Die Münzen der Reichsgrafen Rantzau

Das ehemalige Amtsgericht auf der Schlossinsel in Barmstedt beherbergt heute das Museum der Grafschaft Rantzau. Foto: PodracerHH / CC BY-SA 3.0
[bsa_pro_ad_space id=4]

In Barmstedt bei Hamburg residierten im 16. und 17. Jahrhundert die Grafen von Rantzau. Ihr Recht, Münzen zu prägen, nutzten die Reichsgrafen fleißig – wenn auch nicht immer redlich. In ihrer Residenz, einem Wasserschloss im Rantzauer See, prägten sie auch „Kippermünzen“, also Münzen mit geringerem Silbergehalt als vorgeschrieben. Über diese Prägetätigkeit informiert nun die Sonderausstellung „Das Geld der Grafen“, die bis Ende April 2020 im ehemaligen Amtsgericht der Anlage zu sehen ist, das heute als Museum dient.

Bei den Exponaten handelt es sich allerdings nicht um Originale, sondern um Repliken von Stücken aus der Barmstedter Sammlung Eberhard Wünsche. Angefertigt hat sie der Sohn des Sammlers, Frank Wünsche, wie ein Film detailliert zeigt.

Christian Rantzau. Dukat von 1655.
Medaille Gerhard (Geert) Rantzau (ohne Jahresangabe). Diese große ovale Medaille des Sohnes von Heinrich und dem Vater des Reichsgrafen Christian Rantzau zeigt Gerhard bzw. Geert Rantzau auf der Vorderseite mit Kommandostab als königlichen Feldmarschall. Auf der Rückseite ist im oberen Teil das zweifeldige Wappenschild der Rantzau mit Helm und Büffelhörnern als Helmzier sowie Helmschmuck zu sehen, im unteren Teil liegt der Leichnam des Ritters.

Die Reichsgrafen prägten über Generationen Taler, Dukaten und Portugalöser sowie Medaillen, wie die Ausstellung belegt. Weitere Objekte, Infotafeln und ein neu angefertigtes Modell der Schlossanlage zur Zeit der Reichsgrafen im Maßstab 1:200 ergänzen die Ausstellung, zu der auch eine Broschüre gedruckt wurde.

Und wer schon mal die Sonderausstellung besucht, kann in der Dauerausstellung auch gleich in das Alltagsleben in Barmstedts Vergangenheit eintauchen. Aus den zahlreichen Ausstellungsexponaten sticht eine komplett eingerichtete Schusterwerkstatt hervor. Immerhin war das Schuhmacherhandwerk das dominierende Gewerbe vom Beginn des 19. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts in dem schleswig-holsteinischen Ort.

 

Ausführlich informiert auch die Website des Museums über die Ausstellung „Das Geld der Grafen“.

Mehr zum Museum erfahren Sie auf der Museumsseite des Museums der Grafschaft Rantzau.