Schweizer Finanzmuseum für Europäischen Museumspreis nominiert

31. Januar 2019 – Im Sommer 2017 öffnete das erste und einzige Finanzmuseum des Bankenlandes Schweiz in Zürich-West seine Türen. Nun würdigt das European Museum Forum das Museum mit einer Nominierung für den Europäischen Museumspreis 2019. Das Schweizer Finanzmuseum wurde als eines von vier Schweizer Museen für den begehrten Europäischen Museumspreis «European Museum of the Year Award (EMYA) 2019» nominiert.

Ein Einblick in die Dauerausstellung des Schweizer Finanzmuseums. Foto: Schweizer Finanzmuseum.

Ein Einblick in die Dauerausstellung des Schweizer Finanzmuseums. Foto: Schweizer Finanzmuseum.

Die komplett neu konzipierte Ausstellung kombiniert historische Ausstellungsstücke mit neusten Multimedia-Installationen, anhand derer die Ursprünge des heutigen globalen Wirtschaftssystems sowie der einzigartige Schweizer Finanzplatz und seine Infrastruktur erklärt werden.

Die Geschichte des SMI wird in der aktuellen Sonderausstellung des Museums erzählt. Foto: Schweizer Finanzmuseum.

Die Geschichte des SMI wird in der aktuellen Sonderausstellung des Museums erzählt. Foto: Schweizer Finanzmuseum.

Die aktuelle Sonderausstellung «30 Jahre SMI: Aktienindizes erklärt!» rollt die Geschichte des Schweizer Leitindex SMI neu auf, und erklärt Herkunft und Bedeutung von Aktienindizes im Allgemeinen. So führt eine Aktie der General Electric Company zurück in die Gründungszeit der Dow Jones-Indizes und des Wall Street Journals, während Touchscreen Installationen und ausgewählte Schweizer Wertpapiere die Entwicklung der Schweizer Wirtschaft in den letzten 30 Jahren nachbilden.

Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen des vom 23. bis 25. Mai 2019 in Sarajewo stattfindenden EMYA 2019 Kongress. Zu den nominierten Museen zählen neben den vier nominierten Schweizer Museen weitere Kandidaten aus anderen europäischen Ländern. Zusätzlich zum Hauptpreis wird in fünf weiteren Kategorien jeweils ein Museum für herausragende Arbeiten ausgezeichnet. Ein Team aus zehn europäischen Juroren wählt die Gewinner. Alle Jurymitglieder sind in führenden Positionen in der Museumsbranche tätig.

Vom Europarat ins Leben gerufen, wird der EMYA bereits seit 1977 jährlich an auserwählte europäische Museen vergeben. Das European Museum Forum (EMF), welches den rechtlichen und organisatorischen Rahmen des EMYA bildet, engagiert sich für die Sicherung und Auszeichnung von Qualität und Innovation in der Museumspraxis. Zu den bisherigen Gewinnern zählen beispielsweise das Guggenheim-Museum in Bilbao und das Victoria and Albert Museum in London.

Weitere Informationen über das Schweizer Finanzmuseum finden Sie auf der offiziellen Homepage.

Die Internetseite des EMYA bietet Wissenswertes über die Geschichte der Auszeichnung.

Alle für 2019 nominierten Kandidaten finden Sie auf dieser Website. Darunter sind so unterschiedliche Häuser wie das Historische Museum Frankfurt und das Lego Haus in Dänemark.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.

← zurück