Mittwoch, 25.05.2022
Sponsored by

Mittel

Numismatisches Puzzle: Scheepjesgulden

Diese „Schiffsgulden“ prägten die Niederländer in Westfriesland für ihre Kolonie am Kap der Guten Hoffnung. Doch da dieser Besitz verloren ging, schickten sie die Münzen weiter nach Batavia auf der Insel Java. Dort wurden sie 1803 endlich in Umlauf gebracht.

Numismatisches Puzzle: Filippo Maria Visconti

Auf diesem Fiorino d’oro um 1430 sprengt Filippo Maria Visconti heran, Herzog von Mailand. Auf der Schabracke seines Pferdes sehen Sie das Wappen (biscione genannt). Es wurde zum Zeichen der ganzen Lombardei – und auch des Autobauers Alfa Romeo.

Numismatisches Puzzle: Der Doge von Venedig

Die heutige Münze ist vom Typ eines venezianischen Dukats, einer sogenannten Zecchine. Diese Goldmünze aus der Zeit um 1350 zeigt den Dogen, das Staatsoberhaupt von Venedig, wie er von dem heiligen Markus, dem Patron der Stadt, eine Fahne erhält.

Numismatisches Puzzle: Schaffhausen

Das Kloster zu Allerheiligen in Schaffhausen durfte seit dem 11. Jh. Münzen prägen. Auf diesem Brakteaten aus dem 13. Jh. dürfen Sie selbst entscheiden, was Sie sehen: einen Widder als Anspielung auf den Ortsnamen oder ein Lamm Gottes?

Numismatisches Puzzle: Brabant

Der Turnosgroschen, eine schwere Silbermünze eingeführt 1266 im französischen Tours, war so beliebt, dass man ihn an vielen Orten nachahmte. So auch im Herzogtum Brabant unter Johann II. um 1300: Erkennen Sie das Stadtbild von Tours im Lilienkranz?

Numismatisches Puzzle: Maravedí

Das ist kein arabischer Golddinar. Achten Sie auf das Kreuz und die Abkürzung ALF: Geprägt hat die Münze der christliche Herrscher Kastiliens Alfons VIII. im 12. Jahrhundert. Maravedís waren die Währung, in der Christen und Mauren miteinander Handel trieben.

Numismatisches Puzzle: Karl der Große

Unter Karl dem Großen erreichte das Frankenreich um 800 seine größte Ausdehnung und erlebte die sogenannte karolingische Renaissance. Karl reformierte auch das Münzwesen und heute erpuzzeln Sie sich einen seiner Pfennige mit dem Monogramm des Herrschers.

Numismatisches Puzzle: Anastasius und Chlodwig

Im 5. Jahrhundert etablierten sich im weströmischen Reich neue Herrscher – oft mit wenig Erfahrung in der Münzprägung. Diese Goldmünze imitiert einen Solidus des oströmischen Kaisers Anastasius, wurde aber in Gallien unter dem Merowingerkönig Chlodwig I. geprägt.

Numismatisches Puzzle: Messermünze

Gerätegeld hatte in China eine lange Tradition. Messermünzen kursierten vor allem im nördlichen China über Jahrhunderte. Dieses Exemplar aus dem Königreich Qi stammt aus dem 4. Jh. v. Chr.

Numismatisches Puzzle: Dareios

Heute sehen Sie den persischen Großkönig Dareios (ca. 522-486 v. Chr.) im Knielaufschema als tapferen Bogenschützen auf einer seiner Goldmünzen. Diese nach ihm benannten Dareiken waren noch lange Zeit ein beliebtes Zahlungsmittel im ganzen Mittelmeerraum.
error: