Weltmacht Portugal (Reisetagebuch 2015)

[bsa_pro_ad_space id=4]

Im April 2015 bereiste Ursula Kampmann Portugal. In chronologisch geordneten Reiseberichten fasste sie ihre Eindrücke von der großen Entdeckernation an der Küste des Atlantik zusammen. Wir haben die beliebten numismatischen Tagebücher mit den neuen Möglichkeiten unserer Website prächtig gesetzt, so dass Sie anhand der Bilder in Ihren eigenen Reiseerinnerungen schwelgen können. Damit möchten wir Ihnen daheim die Zeit ein wenig verkürzen und Sie auf positive Gedanken bringen. Alle Berichte finden Sie nach und nach hier:

 

Teil 1: Die Sammlung Gulbenkian

In ihrer neuesten Serie von Reiseberichten stellt Ursula Kampmann Portugal vor. Sie beschäftigt sich mit der numismatisch-wirtschaftsgeschichtlichen Seite der großen Entdeckernation an der Küste des Atlantik. Der erste Weg führt natürlich zur Sammlung Gulbenkian. [ weiterlesen ]

Teil 2: Belem und Heinrich der Seefahrer

In ihren Reiseberichten stellt Ursula Kampmann die Entdeckernation Portugal vor. Die zweite Folge ist Belem gewidmet, von wo so viele Forscher aufbrachen, um die Welt zu erobern. Heinrich der Seefahrer soll sie dazu inspiriert haben. [ weiterlesen ]

Teil 3: Lissabon, ein Erdbeben und das Ende des Glaubens an einen gütigen Gott

In ihren Reiseberichten stellt Ursula Kampmann die Entdeckernation Portugal vor. Die dritte Folge ist einem von Touristen überfüllten Lissabon gewidmet, dessen Architektur heute noch an das große Erdbeben von 1755 erinnert, das Philosophen erstmals dazu brachte, an der Existenz eines gütigen Gottes zu zweifeln. [ weiterlesen ]

Teil 4: Das mittelalterliche Lissabon

In ihren Reiseberichten stellt Ursula Kampmann die Entdeckernation Portugal vor. Die vierte Folge beschäftigt sich mit dem mittelalterlichen Lissabon. Davon gibt es auf dem Burgberg ziemlich viele Spuren zu entdecken. [ weiterlesen ]

Teil 5: Evora

In ihren Reiseberichten stellt Ursula Kampmann die Entdeckernation Portugal vor. Die fünfte Folge führt uns in die Provinz, in das Alentejo, nach Evora. Die idyllische Kleinstadt, die seit 1986 zum Weltkulturerbe gehört, war einst eine wichtige Residenz der Könige von Portugal. [ weiterlesen ]