Gerhard Hirsch Nachfolger, D-München

10. Mai 2017 - 12. Mai 2017

Auktion 328-329

Seltenes Silber und Gold bei Hirsch

Das Auktionshaus Gerhard Hirsch Nachfolger bot vom 10. bis 12. Mai 2017 in seinen Auktionen 328 und 329 Münzen und Medaillen von der Antike bis zur Neuzeit.

Los 534: Römische Münzen. Römisches Kaiserreich. Pertinax. 193, Aureus. Vz. Startpreis: 25.000 Euro. Zuschlag: 34.000 Euro.

Los 534: Römische Münzen. Römisches Kaiserreich. Pertinax. 193, Aureus. Vz. Startpreis: 25.000 Euro. Zuschlag: 34.000 Euro.

Im Bereich der Antiken Münzen wurde u.a. ein Aureus des Pertinax mit einem Startpreis von 25.000 Euro für stolze 34.000 Euro versteigert. Desweiteren wurde ein goldener Solidus mit dem Abbild des Magnus Maximus und einer der Taxe von 15.000 Euro für 12.000 Euro zugeschlagen.

Los 1571: Silbermünzen des Kaiserreiches, Bayern. Königreich Ludwig III. 1913-1918. München. 3 Mark 1918 D. St. Taxe: 20.000 Euro. Zuschlag: 36.000 Euro.

Los 1571: Silbermünzen des Kaiserreiches, Bayern. Königreich Ludwig III. 1913-1918. München. 3 Mark 1918 D. St. Taxe: 20.000 Euro. Zuschlag: 36.000 Euro.

Bei den Münzen und Medaillen der Neuzeit kam eine komplette Typensammlung der Reichsmünzen ab 1871 zum Ausruf. Ein stempelglänzendes 3 Mark 1918 D auf die goldene Hochzeit von König Ludwig III. von Bayern und seiner Gemahlin brachte mit einer Taxe von 20.000 Euro einen Zuschlag von 36.000 Euro. 

Los 1658: Silbermünzen des Kaiserreiches, Sachsen. Königreich Friedrich August III. 1904-1918. Muldenhütten. 3 Mark 1917 E. PP. Startpreis: 55.000 Euro. Zuschlag: 65.000 Euro.

Los 1658: Silbermünzen des Kaiserreiches, Sachsen. Königreich Friedrich August III. 1904-1918. Muldenhütten. 3 Mark 1917 E. PP. Startpreis: 55.000 Euro. Zuschlag: 65.000 Euro.

Das Titelstück der Auktion, die seltenste deutsche Reichssilbermünze, ein 3 Mark 1917 E mit der Darstellung Friedrichs des Weisen kam mit 55.000 Euro zum Ausruf und wurde für 65.000 Euro zugeschlagen. 

Los 1861: Reichsgoldmünzen. Sachsen-Coburg-Gotha. Herzogtum Ernst II. 1844-1893. Berlin. 20 Mark 1886 E. ss-vz. Taxe: 40.000 Euro. Zuschlag: 48.000 Euro.

Los 1861: Reichsgoldmünzen. Sachsen-Coburg-Gotha. Herzogtum Ernst II. 1844-1893. Berlin. 20 Mark 1886 E. ss-vz. Taxe: 40.000 Euro. Zuschlag: 48.000 Euro.

Aus dem Herzogtum Sachsen-Coburg-Gotha kommt die seltenste Reichsgoldmünze, ein 20 Mark 1872 E des Ernst II. Taxiert auf 40.000 Euro brachte dieses Los 48.000 Euro. Ein 10 Neu-Guinea Mark 1895 A erzielte mit einem Schätzpreis von 17.500 Euro einen Zuschlag von 31.000 Euro und das 20 Neu-Guinea Mark 1895 A brachte bei einer Taxe von 25.000 Euro ein Ergebnis von 36.000 Euro.

Die nächste Auktion der Firma Gerhard Hirsch Nachfolger wird im September stattfinden. Zum Ausruf gelangen u.a. Münzen und Medaillen, antike Kunstobjekte und Objekte aus Altamerika. Einlieferungen hierzu sind jederzeit herzlich willkommen.

Alle Ergebnisse der Auktionen finden Sie auf der Webseite von Gerhard Hirsch Nachfolger. 

← zurück

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...