Donnerstag, 22.04.2021
Sponsored by

SCHLAGWORTE: Kulturgüterschutz

Was die EU an den geplanten Regeln zur Einfuhr von Kulturgütern ändern sollte

Ivan Macquisten zeigt die Schwächen der geplanten Regeln zur Einfuhr von Kulturgütern in die EU. Der Experte für den internationalen Kunstmarkt erklärt, wie der Entwurf mit nur ein paar Änderungen deutlich verbessert werden könnte.

Online-Konsultation zu neuen EU-Regeln für den Import von Kulturgütern

Die Europäische Kommission hat einen Entwurf zur Diskussion gestellt, wie die Einfuhr von Kulturgütern in die EU praktisch durchzuführen sei. Jeder ist eingeladen, sich dazu zu äußern. Äußerungen sind bis zum 21. April 2021 möglich.

Joanneum schenkt Libyen die „Faustina“

Ein antiker Marmorkopf wurde 1967 in Österreich unter mysteriösen Umständen gefunden. Das Universalmuseum Joanneum hat sich nach intensiven Recherchen entschieden, die „Faustina“ Libyen zu schenken. Ein pro-aktiver Umgang mit einer rechtlichen Unsicherheit.

EU-Kulturgutrichtlinien gelten nicht in Großbritannien

Großbritannien wendet nicht die neue Einfuhrverordnung für Kulturgüter der EU an. Das hat erhebliche Auswirkungen auf den Kunstmarkt, bietet für britische Unternehmen aber auch Chancen.

„Detectorists“ auf Arte

Großbritannien hat eine neue Kult-Sitcom, die inzwischen in vielen Ländern ausgestrahlt wird – jetzt auch in Deutschland: „Detectorists“ greift ein Thema auf, das in Deutschland gesellschaftlich umstritten ist: die Suche nach Objekten mit dem Metalldetektor.

Was die Raubzüge von Berlin und Dresden für Museen und Privatsammler bedeuten

Seit der Razzia vom 16. Dezember 2020 haben wir Gewissheit, dass der „Big Maple Leaf“ eingeschmolzen wurde. Was bedeutet das für Museen, Münzhändler und Sammler? Haben sich unsere Frühwarnsysteme überholt, mit denen man gestohlene Münzen wiederauffinden konnte?

Schutz für oder vor archäologischer Forschung?

Das österreichische Bundesdenkmalamt behauptet, dass archäologische Hinterlassenschaften nur nach Genehmigung und von Archäologen ergraben werden dürfen. Raimund Karl hat sich den Gesetzestext genauer angeschaut und kommt zu einem ganz anderen Ergebnis.

Schockierender Angriff auf die Museumsinsel

Es ist die Rede vom umfangreichsten Angriff auf Kunstwerke in der deutschen Nachkriegsgeschichte: Bereits vor Wochen haben Unbekannte in mehreren Berliner Museen Objekte mit einer unbekannten Flüssigkeit besprüht. Erst jetzt wurde die Tat bekannt.

Wie Österreich seiner Finanzierungspflicht im Denkmalschutz (nicht) nachkommt

Österreichs Bauträger zittern, wenn eine archäologische Rettungsgrabung nötig wird. Denn seit Jahrzehnten sieht das Bundesdenkmalamt die Bauherren als „Verursacher“ und bittet sie zur Kasse. Raimund Karl zeigt: Die Rechtslage ist eigentlich eine ganz andere.

Alles muss raus? Wie Museen in der Pandemie ums Überleben kämpfen

Museen sind besonders hart betroffen von der Corona-Pandemie. Weltweit verkaufen zurzeit Museen Objekte aus ihren Beständen, um zu überleben. Das widerspricht ihren eigenen Regeln und sorgt für heftige Debatten.
error: