai 2012 – Eine Münze ist eine Münze ist eine Münze. Man könnte meinen, kennt man eine Münze, weiß man, wie das Prinzip funktioniert: Vorderseite, Rückseite, jeweils mit Motiven und Umschriften, der Rand kann geriffelt oder glatt sein, vielleicht noch eine Inschrift tragen. Doch eine Münze kann auch völlig anders gestaltet sein, wie die Coin Invest Trust seit den 1980er Jahren stets aufs Neue beweist. Die kleine Firma in Liechtenstein am Fuß der Alpen erfuhr erst jüngst wieder Anerkennung für ihren innovativen Ansatz bei der Gestaltung von Münzen.

Mekkakompass als Münze.Mekkakompass als Münze.

Mekkakompass als Münze.

Für das westafrikanische Land Elfenbeinküste hat die Coin Invest eine Silbermünze gestaltet, die einen traditionellen Mekkakompass darstellt. Auf die Münze kann man tatsächlich einen kleinen, magnetischen „Löffel“ aufsetzen, der die Richtung in die heilige Stadt des Islams verlässlich anzeigt.

Für den Mekkakompass erhielt die Coin Invest Trust im Februar 2012 den Coin of the Year Award.

Für den Mekkakompass erhielt die Coin Invest Trust im Februar 2012 den Coin of the Year Award.

Auf der World Money Fair Berlin honorierte der angesehene, von Krause finanzierte Wettbewerb „Coin of the Year“ (COTY) diese Idee mit dem Preis für die innovativste Münzgestaltung.
Dieser Preis ist nur der jüngste in einer langen Reihe von Auszeichnungen, die die Ideengeber aus Balzers seit Jahren sammeln. Die Veranstalter kennen das Unternehmen mittlerweile als immer für Überraschungen gut. Auf dem ersten Preis für die beste Silbermünze (COTY 1990) folgte bereits 1993 zum ersten Mal die Auszeichnung für die innovativste Münzgestaltung. Und es wurden noch mehr. Der Münzwelt blieb nur das Staunen über den schier überbordenden Ideenreichtum, mit dem Münzen in jeder Hinsicht erweitert wurden. 1996 gewann die Coin Invest mit einer Münze für die Bahamas erneut den Innovationspreis: Ein Golfer locht seine Kugel ein, das Fähnchen steckt noch im Loch, das tatsächlich ausgearbeitet ist, man blickt also durch die Münze!

Die erste Münze der Tiffany-Glas-Serie aus dem Jahr 2004.

Die erste Münze der Tiffany-Glas-Serie aus dem Jahr 2004.

Zehn Jahre später, 2006, begann eine weitere Erfolgsgeschichte, nämlich die Tiffanyserie. Diese Serie allein trug der Liechtensteiner Firma schon fünf Mal renommierte Preise ein. In die Münzen der Serie ist echtes Tiffanyglas kunstvoll als Fensterelement eingebunden, eine Technik, die die Jurys immer wieder überzeugen konnte.

Erkennen Sie die beiden Bilder auf der Vorderseite?

Erkennen Sie die beiden Bilder auf der Vorderseite?

Ein anderes Mal gewannen die Liechtensteiner den Schweizer Künstler Sandro del Prete für ein kleines Kunstwerk. Er steuerte ein Illusionsbild bei: Im Zentrum steht der „Ritter mit der traurigen Gestalt“, der einen Helm trägt. Schaut man näher hin, so reiten aber gleichzeitig Don Quichote und Sancho Pansa unter diesem Helm ihren Abenteuern entgegen. Die Coin Constellation verlieh 2009 für diesen Einfall einen Special Prize from the organizing Committee. Die Coin Invest brachte auch Farbe ins Spiel, Hologramme und 3-D-Elemente …
Michael Vogt, CEO der Coin Invest Trust, beschreibt die Einführung der Farbtechnik im Rückblick so: „Das war revolutionär, auch wenn die Qualität vom heutigen Standpunkt aus betrachtet bei den ersten Stücken fürchterlich war. Aber überlegen Sie, wir haben eine Technik eingeführt, die heute alle großen Münzstätten anwenden. Das nächste waren dann die Sonderformen und die Mikroschriften. Die waren technisch wirklich sehr, sehr schwierig umzusetzen. Dann kamen die ersten Hologramme, die Echtfarbenhologramme, ja, die haben wir auch als erste produziert. Wir haben die Ideen für entscheidende Techniken geliefert.“

400 Jahre Marsbeobachtung mit echtem Marsgestein umgesetzt.400 Jahre Marsbeobachtung mit echtem Marsgestein umgesetzt.

400 Jahre Marsbeobachtung mit echtem Marsgestein umgesetzt.

Einen Preis für die einzigartige Idee vergab die Coin Constellation auch für die Mars-Münze. Für Cook Islands machte sich die Coin Invest Gedanken, wie man die 400 Jahre Marsbeobachtung für Sammler interessant gestalten könnte. Indem man ein Stück Mars in die Münze bringt! Ein kleines Gesteinselement, das vom roten Planeten stammt, macht diese Münzen tatsächlich einzigartig.

Es bleibt abzuwarten, was den kreativen Köpfen in Liechtenstein noch alles einfällt, um der Münzwelt zu zeigen, wie man eine Münze gestalten kann. Viele Länder wie die Mongolei und Cook Islands, Andorra und Palau zählen seit langem zu den treuen Partnern der Coin Invest. Und auch Händler und Sammler wissen, was sie an den Produkten der Firma haben: Es gibt keine ewigen hohen Neuauflagen, man denkt auch an den Zweitmarkt.

Schauen Sie sich einmal an, was die Coin Invest Trust mittlerweile alles produziert hat. Sie finden die Seite hier.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...

← zurück