Dienstag, 28.09.2021
Sponsored by

Nachberichte

Künker, D-Osnabrück

11 Mio. Euro bei einer Schätzung von rund 7 Mio. Euro: Das brachten die Lose der Künker Herbst-Auktionen 2019. Wir präsentieren Ihnen die Top Five, dazu gibt es als Zugabe die Top Five der griechischen Münzen und – außer Konkurrenz – eine spannende Münze zum Taschengeldpreis.

SINCONA AG, CH-Zürich

Um beeindruckende Serien und seltene Einzelstücke der Schweizer Numismatik kämpften die Sammler heftig. Eine besonders hohe Steigerung der Schätzpreise erzielten ein russisches 2 Dukatenstück von 1701 und historische russische Investitionsmünzen.

Auktionshaus Felzmann, D-Düsseldorf

Bei Felzmanns Sommerauktion sorgte eine finnische Goldmünze von 1879 für Aufsehen: Der Besitzer hatte die 10-Markkaa für etwa 300 Euro gekauft. Ausgerufen wurde sie mit 1.000 Euro. Sie brachte stolze 18.000 Euro.

Künker, D-Osnabrück

7,5 Mio. Euro brachten die Lose der Künker Sommer-Auktionen 2019, und das bei einer Schätzung von 5,1 Mio. Euro. Die Zuschläge reichten von 20 Euro bis 190.000 Euro. Wir präsentieren die Top Ten und dazu eine genauso spannende Münze, die sich jeder Schüler von seinem Taschengeld hätte leisten können.

Auktionshaus Felzmann, D-Düsseldorf

Unter den zahlreichen Raritäten offeriert das Auktionshaus Felzmann Münzen aus den Vereinten Arabischen Emiraten und einen unedierten Goldabschlag 1641 aus dem Haus Jülich-Berg.

Auktionshaus Rapp, CH-Wil

Zahlreiche Bieter aus Asien trieben die Zuschläge für asiatische Münzen in die Höhe. Das Toplos jedoch waren zwei nie herausgegebene Schweizer Goldmünzen, die für 97.600 Franken versteigert wurden.

Emporium Hamburg, D-Hamburg

Emporium Hamburg bot eine Reihe Münzen aus Vietnam an, deren Ergebnisse weit über den Schätzungen lagen. Besonders beliebt war auch die Antike. Ein Tag war dem Papiergeld und Asiatika gewidmet.

SINCONA AG

SINCONA verkaufte 3.350 Lose mit einer Zuschlagssumme von insgesamt über CHF 7,2 Millionen. Die Sammlung „US Rarities – Gold, Silver and Copper Coins“ verdoppelte nahezu ihre Schätzung auf über CHF 2 Millionen.

Dr. Busso Peus Nachf., D-Frankfurt

Peus bot im Mai sehr erfolgreich gleich mehrere Sammlungen an: Kelten, Mecklenburg und die bedeutende Sammlung Theobald Seitz von mittelalterlichen meißnischen Brakteaten. Hart umkämpft waren auch die Reichsmünzen.

Künker, D-Osnabrück

Mehr als 2.500 Bieter waren dabei, als die rund 6.900 Lose der vier Künker Frühjahrs-Auktionen durchgeführt wurden. Sammler und Händler ließen die Schätzung von 5,9 Mio. Euro auf stattliche 9 Mio. Euro steigen. Verantwortlich dafür war u. a. ein sechsfacher Dukat von Regensburg mit detaillierter Stadtansicht. Er brachte 240.000 Euro.
error: