Samstag, 21.09.2019

Numismatische Miniaturen aus dem Norden: Teil 2 – Warum „cashless“ in Schweden funktionieren könnte

Schweden ist anders. Die Mentalität seiner Bewohner ist von einer unglaublichen Bereitschaft geprägt, zu Gunsten der Vernunft auf Kosten der eigenen Bequemlichkeit zu handeln. Wobei man sich gerne beeinflussen lässt in der Frage, was vernünftig ist. Hier einige etwas andere Gedanken, warum cashless in Schweden funktionieren könnte.

Numismatische Miniaturen aus dem Norden: Teil 1 – Die gestohlenen Kronen von Strängnäs

Strängnäs, 31. Juli 2018: Diebe machen sich mit zwei Kronen und einem Reichsapfel davon. Es handelt sich um einzigartige Reliquien der schwedischen Geschichte, die für die Bekehrung des Landes zum Protestantismus stehen. Auf unserer Reise in den Norden haben wir sie natürlich in Strängnäs gesehen.

Ein deutscher Cicero

Am 7. Oktober 2014 versteigert das Auktionshaus Künker die Sammlung Otto Horn. Darin befinden sich Zimelien der europäischen, aber auch der altdeutschen Münzprägung. Wir stellen hier ein spektakuläres Stück vor, einen dicken, dreifachen Taler des Mainzer Erzbischofs Anselm Casimir Wamboldt von Umstadt, den man den deutschen Cicero nannte.

TRAIANUS – OPTIMUS PRINCEPS, DACICVS

Im Jahr 107 n. Chr. feierte Rom einen großen Triumph. Kaiser Traian war von seinem erfolgreichen Feldzug gegen die Daker zurückgekehrt. An seinen Sieg erinnern nicht nur Münzen, sondern auch eine winzige Emission seltener Medaillons, von denen eines in der Auktion Gorny & Mosch 224 am 13. Oktober 2014 zur Versteigerung kommt.

Die Motive der Euro-Umlaufmünzen: Spanien – 10, 20 und 50 Cent – Miguel de Cervantes

Die Euro-Münzen sind für alle Teilnehmerstaaten ein wunderbares Mittel, das eigene Selbstverständnis nach außen zu tragen. Miguel de Cervantes, den Autor des Don Quijote, als Münzbild zu wählen, ist ein genialer Schachzug, um die einstige Weltmacht Spanien von ihrer liebenswerten Seite zu zeigen.

Die Motive der Euro-Umlaufmünzen: Österreich – 1 Euro – Mozart

Mozart ist eine Marke. Wie Coca Cola, Mercedes oder Apple. Unter seinem Namen kann man alles verkaufen: Die Getreidegasse in Salzburg, die echten Mozartkugeln und das Land Österreich, das auf seinen Münzen einen Komponisten abbildet, der eigentlich nicht wirklich österreichisch ist.

MenschenGesichter Teil 24: Eine Frau als Herrin von Zürich

Der Kopf galt jahrhunderte-, nein, jahrtausendelang als das Motiv einer Münzseite schlechthin. Auf dieser Münze tritt die Einzelperson allerdings in den Hintergrund, lediglich das Amt und der Einfluss der Äbtissinnen des Fraumünsters sind verewigt.

Was kostet die Burg?

Was denken Sie, was kostete es eigentlich, im Mittelalter eine Burg zu bauen? Was würde es heute kosten, die gleiche Burg zu errichten? Und welchen Anteil an dem Einkommen einer Kleinstadt hätte der Bau verschlungen? In diesem Beitrag finden Sie Antwort auf diese Fragen.

Die Motive der Euro-Umlaufmünzen: Spanien – 1, 2 und 5 Cent – Santiago de Compostela

Die Euro-Münzen sind für alle Teilnehmerstaaten ein wunderbares Mittel, das eigene Selbstverständnis nach außen zu tragen. Was bedeutet für Spanien die Wallfahrt zum heiligen Jakob? Und welche Rolle spielte die Jakobsstraße für europäische Christen im Mittelalter? Hier lesen Sie Hintergründe zum Motiv der spanischen 1, 2 und 5 Cent-Münzen.

Die Motive der Euro-Umlaufmünzen: Italien – 1 Cent – Castel del Monte

Die Euro-Münzen sind für alle Teilnehmerstaaten ein wunderbares Mittel, das eigene Selbstverständnis nach außen zu tragen. Warum haben sich die Italiener entschieden, ausschließlich Kunstwerke auf ihren Euro-Münzen darzustellen? Und welche Rolle spielt im italienischen Selbstverständnis das berühmte Castel del Monte, das Friedrich II. erbaute?

In unserem Archiv stellen wir Ihnen alle Inhalte zur Verfügung, die seit Gründung der MünzenWoche erschienen sind.

error: