Freitag, 01.03.2024
Sponsored by

Artikel der Woche

Als der König im Sterben lag… – Die spektakulärste britische Goldmünze der Neuzeit

Im Rahmen des 4. Teils der außergewöhnlichen British Collection bietet SINCONA mehrere äußerst seltene Probeprägungen an, bei denen es sich zum Teil um die besterhaltenen Exemplare handelt, die auf dem Markt zu finden sind. Wir erzählen deren Geschichte.

Mainz und die Kaiserwahl von 1742 – ein Erzbischof zwischen den Fronten

1740: Eine Prunkmedaille des Mainzer Erzbischofs betont dessen beständigen politischen Kurs. Doch dann kam der 20. Oktober 1740 mit Folgen europäischen Ausmaßes, die Mainz in eine schwierige Lage brachten.

Bloody Mary

Am Freitag, dem 24. März 2023, versteigert das Auktionshaus Künker eine Goldmedaille, die anlässlich der Hochzeit zwischen Philipp II. von Spanien und Maria von England geprägt wurde. Diese Ehe hätte die Weltgeschichte in eine andere Richtung lenken können, hätte Maria einen Thronerben geboren.

Der Höhepunkt der römischen Reichskrise

Der römische Kaiser in Gefangenschaft! Plündernde Stämme im Herzen Italiens! Und dann macht sich ein Viertel des römischen Reichs unter einem Usurpator selbstständig. Das Jahr 260 gilt als Höhepunkt der römischen Reichskrise. Münzen erzählen von dieser schlimmen Zeit.

Stampfer und die Zürcher Taler

Der Zürcher Goldschmied Jakob Stampfer revolutionierte die Münzprägung – nicht nur der Schweiz, sondern der ganzen damals bekannten Welt. Eine dreifache Talerklippe von 1559, die Künker am 2. Februar 2023 versteigern wird, illustriert, wie er das tat.

Wofür prägte Johann von Gemmingen seine Münzen von 1596?

Am 18. November 1593 wurde Johann Konrad von Gemmingen zum Koadjutor des Bistums Eichstätt gewählt. Am 2. Juli 1595 erfolgte die Bischofsweihe. Seine als Donativ geprägten Münzen tragen aber die Jahreszahl 1596. Wir erklären, warum.

Herr und Knecht: Der Huldigungstaler von 1528

Es gibt verschwindend wenig frühneuzeitliche Münzen, die einen Bauern darstellen. Die große Ausnahme ist der so genannte Huldigungstaler des Habsburgers Ferdinand I. von 1528. Wir fragen, warum ausgerechnet auf dieser Schaumünze die Bauern so prominent ins Bild treten.

Die bedeutendste Schweizer Münze mit der schönsten Stadtansicht

Am 14. November 2022 versteigert Numismatica Genevensis einen 20-fachen Basler Dukat des Jahres 1741 in der Ausnahmeerhaltung MS65PL. Er zeigt die schönste Stadtansicht von Basel, die man sich vorstellen kann. Die Schätzung beträgt 600.000 CHF.

Remember Belgium: Die seltensten Münzen des modernen Belgiens

Die belgischen 1-Franc-Münzen von 1917 und 1918: Mehrere Millionen wurden von ihnen geprägt, nur wenige Exemplare haben überlebt. Numismatica Genevensis kann vier extrem seltene Stücke anbieten. Hier erfahren Sie ihre Geschichte.

Ein einmaliges Set: Die Goldabschläge vom Bayerischen Geschichtstaler

Es dürfte wohl keine Münzen des 19. Jahrhunderts geben, die von größerer Bedeutung für unsere heutige Münzprägung waren: König Ludwig I. von Bayern schuf die erste Gedenkmünzenserie im modernen Sinne. Philipp von Ferrari ließ davon vom Bayerischen Hauptmünzamt im Jahr 1902 Goldabschläge anfertigen. Numismatica Genevensis kann sieben dieser einmaligen Stücke in der Herbstauktion anbieten.

In unserem Archiv stellen wir Ihnen alle Inhalte zur Verfügung, die seit Gründung der MünzenWoche erschienen sind.

error: Alert: Content selection is disabled!!