L’EXCELLENCE SUISSE – Die kostbarsten Münzen der Schweiz

15. Juni 2017 – Vom 28. April bis 12. Mai 2017 fand in den Galerieräumlichkeiten des Auktionshauses Rapp in Wil, Schweiz, die Ausstellung „L’EXCELLENCE SUISSE – die kostbarsten Münzen der Schweiz“ statt.

Das Team der Ausstellung v.l.n.r.: Olivier Chaponnière, Valeria Vio, Sarah Schümperli, Marianne Rapp Ohmann, Michèle Jäger, Françoise Neff, Melanie Niebecker, Sébastien Firmenich. Es fehlen: Dr. Ursula Kampmann, Roger Durand.

Das Team der Ausstellung v.l.n.r.: Olivier Chaponnière, Valeria Vio, Sarah Schümperli, Marianne Rapp Ohmann, Michèle Jäger, Françoise Neff, Melanie Niebecker, Sébastien Firmenich. Es fehlen: Dr. Ursula Kampmann, Roger Durand.

In Zusammenarbeit mit dem Genfer Numismatiker Olivier Chaponnière präsentierte das Auktionshaus Rapp die kostbarsten Münzen der Schweiz in einer umfassenden Ausstellung. 

Die Ausstellung zeigte die Entstehung des Schweizer Frankens anhand von originalen Modellen.

Die Ausstellung zeigte die Entstehung des Schweizer Frankens anhand von originalen Modellen.

Diese dokumentierte die Geburt und die Entwicklung des Schweizer Frankens und präsentierte die Goldmünzen der Schweizer Eidgenossenschaft ab 1873 bis in die Neuzeit mit allen Seltenheiten. Ergänzend fand eine Sonderschau zum Thema „Das Geld unserer Vorfahren“ statt, welche noch nie öffentlich gezeigte Kostbarkeiten der Ostschweizer Münzprägung vorstellte, die aus einer bedeutenden privaten Sammlung stammen.

In den zwei Wochen wurden über 1000 Besucher gezählt.

In den zwei Wochen wurden über 1000 Besucher gezählt.

Die Ausstellung „L’EXCELLENCE SUISSE – die kostbarsten Münzen der Schweiz“ hat eindrücklich aufgezeigt, wie groß das Interesse an kostbaren Schweizer Münzen und an der Geschichte des Schweizer Frankens ist. So konnten nicht nur Numismatiker für die Materie begeistert werden, sondern auch ein allgemein breites Publikum.

Dr. Ursula Kampmann begeisterte die Besucher während ihrer Führungen.

Dr. Ursula Kampmann begeisterte die Besucher während ihrer Führungen.

Der Kuratorin der Ausstellung, Frau Dr. Ursula Kampmann, ist es gelungen, durch das übersichtlich aufgemachte Ausstellungskonzept, den teilweise anspruchsvollen Sachverhalt gut und verständlich zu präsentieren. Ihre Führungen haben bei den Besuchern großen Anklang gefunden.

Die Besucher staunen über die kostbarsten Münzen der Schweiz.

Die Besucher staunen über die kostbarsten Münzen der Schweiz.

Großes Interesse

In den wenigen Tage, an welchen die Ausstellung kostenlos für die Öffentlichkeit zugänglich war, kamen über 1000 Besucher aus der Schweiz und dem benachbarten Ausland, um die Ausstellung zu besuchen. Nicht nur die Fachmedien haben über diese Sonderschau berichtet, sondern auch diverse Tages- und Wirtschaftsmagazine sowie das Schweizer Radio und diverse Fernsehsender. So stellte zum Beispiel auch die Neue Zürcher Zeitung vom 29. April 2017 ihrer Leserschaft die Ausstellung unter dem Titel „Die Schatzkammer von Wil“ vor.

Die Bücher zur Ausstellung „L’EXCELLENCE SUISSE“.

Die Bücher zur Ausstellung „L’EXCELLENCE SUISSE“.

Bücher zur Ausstellung

Begleitend zur Ausstellung erschienen zwei Publikationen. Das erste Buch besteht aus zwei Bestandteilen. Der erste Teil „Antoine Bovy & die Entstehung des Schweizer Frankens“ dokumentiert die Geschichte von Antoine Bovy und erzählt, wie der Schweizer Franken entstanden ist, wie er aussieht und warum er so aussieht. Der zweite Teil „Das Gold der Schweiz“ zeigt alle Goldmünzen der Schweizerischen Eidgenossenschaft inklusive aller Proben und vieler großen Seltenheiten.
Das Buch umfasst 256 Seiten und ist als hochwertiges Hardcover mit Fadenheftung ausgeführt. Es ist für CHF 52 bzw. 48 Euro zu kaufen auf der Ausstellungswebseite.

Das zweite Buch heißt „Das Geld unserer Vorfahren“. Es setzt sich mit dem Alltag des Geldwesens in der Ostschweiz auseinander und beschreibt, welche Rolle Münzen im Leben unserer Vorfahren spielten. Warum der Staat Münzen herstellt, wann er lieber darauf verzichtet und wie man in einem Land, in dem bis zu 8.000 verschiedene Münzsorten umlaufen, zahlt.
Die 88 Seiten sind in hochwertigem Hardcover mit Fadenheftung gebunden und für CHF 38 / 35 Euro ebenfalls zu kaufen auf der Webseite der Ausstellung.

Marianne Rapp Ohmann begrüsste die zahlreichen Besucher am Öffentlichen Empfang.

Marianne Rapp Ohmann begrüsste die zahlreichen Besucher am Öffentlichen Empfang.

Die Organisatorin der Ausstellung, Marianne Rapp Ohmann, und ihr Team freuen sich, dass diese Ausstellung weit über die Landesgrenzen der Schweiz hinaus Beachtung gefunden hat.

Mehr über das Auktionshaus Rapp erfahren Sie auf der Webseite der Firma.

Sie interessieren sich für Schweizer Münzen? Dann stöbern Sie doch einmal in unserem umfassenden MünzenWoche-Archiv. Dort finden Sie zahlreiche Artikel zur Schweizer Numismatik des Mittelalters, der Neuzeit und der Moderne.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...

← zurück