Mittwoch, 24.04.2019

Numismatische Miniaturen aus dem Norden – Teil 4: Die Schatzinsel. Schätze, Schätze und noch mehr Schätze

Mehr als 700 Schätze mit rund 180.000 Münzen wurden auf der Insel Gotland entdeckt. Die Handel treibenden Bauern vergruben die Erträge aus ihren abenteuerlichen Reisen im Boden, bis sie von ihren Nachkommen wieder gefunden wurden.

Numismatische Miniaturen aus dem Norden: Teil 3 – Die Schatzinsel. Geschichte

Wer nach der Insel sucht, auf der die meisten Schätze zum Vorschein gekommen sind, braucht nicht in die Karibik zu segeln, im Gegenteil. Die größte Dichte von Schatzfunden gibt es im Norden, genau gesagt auf der Insel Gotland, einst ein Zentrum des Ostseehandels.

Die erste Königskrönung in Frankfurt

Die Krönung Maximilians II. in Frankfurt läutete eine Periode des religiösen Friedens im Römischen Reich Deutscher Nation ein. Denn der pragmatische Politiker war bereit, neue Wege zu gehen, auch für seine Krönung.

Fälschungen erkennen – leicht gemacht

Teil 2: Gegossene Fälschungen Nachdem wir gezeigt haben, wie man Fälschungen aus neu geschnittenen Stempeln erkennt, werden wir uns hier in diesem Artikel mit den Fälschungen beschäftigen, die gegossen wurden. Wir beginnen ...

Greifbare Zeichen – Zeugnisse von Religiosität aus einer anderen Zeit: Teil 2

Am 16. Oktober 2014 wird die Sammlung Werner Jaggi versteigert. Sie ist die größte Sammlung von numismatischen Zeugnissen religiösen Denkens und Tuns, die jemals auf den Markt gekommen ist. Im zweiten Teil berichten wir über die historischen Hintergründe von Gnadenpfennigen aus Österreich, Italien und der Schweiz.

Die große Königin Salote Tupou III.

Selten zeigen moderne Münzen Herrscher in ihrer ganzen Gestalt. Dass die Königin Salote Tupou von Tonga so abgebildet wurde, hatte gute Gründe. Sie war mit ihren 1,91 m im physischen Sinn eine große Königin, und wenn man in Betracht zieht, was sie für ihr Land leistete, kann man sie auch im übertragenen Sinne eine große Herrscherin nennen.

Greifbare Zeichen – Zeugnisse von Religiosität aus einer anderen Zeit: Teil 1

Am 16. Oktober 2014 wird in München die Sammlung Werner Jaggi versteigert. Sie ist die größte Sammlung von numismatischen Zeugnissen religiösen Denkens und Tuns, die jemals auf den Markt gekommen ist. Warum diese Stücke gemacht wurden und was auf ihnen Interessantes zu sehen ist, erfahren Sie hier.

Der Kaiserliche Orden des hl. Apostels Andreas des Erstberufenen

Am 4. Oktober 2014 findet in Osnabrück unter der Nummer 253 die 10. Auktion mit Orden und Ehrenzeichen des Auktionshauses Künker statt. Mit dabei ist ein Stück, das alle Rekorde bricht. Die Insignien des Kaiserlichen Ordens des hl. Apostels Andreas des Erstberufenen sind mit 750.000 Euro geschätzt!

Die Goldprägung von Zürich

Am 9. Oktober 2014 kommt bei Künker in Osnabrück eine große Partie von Schweizerischen Goldmünzen auf den Markt. Dies ist eine gute Gelegenheit, sich die Goldprägung von Zürich einmal genauer anzusehen.

Ein deutscher Cicero

Am 7. Oktober 2014 versteigert das Auktionshaus Künker die Sammlung Otto Horn. Darin befinden sich Zimelien der europäischen, aber auch der altdeutschen Münzprägung. Wir stellen hier ein spektakuläres Stück vor, einen dicken, dreifachen Taler des Mainzer Erzbischofs Anselm Casimir Wamboldt von Umstadt, den man den deutschen Cicero nannte.

In unserem Archiv stellen wir Ihnen alle Inhalte zur Verfügung, die seit Gründung der MünzenWoche erschienen sind.