Karlsruher Sonderausstellung zu „Ramses – Göttlicher Herrscher am Nil“

12. Januar 2017 – „Er hat alles übertroffen, was frühere Könige getan haben“, so schrieb Ramses II. über sich selbst in einer Bauinschrift am berühmten Amun-Tempel in Luxor. Mit dem Beinamen „der Große“ ging er in die Geschichte des Alten Ägyptens ein. 66 Jahre, solange wie kein anderer Herrscher, regierte Ramses II. über das Land am Nil. Während seiner Regierungszeit im 13. Jahrhundert v. Chr. führte er Ägypten zur kulturellen Blüte und wirtschaftlichem Reichtum. Auch aus diesem Grund wurde er schon zu Lebzeiten als Gott verehrt. Nun widmet das Badische Landesmuseum dem bedeutenden Pharao eine große kulturhistorische Sonderausstellung – die erste umfassende Schau nach der bislang einzigen Ramses-Ausstellung in Paris vor 40 Jahren und somit die erste Präsentation zu diesem Thema in Deutschland überhaupt.

Kopf einer Statue von Ramses II., Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim. Foto: © Hildesheim, Roemer- und Pelizaeus-Museum, Sh. Shalchi.

Kopf einer Statue von Ramses II., Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim. Foto: © Hildesheim, Roemer- und Pelizaeus-Museum, Sh. Shalchi.

Im Karlsruher Schloss erwarten die Besucherinnen und Besucher ab 17. Dezember 2016 rund 250 Exponate aus der Zeit Ramses des Großen. Sie veranschaulichen das legendäre Leben des Pharaos mit seinen über 100 Kindern und seiner ungewöhnlich hohen Lebensdauer von 90 Jahren. Die Leihgaben, darunter beeindruckende Kolossalstatuen, stammen u. a. aus den bedeutendsten europäischen Museen für ägyptische Kunst: dem Museo Egizio in Turin, dem British Museum in London oder dem Ägyptischen Museum in Berlin. 

Rekonstruktion eines Streitwagens aus der Zeit Ramses II., Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim. Foto: © Hildesheim, Roemer- und Pelizaeus-Museum, Sh. Shalchi.

Rekonstruktion eines Streitwagens aus der Zeit Ramses II., Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim. Foto: © Hildesheim, Roemer- und Pelizaeus-Museum, Sh. Shalchi.

Weiterhin zeigt die Ausstellung mehrere Statuen und großformatige Reliefs mit Darstellungen der Königsfamilie und hoher Verwaltungsbeamter, die zum Teil noch nie in Deutschland zu sehen waren. Gemeinsam mit zahlreichen Objekten des alltäglichen Lebens vermitteln sie den Besuchern einen Eindruck vom Gesellschaftssystem in der Zeit Ramses des Großen. Außerdem zeugen kostbare Gastgeschenke des Pharaos sowie einzigartige Schriftzeugnisse von einem engen Austausch Ägyptens mit den Nachbarstaaten.

Fayencefigur Ramses II. als Falkengott, Antikenmuseum und Sammlung Ludwig, Basel. Foto: © Basel, Antikenmuseum, Rudolf Habegger.

Fayencefigur Ramses II. als Falkengott, Antikenmuseum und Sammlung Ludwig, Basel. Foto: © Basel, Antikenmuseum, Rudolf Habegger.

In der Ausstellung des Badischen Landesmuseum Karlsruhe gewinnen die Besucher erstmalig ein Gesamtbild der wohl mächtigsten Persönlichkeit des Alten Ägyptens: Ramses der Große als Pharao, Militärstratege, Diplomat, Bauherr und Gott.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website vom Badischen Landesmuseum Karlsruhe.

Wenn Sie Ramses ins rekonstruierte Angesicht sehen wollen, können Sie das auf Youtube tun.

Die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e. V. nimmt übrigens an, dass Ramses zu den Betroffenen dieser Krankheit gehört hat, die zu einer starken Wirbelsäulenverkrümmung führen kann.

← zurück